Entdecke mehr mit dem kostenlosen Probemonat

  • Als die Sonne im Meer verschwand

  • Von: Susan Abulhawa
  • Gesprochen von: Martin Bross
  • Spieldauer: 11 Std. und 14 Min.
  • 4,2 out of 5 stars (109 Bewertungen)

Aktiviere das kostenlose Probeabo mit der Option, jederzeit flexibel zu pausieren oder zu kündigen.
Nach dem Probemonat bekommst du eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts für 9,95 € pro Monat.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
Als die Sonne im Meer verschwand Titelbild

Als die Sonne im Meer verschwand

Von: Susan Abulhawa
Gesprochen von: Martin Bross
0,00 € - kostenlos hören

9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Jederzeit kündbar.

Für 13,95 € kaufen

Für 13,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Diese Titel könnten dich auch interessieren

Während die Welt schlief Titelbild
Ismaels Orangen Titelbild
König von Albanien Titelbild
Simone Titelbild
Buskaschi oder Der Teppich meiner Mutter Titelbild
So weit der Fluss uns trägt Titelbild
Jaffa Road Titelbild
Tausend strahlende Sonnen Titelbild
Muna oder Die Hälfte des Lebens Titelbild
Marschlande Titelbild
Zwischen den Welten Titelbild
Die Postkarte Titelbild
Die Bibliothek im Nebel Titelbild
Das Flüstern der Bienen Titelbild
Hard Land Titelbild
Lincoln Highway Titelbild

Beschreibung von Audible

Zurück in die Vergangenheit

Eigentlich sind es berufliche Gründe, die Nur nach Gaza führen. Aber für die amerikanische Psychologin wird es eine Reise zu ihren palästinensischen Wurzeln - und eine Konfrontation mit dem Heute.

Inhaltsangabe

Palästina und Israel - eine Welt, in der es keine Unschuld gibt!

Bis die amerikanische Psychologin Nur berufsbedingt nach Gaza reist, verbindet sie wenig mit ihren palästinensischen Wurzeln. Konfrontiert mit Flüchtlingselend, aber auch Momenten von Glück und Geborgenheit, taucht sie ein in die Geschichte ihrer Familie, eng verknüpft mit dem politischen Konflikt in der Region, und begreift, dass Gaza ihr Leben für immer verändern wird.
©2015 Diana Verlag. Übersetzung von Stefanie Fahrner (P)2015 Random House Audio

Das könnte dir auch gefallen

Das sagen andere Hörer zu Als die Sonne im Meer verschwand

Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
Gesamt
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    55
  • 4 Sterne
    27
  • 3 Sterne
    20
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    4
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    60
  • 4 Sterne
    27
  • 3 Sterne
    17
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    1
Geschichte
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    54
  • 4 Sterne
    29
  • 3 Sterne
    14
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    4

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Das wunderbarste Buch das ich je gelesen habe

Es ist ein wunderbares Buch. Trotz der Grausamkeiten die Teilen einer großen Familie widerfahren, ist das Buch voller Wärme und Traditionen. Die Sprache ist authentisch und macht Hunger nach mehr. Viele Flüchtlinge aus Syrien und Palästina sind zur Zeit hier in Deutschland. Man sieht sie nach der Lektüre dieses Buches mit anderen Augen.
Ich werde mir das Buch noch zum Lesen auf den Kindel laden. Viele Abschnitte sind es wert oft und immer wieder gelesen zu werden und regen zum Nachdenken an.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

7 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Wunderbare Familiengeschichte

Endlich mal eine andere Perspektive. Was sind wir doch geblendet von den USA und Israel. Hier, verpackt in dieser emotionalen Familiengeschichte, wurde mir dies erstmals so bewusst. Toller Erzählstil, sympathische Figuren. Trotzdem muss ich einen Stern abziehen, weil ich persönlich mit der abstrakten Einteilung Gut (Palästina) - Böse (Israel) nicht viel anfangen kann.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

5 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Geht ans Herz

Ich als Palästinenserin, Tochter vertriebener Eltern, aufgewachsen in einem anderen Land, kann nur sagen,dieses Buch spiegelt eine Geschichte vieler Palestinaäser absolut authentisch wieder 👍🏼👍🏼

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Moving story

It's a moving story. It describes the life of a Palestinian family living in Gaza, from their point of you. It shows the reality of the apartheid state Palestine and how it is to live under occupation of Israel.

The only thing I got confused with, were all the different family names. At the end it was hard to keep track of who is who. To avoid that, I would recommend, drawing a family tree as soon as a new family member gets introduced.

All in all it's a very well written book, the speaker has a very comfortable voice.
Everyone should read (listen to) this book !

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Eine gute Geschichte atmosphärisch dicht Angenehm zu hören

Eine gute Geschichte, athmosphärisch dicht erzählt. Dabei ist der gesellschaftspolitische Aspekt informativ.
Inspirier einem sich weiter zu informieren.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Wunderbar poetisch, aber problematisch einseitig

Vorweg: Das Buch ist sogar in er deutschen Übersetzung noch wundervoll poetisch und schon das lohnt sich zu lesen und zu hören. Die Übersetzung zeichnet die arabischen Spracharabesken nach, und die miteinander verflochtenen Erzählstränge, aus Khaleds Sicht, aus Sagenhaftem und aus Erinnerungen anderer sind einfach schön (auch wenn sich das beim Hören nicht immer einfach auseinanderhalten lässt). Meine absolute Lieblingsfigur ist Khaled, und ich war fasziniert von der Idee, dass Verstorbene, Geister und ein Junge fast ohne Kommunikationsmöglichkeiten Teile der Erzählung übernehmen.

Aber selbst mit vielen Vorkenntnissen über den Nahostkonflikt und einem wachen Blick für die unauflöslich schwierige Situation im autonomen Palästina und in den von Israel besetzten Gebieten konnte ich mich für dieses Buch nicht so recht begeistern. Ich hatte es gekauft, weil es Susan Abdulhawa in "Während die Welt schlief" gelang, neben der palästinensischen Perspektive immer wieder Verständnis für die Überforderung auf israelischer Seite zu zeigen - und nicht zuletzt ließ sie einfließen, welchen schwierigen Part die westliche Welt bei der Verfestigung des Konflikts spielte und spielt.
Ich fand es super gelungen, den Lesenden / Hörenden zu vermitteln, dass es kaum möglich ist, für eine Seite 2Partei zu ergreifen". Und trotzdem klar zu veranschaulichen, dass die Palästinenser*innen der schwächere, weil ohnmächtigere Part sind.
Doch in "Als die Sonne im Meer verschwand" setzt sich das leider nicht fort. Die Geschichte von Khaled, Nazzmiya und ihrer Verwandtschaft wird mit fortschreitender Erzählung langatmiger, einseitiger und redundanter: Geht es um Schikanen oder Angriffe schreibt die Autorin selten von "Israelis" oder "Israel", dafür aber meist von den "Juden". Das (aufgrund der Einschränkungen, Ausgangssperren und anderer Zwänge) oft eintönige Leben in Gaza wird m.E. überhöht dargestellt: Geschildert wird eine traditionell geprägte Gesellschaft, die von liebenden, starken Frauen geprägt ist. Der Einfluss der Tagespolitik und der auf palästinensischer Seite politisch Verantwortlichen ist nur stellenweise zu erahnen.
Und schließlich ist die Geschichte von Nur, die in Amerika erzogen und geprägt wurde, sich aber als Erwachsene dazu entschließet, nach Gaza zurückzukehren, ist über weite Strecken schlicht schwer zu glauben. Palästina leidet ja gerade darunter, dass junge Menschen jede Chance nutzen, um die Gebiete zu verlassen, um anderswo neue Perspektiven für ihr Leben zu finden. Nur hingegen scheint kaum Probleme damit zu haben, mit Verzicht und Beschränkung zurecht zu kommen, mit Eingliederung in gesellschaftliche Konventionen und Traditionen, und mit dem Verlust der in Amerika erfahrenen Freiräume, ganz zu schweigen von sprachlicher und alltäglicher Prägung in der Kindheit uhd Jugend.
Fazit: ich würde dieses Buch nur empfehlen für Leute, die sich bereits ausgewogene Infos über die Thematik gesucht haben. Zum Einstieg in das Thema "Nah-Ost-Literatur" ist es nicht gut geeignet.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Zutiefst dankbar

Sehr sehr bewegende Geschichte, vielen Dank, solch einen Blick auf diese Jahrzehnte zu bekommen. Großartig.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Alles ist Liebe

Aber nur wenn man Moslem ist, in Palästina lebt und Juden hast. Dies ist kein Roman, dies ist ein politisches Machwerk gegen alle ungläubigen und anders Denkenden
Ein Musterbeispiel für mangelnde Integration Bereitschaft und Verständnis für andere Kulturen!

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

No hope for peace?

gefällt weil es das Arabische gut schildert, missfällt weil es Israe generell als Sheitan sieht

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Gebannt gelauscht. Eingetaucht in fremde Welt.

Die tragische Familiengeschichte fesselt und lässt mitfühlen. Die Erzählerin öffnet Türen zu einer anderen Welt, zu der man, umarmt von der Herzlichkeit der Protagonisten, schließlich auch ein Stück weit dazugehört.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.