Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    1991, die Wiedervereinigung ist ausgefallen. Der Schriftsteller Thomas Brussig lebt in Ostberlin und lässt sich bei einer Lesung vom begeisterten Applaus der Zuhörer zu einer pathetischen Rede hinreißen: Solange es nicht alle können, wird auch er keine Reise in den Westen unternehmen. Solange nicht jeder eines haben kann, wird auch er kein Telefon haben. Und, weil erst drei Versprechen magisch binden: Solange es verboten ist, will auch er niemals "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" lesen. Daran wird er sich halten müssen, denn auch die DDR hält sich - bis heute.
    ©2015 Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main (P)2015 Argon Verlag GmbH

    Das sagen andere Hörer zu Das gibts in keinem Russenfilm

    Bewertung
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      40
    • 4 Sterne
      26
    • 3 Sterne
      15
    • 2 Sterne
      7
    • 1 Stern
      2
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      57
    • 4 Sterne
      18
    • 3 Sterne
      7
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      3
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      35
    • 4 Sterne
      23
    • 3 Sterne
      14
    • 2 Sterne
      9
    • 1 Stern
      5

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    DDR 2.0

    Stasi und Windkraft - Merkel backt Kuchen- Super Story - tolle Szenarien - viel Wehmut mit "was wäre wenn" - gut und intensiv gelesen -

    6 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Viel Spaß und etwas Frust

    Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

    Zunächst mal: der Sprecher hat mir sehr gut gefallen, er trifft genau den richtigen Ton.

    Der Rest: An einigen Stellen habe ich sehr gelacht, an anderen war ich eher frustriert. Ich glaube, dass mir manche Pointe entgangen ist, weil man, um die Alternative lustig zu finden, die Realität kennen muss. Und einige der Namen sagen mir halt einfach nichts, beziehungsweise ich hab sie schon mal gehört, weiß aber nicht, wofür die Person steht. Mein Partner ist in der ehemaligen DDR aufgewachsen und kann mir einiges erklären, aber dann ist es halt nur noch bedingt lustig.

    Zudem fand ich die Geschichte nicht "rund", sie schien mir eher eine Aneinanderreihung von Gags, die aber nicht besonders gut miteinander verbunden sind.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Sehr Flach

    Aus einem an sich guten Ansatz wird im Laufe des Buches einfach nur eine skurrile und unglaubwürdige Geschichte. Annahmen die getroffen werden und ein sich selbst demontieren der Autor werden immer unglaubwürdiger.
    Spätestens als die Inszenierungen einer parallelen Geschichte des realen Mauerfalls in Gestalt eines Buches präsentiert werden ist es mit diesem Hörbuch vorbei.

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    ich höre es später

    kann noch nicht sagen wie ich das Buch finde da ich im Moment keine Zeit zum hören habe. Der sprecher ist aber wie ich aus Erfahrung weiß sehr gut.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Was wäre, wenn?

    Ich bin grosser Fan von Alternate History Fiction, also Geschichten die darauf aufbauen dass grosse Ereignisse der Weltgeschichte ganz anders verlaufen sind als wir denken. Als ich "Das gibt’s in keinem Russenfilm" entdeckte wurde ich deshalb gleich neugierig, denn dieses Buch basiert einmal nicht auf einem alternativen Ende des 2. Weltkriegs, sondern spielt stattdessen in den frühen 90er Jahren – in der DDR, denn der Mauerfall ist hat nicht stattgefunden. Was folgt ist eine sehr unterhaltsame Autobiographie in einer Welt die hätte sein können, wenn…
     
    Toll geschrieben und von Stefan Kaminski engagiert und mit dem richtigen Mass Lokalkolorit gesprochen. Ein grosser Spass.

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Ganz nett aber den doch ein wenig langatmig

    Habe mir doch ein wenig mehr erwartet. Von Zeit zu Zeit dann doch leichte Hörbuchkost.