Jetzt kostenlos testen

Anathem

Sprecher: Detlef Bierstedt
Spieldauer: 38 Std. und 16 Min.
4 out of 5 stars (304 Bewertungen)
Regulärer Preis: 39,95 €
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Der Planet Arbre im Jahr 3689. Seit seinem achten Lebensjahr lebt Erasmas, genannt Raz, im Konzent Saunt Edhar, einer klosterähnlichen Gemeinschaft von Wissenschaftlern, Philosophen und Mathematikern. Die Aufgabe dieser Gemeinschaft ist es, hinter den jahrtausendealten Mauern Wissen zu bewahren und es vor den schädlichen Einflüssen der säkularen Welt zu beschützen. Denn während das Leben im Konzent nach strengen Ritualen und uralten Traditionen verläuft, so ist die Geschichte jenseits dieser abgeschlossenen Welt durch Chaos und Veränderung geprägt: Auf Blütezeiten folgten Zusammenbrüche, auf finsteres Mittelalter Erneuerung; Kriege und Klimawandel zerstörten die bestehende Ordnung.

Als Raz mit 18 seine erste Apert bevorsteht - eine Woche, in der beide Welten in Kontakt treten und Austausch pflegen - bereitet er sich mit seinen Mitschwestern und -brüdern darauf vor, den Konzent zu verlassen und sich in die säkulare Welt vorzuwagen. Aber dort muss er entdecken, dass außerarbrische Kräfte den Planeten bedrohen. Und mit einem Mal lastet eine hohe Verantwortung auf Raz' Schultern, denn er wird für die schwierige Aufgabe auserwählt, die Zerstörung des Planeten zu verhindern...



In ihrer Audible-Bibliothek auf unserer Website finden Sie für dieses Hörbuch eine PDF-Datei mit zusätzlichem Material.
©2008,2012 Neal Stephenson,Goldmann Verlag (P)2013 Der Hörverlag

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    142
  • 4 Sterne
    86
  • 3 Sterne
    36
  • 2 Sterne
    22
  • 1 Stern
    18

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    206
  • 4 Sterne
    61
  • 3 Sterne
    14
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    5

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    119
  • 4 Sterne
    81
  • 3 Sterne
    44
  • 2 Sterne
    21
  • 1 Stern
    24
Sortieren nach:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Wirklich nicht mein Fall

Gibt es irgendetwas, das Sie an diesem Hörbuch ändern würden?

Ich muss mich leider auch vielen anderen Rezensionen anschließen. Ich finde Error von Stephensen sehr gut. Auch Cryptonomicon finde ich teils schwer aber genial. Anathem ist, um einen Vergleich zu wagen und den Anspruch betrachtend, genauso weit von Cryptonomicon entfernt wie Error. Nur in die andere Richtung.
Ich habe große Hochachtung vor dem Autor und bedauere sehr, dass ich mich entschlossen habe, Anathem nach rund 30 Stunden abzubrechen. Bis zu diesem Zeitpunkt bewundere ich die Kreativität und Intelligenz des Autors, finde jedoch nichts, was in meiner Einschätzung einem Spannungsbogen gleichen könnte.
Für mich persönlich ist Anathem ein großartig gelesenen, sehr intelligentes und überaus langweiliges Hörbuch.
Ich bin jedoch davon überzeugt, dass es viele Menschen gibt, die Anathem toll finden.

Was hätte Neal Stephenson anders machen müssen, damit Sie das Hörbuch mehr genossen hätten?

Mehr Spannung, weniger Sozialisationsfantasie.

Hat Ihnen Detlef Bierstedt an der Geschichte etwas vermittelt, was Sie vielleicht beim Selberlesen gar nicht bemerkt hätten?

Er liest wie immer toll!

Könnten Sie sich Anathem als Film oder TV-Serie vorstellen? Welche Stars sollten unbedingt mitspielen?

Niemals!

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

s.o.

7 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Geschafft!

Detlef Bierstedt spricht den letzten Satz und mir geht nur ein Wort durch den Kopf: "Geschafft!"
Über 38 Stunden habe ich auf Arbre verbracht, dem Planeten, auf dem Neal Stephenson seine Phantasiewelt angesiedelt hat. Dabei hätten für die Erzählung der durchaus spannenden und interessanten Handlung zwei Stunden völlig ausgereicht. Die restlichen 36 (gefühlte 100) Stunden hat der Autor dafür verwendet, die gesellschaftlichen Strukturen, Philosophien und Religionen der Welt von Arbre detailreich darzustellen, wobei er keinesfalls mit neugeschaffenen Begriffen geizte. Die Druckausgabe des Romans enthält ein Glossar (das ebenso wie die Zeittafel von Audible leider nicht mitgeliefert wurde), welches mehr als 200 Begriffe umfasst und dem besseren Verständnis dienen soll. Tatsächlich wirft es ein Bild auf die Besessenheit des Autors, hier mehr und mehr gesellschaftliche Details darzustellen, unter der die Spannung der Geschichte erheblich leidet. Wäre da nicht der grandiose Sprecher gewesen, hätte ich die Lektüre vermutlich vorzeitig beendet.
Nach seinen großartigen Romanen „Cryptonomicon“, „Error“ und „Diamond Age. Die Grenzwelt“, bei denen trotz ihrer Länge niemals Langeweile aufkam, hat mir Neal Stephenson mit dieser Erzählung eine herbe Enttäuschung bereitet.

13 von 16 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Jürgen
  • Fürstenwalde, Deutschland
  • 09.01.2014

Intellektuelles Science-Fiction

Zugegeben, der Anfang des Hörbuches war schwer zu verstehen. Aber danach bin ich in diese Welt abgetaucht und die Geschichte entwickelte sich für mich sehr spannend. Nach sehr vielen Science-Fiction Büchern würde ich dieses Hörbuch als Intellektuelles Science-Fiction bezeichnen. Es ist eben nicht dieses klassische, sondern das andere Science-Fiction. Ich denke es ist nicht für jeden Science-Fiction Leser das richtige Buch und ich glaube es spaltet die Leserschaft ein wenig, aber es wird seine Anhänger mit Sicherheit finden.

12 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Überfrachtet und laaangweilig

Ich habe selten einen so überambitionierten langatmigen (SF-) Roman gelesen/gehört. Im Wesentlichen ist es eine Einführung in die verschiedensten philosophischen Denkschulen und ihre möglichen praktischen Anwendungen, eine wenig originelle Kritik an unserer kapitalistischen Gesellschaftsordnung und ein spöttischer Kommentar zu den religiösen Irrungen unserer Zeit. Das alles verpackt Stephenson in die Geschichte einer Parallelwelt, die von "Außerirdischen" bedroht zusammen finden muss. Die Abenteuerfahrt des Jugendlichen 'Wissenschaftsmönchs' Fra Erasmas, die die Story nach vorne bringen soll erinnert an das Niveau von 'Jugendbüchern' aus den 70ern. Die Dialoge sind hölzern, die wenigen Actionszenen sind eher peinlich, weil geklaut... Aber am meisten nervt mich dieser komplett besserwisserische, philosophierende Erzählstil des Hauptprotagonisten. Selbst die wenigen ironischen Momente wirken aufgesetzt. Ärgerlich..

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Stefanie
  • Bielefeld, Deutschland
  • 05.01.2014

nach den ersten 5 Stunden grandios!!!

Ich gebe zu es ist das erste Hörbuch was erst nach 5 Stunden und ewigen zurück spülen (neue Welt, neue Wörter) wirklich los geht. Die Geschichte ist zwar anfangs anstrengend, aber wahnsinnig spannend.
Also durchhalten :-)

8 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Großartig!

Ach, das kann ich immer wieder hören!
Phantastische Leistung, sowohl vom Leser Detlef Bierstedt, den ich kurzum zu meinem neuen Lieblings-Leser erkoren habe, als auch von Stephenson, der sich hier eine ganz eigene Welt samt eigener Sprache erdacht hat.
Ja, man muss schon sagen, am Anfang hat man mit den vielen fremdartige Begriffen so seine liebe Not. Es ist ein bisschen so, als hätte das Buch ein Holländer oder Schweizer geschrieben, dem unter das Hochdeutsch immer wieder Begriffe aus seiner eigenen Sprache rutschen, die man nicht recht einzuordnen weiß. Aber: einfach drauf einlassen! Dann entfaltet sich nach und nach so ein ganz eigenes Universum.
Mit dem letzten Drittel kann ich persönlich nicht so viel anfangen wie mit den ersten beiden, aber das liegt wohl daran, dass ich es mit Raumschiffen nicht so habe. Dennoch: philosophisch anspruchsvoll, phantasievoll, schöne Bilder und durchweg wunderbare Unterhaltung!
Im Vergleich zu "Golden Age" absolut gewaltfrei. Vielleicht eher nichts für hardcore Sci-Fi-Fans. Eher für Menschen, die mit "American Gods" von Neil Gaiman etwas anfangen konnten und ein bisschen mehr Bücher wie "Im Namen der Rose" vermissen.
Einfach ausprobieren. Für mich hat es 100-prozentig funktioniert. Mehr davon bitte!

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Auch für Fans von Stephenson langwweilig

Ich gebe zu daß ich nicht weiter als bis zur fünften oder sechsten Stunde des Hörbuchs gekommen bin. Dann habe ich aufgegeben.

Immerhin etwas weiter als bei meinem Versuch vor ein paar Jahren das Buch im Original zu lesen.

Als langjähriger Fan konnte ich es kaum glauben. Neal Stephenson soll so ein langweiliges Buch geschrieben haben?. Sehr intelligent und hintergründig zwar, aber ohne den Wortwitz der einem bei den länglicheren Passagen seiner anderen Bücher das Lesen trotzdem zum Spaß gemacht hat.

Der Sprecher ist wirklich sehr gut. Aber leider ersetzt das keine Spannung oder doch wenigstens gute Unterhaltung

5 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars
  • Sunsy
  • Deutschland
  • 14.12.2013

Besser das Buch lesen

Science Fiction ist ein Genre, das ich hin und wieder sehr gern lese oder höre. Ich bin zwar kein ausgesprochener Trekki, aber ich mag die Vorstellung von fernen Welten und die Reise zu ihnen. Doch bei diesem Hörbuch fallt mir eine Beurteilung sehr schwer. Hier wäre es wahrscheinlich doch besser gewesen, das Buch zu lesen, denn im Buch gibt es im Anhang ein Glossar, in welchem alle auftauchenden Begriffe (wie z.B. “Adrakhonisches Theorem”, “Arboritekt”, “Deolatist” oder “Kalka”) erklärt werden. Dies steht dem Hörer leider nicht zur Verfügung. Und somit ist er allein auf die Erklärung einzelner Begriffe jeweils zu Beginn eines Kapitels angewiesen, wird aber von Anfang an in eine völlig fremde Welt katapultiert mit so vielen neuen Wortschöpfungen, dass es äußerst schwierig ist, zu erraten, was gerade gemeint ist. Zudem besteht das Buch zu etwa 80 % nur aus wissenschaftlichen und philosophischen Gesprächen…

Nichts gegen Neal Stephenson. Er ist mit Sicherheit ein talentierter Autor mit einem umfangreichen Wissen, doch ich in wissenschaftlicher Hinsicht laienhafter Leser bin oft nicht ganz mit gekommen. Und die ellenlangen Gespräche fand ich langweilig und äußerst langatmig.

Die Idee hingegen ist genial. Zu viel möchte ich hier allerdings nicht verraten und meine Leser eher ermutigen, das Buch zu lesen.

Und auch die Wahl des Sprechers ist gelungen. Detlef Bierstedt hielt mich bei der Stange bis zum Ende.

Ich gebe für die Idee 7, den Sprecher 8 und die Umsetzung 4/10 Punkte – zusammengefasst 06/10.

9 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Verfehlt es einen mitzunehmen

Der Autor verfängt sich in Erklärung und Wortschöpfung und vergisst darüber eine interessante Geschichte zu erzählen.

5 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars
  • Mario
  • Harsewinkel, Deutschland
  • 05.12.2013

Als Einschlafhilfe unschlagbar

Ich habe mich bemüht, ich habe mich wirklich bemüht, in diesem Buch eine Geschichte zu entdecken. Das Hineinkrampfen mehr oder weniger origineller Wortschöpfungen fand ich sogar die ersten zehn bis zwölf mal fanz witzig, dann wurde es albern bis antrengend. Am Ende hjatte ich den leisen Verdacht, dass dieser Wortkleister von der Substanzlosigkeit dieses Buches ablenken soll.

Nichts desto trotz wirkt das Geplapper durch die phänomenale Leistung von Detlef Bierstedt als zuverlässige Einschlafhilfe. Es wäre interessant, zu erfahren, wie oft Herr Bierstedt während der Einspielung leise schnarchend aufs Mikro gekippt ist.

Man verpasst also nichts, wenn man die Lesung einfach mal so an sich vorbeiziehen lässt, auch nach ein Lücke von mehreren Stunden kann man sich sicher sein, nichts verpasst zu haben.

10 von 19 Hörern fanden diese Rezension hilfreich