Jetzt kostenlos testen

Das Märchen vom reichen Land

Wie die Politik uns ruiniert
Sprecher: Andi Königsmann
Spieldauer: 6 Std. und 42 Min.
4.5 out of 5 stars (295 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Wir leben in Deutschland in der scheinbar besten aller Welten, doch schon bald werden wir feststellen, dass wir nicht das reiche Land sind, das uns Medien und Politik glauben machen wollen. Denn der Boom der hiesigen Wirtschaft ist nicht unser Verdienst, sondern in erster Linie eine Folge der tiefen Zinsen, des schwachen Euro und des Verschuldungsexzesses im Rest der Welt. Um unseren Wohlstand zu sichern, müssten die regierenden Politiker den aktuellen Aufschwung nutzen, um in Infrastruktur, Bildung und Digitalisierung und somit in die Zukunft des Landes zu investieren. Doch stattdessen werfen sie das Geld für höhere Renten und Sozialausgaben zum Fenster raus.

In seinem neuen Buch zeigt Daniel Stelter, einer der klarsten und profiliertesten Denker in Sachen Ökonomie: Wenn wir weitermachen wie bisher, wird nicht nur unsere Wirtschaftskraft in den kommenden Jahren rapide sinken, sondern nachfolgende Generationen werden die finanziellen Lasten, die uns heutige Politiker aufbürden, nicht stemmen können. Es droht der volkswirtschaftliche Kollaps. Doch der Bestsellerautor entlarvt nicht nur das Märchen vom »reichen Land« als eben solches, er zeigt auch konkrete Wege auf, wie wir dem Albtraumszenario entgehen können.

©2018 FinanzBuch Verlag, ein Imprint der Münchner Verlagsgruppe GmbH (P)2019 FinanzBuch Verlag, ein Imprint der Münchner Verlagsgruppe GmbH

Kritikerstimmen


Mit dem "Märchen vom reichen Land" stellt endlich einmal ein profilierter Ökonom die deutsche Selbstzufriedenheit infrage, die sich immer mehr in Lethargie auszuwachsen droht.
-- Steffen Klusmann, Chefredakteur manager magazin

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerbewertungen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    226
  • 4 Sterne
    53
  • 3 Sterne
    9
  • 2 Sterne
    5
  • 1 Stern
    2

Sprecher

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    219
  • 4 Sterne
    45
  • 3 Sterne
    9
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    1

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    201
  • 4 Sterne
    55
  • 3 Sterne
    9
  • 2 Sterne
    6
  • 1 Stern
    3

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Gute Analyse, mäßige Lösungsvorschläge

Der Autor versteht die Grundzusammenhänge des Systems und fasst auf einfacher Sprache die Mythen der Medien zusammen. Mythen, die unser Volk ruhig halten, es nur die positiven Dinge erfahren lässt, es in der Unmündigkeit als Zahlvieh belässt.

Besonders vernichtend ist die Kritik am Deutschen, der die falschen Sparformen wählt.

Da können wir von Ausländern lernen, die nicht arbeiten aber unser Land kaufen und es teuer an uns vermieten.

Die Analyse des Autors ist brilliant, die Lösungen jedoch dürftig bis schlecht.

Zentralismus einführen, um "Geld zu sparen" ist wohl der dümmste Lösungsvorschlag, den ich je gehört habe. Je größer unsere Verwaltunghseinheiten sind, desto schwieriger wird es für das Individuum, Freiheitsrechte gegen die Herrschenden zu behaupten.

Er unterschätzt auch das System und die Lenker im Hintergrund. So nimmt er zu keiner Zeit das politische System kritisch ins Visier oder benennt den "Tiefen Staat" oder die Besetzung Deutschlands und unseren Medien durch die Amerikaner. Schade.

Eigentlich ein gutes Buch jedoch in der Ursachenfindung unserer Probleme und in der Findung einer Lösungsstrategie sehr schlecht.

Trotzdem gebe ich 5 Sterne, da ja nicht die ganze Weisheit des Lebens in einem Buch, bzw. von einem einzigen Autor stecken kann.

gez. Stefan Räpple, MdL

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Eiszeit in der Weltwirtschaft reloaded....

Leider waren für mich wenig Neues zu erkennen, da ich vor Kurzem das Buch "Eiszeit in der Weltwirtschaft" von Daniel Stelter ghört habe.

Der Sprecher ist jedoch besser....

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Ich Himmel ist Jahrmarkt

Daniel Stelter hat eigentlich sehr gute Analysen gemacht und daraus auch recht gute Konzepte aufgezeigt. Leider bräuchte man für deren Umsetzung nicht nur den überzeugten und überzeugenden Politiker sondern auch die Unterstützung der Wähler für diese Reformen, um im Bundestag die absolute, wenn nicht sogar eine Zweidrittelmehrheit zu besitzen und dies auch im Bundesrat. Und dann müssen noch mit den meisten Punkten weitere 26 Nationalstaaten der gleichen Meinung sein. Dass Weihnachten und Ostern auf den selben Tag fallen, ist wahrscheinlicher. Insofern ist also dieses Buch nicht das Papier wert, auf das es gedruckt ist. Es lässt den Leser schlimmstenfalls mit dem Eindruck zurück, die Populisten könnten es richten. Und damit stufe ich dieses Buch als brandgefährlich ein!!!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Die Wahrheit über Deutschland

Als Ökonom kann ich dem Autor nur zustimmen.
Leider fürchte ich, dass seine messerscharfe Analyse im Regierungsviertel ungehört verhallt und der Niedergang mit "Hurra" weiter vorangetrieben wird. Das Buch bietet einen guten Überblick zur aktuellen Situation, eine Einordnung der wirtschaftlichen Zusammenhänge und Lösungsvorschläge. Lesens- und hörenswert.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Wichtige Information über Deutchland

Dieses Buch it für mich sehr interessant! ich habe e gerne gehört! Durch dieses Buch bekommt man einen Blick für die wahre Situation in Deutschland. ich denke, dieses Buch beschreibt das, was viele nüchterne Beobachter in Deutschland beobachten. was aber von offizieller, politischer Stelle nicht gesagt wird weil nicht wahr sein kann was nicht wahr sein darf. ich bin froh, das es dieses Buch gibt!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Tatsachen muß man Tatsachen nennen.

Das Märchen vom reichen Staat -
hier wird einem bereits mit dem Titelsatz reiner Wein eingeschenkt den man dann auch bitter nötig hat um das Elend der Realitäten durchstehen zu können.

Eine kleine Geschichte über das institutionelle politische wie gesellschaftliche Versagen einer

einst für die aus Ihr hervorgebrachten Höchstleistungen in Sprache, Kunst, Literatur, Medizin, Baukunst, Handwerk, Tanz, Theater, Kultur,

Musik und und und allgemein gerühmten und mittlerweile wie durch das Fadensystem einer Spinne dahingestreckten,

in den letzten Zuckungen befindlichen Großmacht und Nation, die - ohne Not - keine mehr sein will,

sich in Ihrem Tun auch ohne Stolz selbst abschafft und aus Angst ebensolche schürt, da es leichter erscheint zu lügen, als sich zu öffnen,

normale Fehlentwicklungen als solche eben nicht einzugestehen um diese korrigieren zu können,

um sich mit den besten verbliebenen konsequent um die Bewältigung der durch Siechtum erst geschaffenen Realitäten konsequent

auseinanderzusetzen um die bestmögliche Zukunftsvisionen zu beschreiten.

Wunschtraum !

Nichts von alledem geschieht, stattdessen wird das große Rad noch weiter Richtung Abgrund gedreht.

Ihre Bewohner werden weiterhin über die wahren geschichtlichen Hintergründe und Zusammenhänge belogen und betrogen und sind mit Ihrer Erkenntnissuche alleingelassen,

eine überfällige öffentliche Richtigstellung und Aufklärung existiert nicht, trotzdem meint eine private Gesellschaft voller

abgehalfterter „Altpolitiker&Co.“ (auch das politisch-mediale Kartell genannt)

frech - so von Bruder zu Bruder - sich dennoch dafür bezahlen zu lassen.(Gesetzesschaffer waren wirklich2 Brüder, handelten wie Auftragnehmer des öffentlich -rechtlichen

Rundfunks)

Das Ausland lacht,
der deutsche BRD Bürger zählt.


[Staatsfunk, der wie viele erzählen, ständig gegen die eigenen aufgestellten Regeln des

Journalismus und gegen die selbst aufgestellten Maßgaben wie Unabhängigkeit, Wahrheit und Objektivität verstößt.

Ursprünglich waren diese Punkte die vorgeschobene Existenzberechtigung.

Wie jedes gutgemeinte System setzte auch hier scheinbar die Degeneration ein und man wollte oder konnte sich ab einem gewissen Punkt überhaupt nicht mehr vorstellen, jemals Grundsätze gehabt zu haben...

Damit war der Damm der Unverfrohrenheit gebrochen und man betrieb offiziell Framing und ließ sich von den zwangsweise förmlich

abgeoreßten monatlichen Beiträgen von einem englischen Institut für viel Geld beraten wie man es am besten anstellt seine Zuseher wissentlich -

offenen Auges- standardisiert zu belügen, ohne daß es auffällt (halt Framing genannt, was für mich eher den faden Eindruck eines Taschenspielertricks hinterläßt/ so ist es auch !).

Diese Zusammenhänge sind für mich der Schlüssel der Rezension, kennzeichnet diese doch den nach reiflicher Überlegung gefundenen U Ursprung, die Basis, durch die alles weitere wie

erst so im Buch geschildert, geschehen und erklärt werden konnte.


Die Unverfrohrenheit der deutschen Mediengesellschaften, überwiegend sogar im Eigentum von Parteien,

sich mit dem Framingskandal als Lügenmedien offiziell zu outen,

diese Tatsachen einfach wegzuschweigen und weiter zu lügen (wie im Chemnitzskandal;

wo von der

Stadt bezahlte ausländische Personen mit Migrationshintergrund nichtdeutschen Ursprungs mit dem

Durchspielen einer

vorher geplant einstudierten Szene erreichten, daß sich

mit der damit möglich gemachten lancierung des medialen Begriffes „Hetzjagten“ der damalige Chef des Inlandsgeheimdienstes

(Verfassungsschutz) H.-G. Maaßen um Klar- und Richtgstellung genötigt fühlte, u.a. daß es eben keine Hetzjagden gab.

An einer Entschuldigung für die darauf erlittene Schmach der eigenen Bürger dachte die Stadtverwaltung Chemnitz nicht.

Paßt in‘s Bild, so wird das Lügen hofiert und verbreitet sich in alle Winkel und Bereiche. Ab einem gewissen Punkt kann niemand mehr sagen was wahr, oder unwahr ist.

Die selben Verhaltensweisen die wie im Buch den Abstand hin zu
einem stillosen Abgang verkürzen.

Sich für‘s Hetzen und Verdrehen
fürstlich bezahlen zu lassen, vor allen Dingen die durch Fehlentscheidungen entstehenden
und entstandenen übermäßigen

Pensionsanforderungen um die prognostizierten und entstehenden Defizite auffüllen zu lassen- wer hält nicht die „verpflichtende Idee“ für rechtens, pro Haushalt €17,50 abzupressen?

Das nenne ich einfach dreist.

Indoktrination half schon immer von den wahren Gegebenheiten abzulenken.

Doch ist es im großen wie im kleinen,
Geld kann nur einmal ausgegeben werden, was im Buch detailliert dargelegt wird. Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr !

Das Ende des excellent recherchierten Werkes ist wohl wie im Leben - man fragt sich,
„war‘s das ?“ und wenn ja ... wann ??

........................................................


Das Buch regt zu Überlegungen an die man vielleicht noch nie hatte, deren Umfang konkretisiert werden kann,

oder einen zu sofortigem Handeln animiert. Dies ist der größte Verdienst, man faßt sich an den Kopf, wird aufgerüttelt und weiß,

was nicht zu tun ist!

Danke Daniel,

Sie schrieben ein sehr sehr wichtiges Buch das genau zu‘r richtigen Zeit erschien !!!


Danke !


Mit freundlicher Empfehlung

Bernd Carl Brunsch
Dresden, d. 20. November 2019
________________________________________

Wenn ein Privatmann seine Schulden nicht zurückerhält ...

Wenn ein Staat seine Schulden streichen muß ...

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

sollte Pflichtlektüre werden für alle Politiker

Dieses Buch sollte für alle Politiker und Lehrer des Landes Pflichtlektüre werden.
Anfangs etwas viel Zahlen für ein Hörbuch, wird es dann aber immer fesselnder zum Zuhören.
Hier traut sich endlich mal einer die Fakten beim Namen zu nennen.
Unbedingt lesenswert bzw. hörenswert.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

großartig!

Dringend zu empfehlen!

Sollte jeder gehört haben, der sich kritisch mit der Gegenwart auseinandersetzt. Top!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Sehr gute Bestandsaufnahme

Guter strukturierter Aufbau und Aufzeigen möglicher Lösungsansätze der momentanen Dämmerung und irgendwie weiter so. Empfehlenswert.

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Gute Ansätze doch ...

Der Author ist leider in der Lüge des sich selbst vermehrenden Kapitals gefangen und glaubt wie die von ihm kritisierten Politiker an unendliches Wirtschaftswachstum als Lösung. Entweder der Autor weiß nicht wie das aktuell Fiatsystem funktioniert oder er ignoriert es. Ich tippe auf zweites und dieses Buch wurde in Übereinstimmung mit den Regierenden Geldeliten geschrieben. Deshalb bietet dieses Buch meiner Meinung nur Lösungen um das bestehende das Volk ausbeutende System an. Für wirkliche Reformen daher ungeeignet.