Kostenlos im Probemonat

Kostenlos im Probemonat

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Für 14,95 € kaufen

Für 14,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Wir schreiben das Jahr 1642. Im Heiligen Römischen Reich tobt seit 24 Jahren ein mörderischer Krieg und er scheint kein Ende zu nehmen.

    Als plündernde Soldaten Gustavs Familie und Zuhause zerstören, ändert sich auch sein Leben von Grund auf. Der Wundarzt Martin nimmt ihn auf und offenbart Gustav eine Wahrheit, die für ihn alles ändert.

    "Gustav, ich muss dir sagen, es gibt auf der Welt Dämonen, die sich von Menschenfleisch ernähren. Genau deshalb sind wir hier auf dem leichenübersäten Schlachtfeld. Die Toten sind ihre Belohnung dafür, dass sie am Tage für die Sache der Menschen gekämpft haben und wir Feldschere sind hier, um ihre Verletzungen zu heilen."

    Eine fantastische Geschichte im Umfeld des Dreißigjährigen Krieges.

    ©2020 Greg Walters (P)2020 Ronin Hörverlag

    Kritikerstimmen

    Gut recherchierte Geschichte trifft auf dunkle Fantasy - was für ein super Mix!
    -- Rajets Fantastische Leseseite

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Der Lehrling des Feldschers 1

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      2.467
    • 4 Sterne
      567
    • 3 Sterne
      126
    • 2 Sterne
      33
    • 1 Stern
      21
    Sprecher
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      2.550
    • 4 Sterne
      359
    • 3 Sterne
      56
    • 2 Sterne
      12
    • 1 Stern
      12
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      2.150
    • 4 Sterne
      589
    • 3 Sterne
      161
    • 2 Sterne
      37
    • 1 Stern
      33

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Großartig

    Wer Bücher von Sam Feuerbach mag und den Totengräbersohn gelesen hat wird mit diesem Buch auf seine Kosten kommen. Es ist witzig, und spannend bis zum Schluss. Robert Frank ist genau der richtige Sprecher für dieses Buch (übrigens so bin ich auf das Buch "gestoßen" ) denn für mich kann niemand so viele verschiedene Stimmen beser sprechen als er. Er bringt das Leben in die Charaktere liest im richtigen Tempo und zieht somit den Hörer in die geschichte rein. Vielen Dank für das Hörvergnügen !

    85 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Herausragender Genre-Mix mit Humor

    Da hat Greg Walters echt in die Vollen gegriffen! Sehr unterhaltsamer Genremix auf wahren historischen Ereignissen basierend, gepaart mit einem guten, nicht kitschigen oder zu überladenem Fantasypart. Das Ganze noch ordentlich gewürzt mit einer guten Portion (stellenweise sehr schwarzem) Humor und gerade zum Ende hin (kein Spoiler) wird´s echt unheimlich. Das Hörbuch und die Geschichte hat richtig, richtig Spass gemacht und viel Erwartung und Vorfreude auf den zweiten und dritten Teil!

    Im direkten Vergleich zu Greg Walters vorherigen Reihen (Farbseher-Saga und Bestien-Chroniken) ist ein deutlicher Schritt weg von der Jugendbuch Fantasy in Richtung Fantasy nur für Erwachsene auszumachen, der ganz ausgezeichnet gefällt!

    Zu Robert Frank als Sprecher:
    Würde fast schon sagen Idealbesetzung! Genial gelesen und unterstreicht ganz besonders auch die witzigen Teile des Buches. Jede Figur bekommt - wie üblich bei ihm - ihre ganz eigene Stimme, die es nach kurzer Zeit einfach macht die Figuren anhand der Stimmlage zu erkennen. Top, wie immer!

    Ganz klar eines der echten Highlights im Bereich Fantasy Hörbücher dieses Jahr, der, was die historische Grundlage angeht, seinesgleichen sucht und aus der Masse an Fantasy sehr positiv herausragt! Ein echter Ohrenschmaus und das nicht nur für Fantasy-Fans. Ganz grosses Kino - bitte MEHR davon!

    65 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Tolle Story

    Spannend, unterhaltsam und witzig. Es macht einfach Spaß zuzuhören. Ich freue mich auf den nächsten Teil.

    25 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Garnicht so realitätsfern!

    Feine Geschichte, bei der man durchaus den Verdacht hegen könnte, dass sich so manches Gefecht so zugetragen haben könnte. Denn jeder Kriegstreiber hatte ja so seine eigenen „Dämonen“. Gute Geschichte und ein noch besserer Sprecher. Robert Frank macht seinen Job hervorragend !

    21 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Bin begeistert

    Sehr gutes Hörbuch, von Anfang bis Ende eine packende Geschichte!

    Freue mich jetzt schon auf die kommenden Teile.

    12 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Gelungener Start!

    Dieses Hörbuch macht Lust auf mehr. Eine magische Geschichten im 30 jährigen Krieg. Gustav ist ein Junge, der durch Zufall an einem Feldscherer gerät und bei ihm in die Lehre geht.
    Die Dämonen denen er begegnet sind so, wie man sie sich vorstellt. Die Dialoge mit ihnen haben mir sehr viel Spaß gemacht.
    Der Sprecher ist wunderbar vielseitig und gibt jedem eine eigene Stimme.
    Alles in allem ein gelungener und witziger Start. Ich freue mich schon auf das nächste Buch und bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

    10 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Tolle Fantasy, aber schwach in Geschichte



    Das Thema des Dreißigjährigen Krieges ist eine recht interessante und vor allem komplexe Sache. Dermaßen hohe Erwartungen hatte ich dementsprechend auch an das Buch von Greg Walters, welcher ja selbst Geschichte studiert hatte. Zunächst einmal: ja die Geschichte ist schön und flüssig geschrieben! Es ist ein typischer Greg Walters. Porta und Nebencharaktere ziehen mich in ihren Bann und haben jeder für sich eine echt interessante Hintergrundgeschichte.

    Jetzt zu meiner Kritik: Geschichtlich ist das Werk aber dann wirklich viel zu flach. Wer sich mit dem Dreißigjährigen Krieg befasst, oder diesen zumindest in der Schule mal dran hatte, weiß noch ungefähr, dass der Auslöser des Krieges irgendwas mit dem „wahren Glauben“ und der Glaubensfreiheit der Protestanten vor den Katholiken war. Das stimmt auch, nur entwickelte sich dieser komplexe Krieg und dieses wahrlich sehr schwierig verstrickte politische Geschehen über die nächsten 30 Jahre ab 1618, immer mehr, zu einem territorialen Krieg, zu Machtpolitik und zur Frage um die Vorherrschaft in Europa.
    Der Kaiser, oder die einzelnen Stände des deutschen Volkes. Der Einfluss der Kirche, oder die Interessen der weltlichen Herrscher. Der Protestantismus, oder das weltliche Leben kriegslüsterner, katholischer Oberhäupter, welcher schon Luther in seinen 95 Thesen kritisierte.

    Gerade Gustav Adolf, König von Schweden, nach dem unser Protagonist benannt ist, und welchem in der Geschichte die Rolle des verstorbenen Superhelden wie aus den Avangers zukommt, stellte sich zwar gern als der „protestantische Wikinger“ dar und sprach von der Rettung der Deutschen vor dem Einfluss des Kaisers, als er mit 13.000 Mann in Deutschland landete, wurde aber vor allem von Frankreich finanziert und verfolgte deshalb vor allem schwedische Interessen.

    3 Jahre vor Ende des Krieges und des westfälischen Friedens ging es also nicht mehr vorrangig um eine Glaubensfrage, denn zudem spielten jetzt nicht nur sämtliche andere europäischen Länder im Krieg eine Rolle, sondern auch verschiedene Konflikte (wie z.B. der 80 Jährige Krieg in den Niederlanden). Was mich an der Geschichte dann stört ist, dass für jeden in Greg Walters Welt ausschließlich der Konflikt um den Protestantismus eine Rolle zu spielen scheint. Und zwar wirklich alle!

    Es wirkt als wären die Kriegsgegner in nur noch zwei Parteien gespalten. Pro Protestanten von Schweden und Kaiserliche Katholiken. Natürlich wurde der Vormarsch der Schweden von den Protestanten bejubelt, doch, dass jeder von ihnen nun mehr ein echter Schwede sein wollte und ganz einfach deren Sprache lernen wollte ist Mumpitz. Vor allem der einfache Söldner, welcher im Krieg vor allem für die Seite kämpfte, welche ihn am besten bezahlte, dürfte es gleich gewesen sein, welcher Glaube gerade vorrangig war, vor allem drei Jahre vor Ende des Krieges.

    Hierbei empfehle ich Herrn Walters das überlieferte Tagebuch von „Peter Hagendorf“ (zwar kämpfte dieser für die katholische Liga) zu lesen, welches als erstes Kriegstagebuch der deutschen Geschichte gilt. Dort wird jeder Umstand eines Soldaten im Dreißigjährigen Krieg beleuchtet. Und auch vor allem deren Alltag, welcher nicht daraus bestand mit der Pike in der Hand Parolen für einen gestorbenen Schweden, oder einem Glaubensableger zu grölen.

    Söldner kämpften vor allem, weil man mit dem Kriegssold viel besser verdienen konnte, als mit dem heimischen Betrieb, oder Feldern, welche, wenn man Pech hatte, auch noch von der nächsten plündernden Horde niedergebrannt werden konnte. Nicht selten kam es deshalb vor, dass Söldner mehr als nur einmal die Seiten wechselten, wenn es keinen Sold mehr gab. Auch der ganze Tross aus Frauen und Kindern, welcher den Armeen folgte findet keine Erwähnung im Buch. Zumal wird eine Art fremdes Nationalinteresse in die Deutschen interpretiert, vor allem in einfache Söldner, welches mir den Kopf schütteln ließ.

    Alle in Allem ein schönes Buch, mit aber viel zu vielen historischen Ungenauigkeiten. Schade. Und für einen Kindle-Storyteller dann doch viel zu wenig.

    9 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Neuer Standard

    Muss jetzt alle knapp 80 Titel in meiner Sammlung abwerten, da dieses Buch für mich einen neuen Standard gesetzt hat. Gleiches gilt für den Sprecher.. Würden auch 10/10 Sternen geben. Unfassbar guter schwarzer Humor. Leider viel zu kurz :)

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Genial!

    Die Geschichte ist spannend, witzig und lässt auf mehr hoffen.
    Ich freue mich schon sehr auf Teil 2!

    6 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Ernsthaft?

    Aufgrund der überragenden Bewertungen habe ich mir das Hörbuch gekauft.

    Problem 1 - rein von der Sprache her, könnte man meinen, ein 12 Klässler hätte das Buch geschrieben.
    Problem 2 - vieles wird gesagt aber nicht beschrieben. Bsp. Gustav und sein Monster fühlten füreinander. Wo wird das deutlich?
    Problem 3 - kindliche Liebesgeschichte die Mega peinlich und nicht nachvollziehbar ist. Er der super Typ, sie die hübsche, die aber ansonsten nur zickig ist. Und natürlich haben sie selbst im schwersten Kampf gegen Monster noch Gefühle füreinander.
    Problem 4 - was war das? Die Geschichte hört mitten in der Geschichte auf? Es ist kein Teil 1 wie bei Harry Potter oder Herr der Ringe. Der Schriftsteller hat einfach ein Buch in 3 Teile zerlegt. Das ist Abzocke pur! Jeder Stephen King Roman ist länger als die 3 Bücher zusammen.
    Jedenfalls bin ich da ziemlich drauf reingefallen. Versteht sich von selber, dass ich mir die anderen Bücher nicht kaufe.
    Wer was wirklich lustiges mit Monster hören möchte, sollte sich Bartimäus gönnen. Kann aber sein, dass es das nur als richtiges Buch gibt. Da ich kein 1 Sterne Fan bin und das Buch ansonsten in Ordnung war, gebe ich 3 Sterne. Die Stimme fand ich zu kratzig.

    5 Leute fanden das hilfreich