Jetzt kostenlos testen

Nach 30 Tagen 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Beschreibung von Audible

    Ein neues Leben

    Eine Frau erfindet sich neu: Die amerikanisch-jüdische Hausfrau Ella hat vermeintlich alles, was man sich nur wünschen kann - Mann, Heim, drei Kinder. Aber es fehlt etwas. Was das sein könnte, erfährt sie, als sie von einer Literaturagentur mit dem Gutachten für ein Buch beauftragt wird, das sich mit den Lehren des Sufi-Dichters Rumi beschäftigt. Sie taucht tief ein in diese mystische Welt und kommt wie neugeboren wieder hervor... Eine neue Geschichte der internationalen Bestsellerautorin Elif Shafak voller Spiritualität und Leidenschaft.

    Inhaltsangabe

    Ella ist vierzig Jahre alt, hat einen Ehemann, drei Kinder im Teenageralter und ein schönes Zuhause in einer amerikanischen Kleinstadt. Eigentlich sollte sie glücklich sein, in ihrem Herzen breitet sich aber eine Leere aus, die früher von Liebe gefüllt war. Als Gutachterin für eine Literaturagentur taucht sie tief in einen Roman über den Sufi-Dichter und Mystiker Rumi und die vierzig ewigen, geheimnisvollen Regeln der Liebe ein. Trotz der Ansiedlung im 13. Jahrhundert scheint ihr der Roman immer mehr eine Spiegelung ihrer eigenen Geschichte zu sein. Zusehends distanziert von ihrem Ehemann beginnt Ella, ihr bisheriges Leben zu hinterfragen. Sie besucht den Verfasser des Buches, Aziz Zahara, mit dem sie sich schriftlich schon rege und sehr persönlich ausgetauscht hat - und erfährt eine grundlegende persönliche Veränderung...

    >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung genießt du exklusiv nur bei Audible.

    ©2014 Kein & Aber AG (P)2016 Audible Studios

    Das sagen andere Hörer zu Die vierzig Geheimnisse der Liebe

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      289
    • 4 Sterne
      84
    • 3 Sterne
      36
    • 2 Sterne
      23
    • 1 Stern
      8
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      249
    • 4 Sterne
      77
    • 3 Sterne
      35
    • 2 Sterne
      17
    • 1 Stern
      20
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      269
    • 4 Sterne
      78
    • 3 Sterne
      28
    • 2 Sterne
      16
    • 1 Stern
      10

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Süße Blasphemie

    Die Überheblichkeit deutscher Verlage, weltweit bekannte Titel ausländischer Autoren Sinn verändernd zu verschlimmbessern, ist seit vielen Jahren, für mich, (und für die Schriftsteller wahrscheinlich auch) ein großes Ärgernis. Der Roman heißt im Original: „The fourty rules of love“ und es geht in diesem Roman nicht um Geheimnisse, sondern um die Regeln der Sufis.

    Elif Shafak ist eine türkische Schriftstellerin, die sich durch politisch ambitionierte Werke längst weltweit einen Namen gemacht hat. Aufgrund einiger Aussagen in ihrem Roman „Der Bastard von Istanbul“ (den es derzeit leider bei Audible in keiner Sprachversion gibt) wurde sie wegen Beleidigung des Türkentums angeklagt. Damit steht sie Seite an Seite mit dem Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk und offenbar erwartet der Rest der Welt von Elif Shafak starke politische Statements auch in ihren Folgeromanen. Dass es in dem Roman „Die vierzig Geheimnisse der Liebe“ ein wenig anders zugeht, wurde von der Literaturkritik zwiespältig aufgenommen und die Intention der Autorin, meiner Meinung nach, in vielen Kritiken verkannt. Aus meiner Sicht enthält das Buch verschiedene Lesarten auf unterschiedlichen Ebenen und genau dies ist auch das Leitthema des Romans.

    Eine zweisträngige Handlung verfolgt einerseits das Leben der amerikanischen Hausfrau Ella Rubinstein im Jahr 2008 und andererseits wird der fiktive Roman des unbekannten Schriftstellers Aziz erzählt, in dem es um die Freundschaft zwischen dem berühmten persischen Mystiker, Gelehrten und Poeten Dschalal ad-Din Muhammad ar-Rumi und dem Wanderderwisch Schams e-Tabrizi aus dem dreizehnten Jahrhundert geht.

    In der oberflächlichen Lesart bedient die Geschichte der frustrierten Hausfrau und dem geheimnisvollen Schriftsteller eine Menge Klischees und fällt eher in den Bereich „Frauenliteratur“. Die Freundschaft zwischen Rumi und Schams e-Tabrizi ist dagegen historisch belegt und kann in Kurzform mit allen Eckdaten bei Wikipedia nachgelesen werden. Auf diese Lesart ist der Roman etwas enttäuschend, aber immerhin „gute Unterhaltung“.

    Die darunter liegende Lesart ist allerdings schon gehaltvoller, denn hier geht es um nichts weniger, als Nachdenkereien und Gedankenspiele über den Sinn des Lebens. Dabei wird die besondere Bedeutung der Liebe in der Lehre der Sufis hervorgehoben und durch die vielen, aus dem Koran entlehnten Geschichten, die von Schams innerhalb des fiktiven Romans erzählt werden, unterstrichen.

    Darunter liegt aber noch eine weitere Schicht und die ist am Ende dann doch politisch. Die Taz hat diese Schicht folgendermaßen gelesen: (Ingo Arend,Taz.de 22.06.2013) „…Man könnte Elif Shafaks neuen Roman „Die vierzig Geheimnisse der Liebe“ als verkapptes Plädoyer für diesen – händeringend gesuchten – friedlichen Islam lesen…“
    Meiner Meinung nach ist dies eine offensichtliche Fehlinterpretation, denn der Sufismus ist keine eigenständige Religion, sondern eine Strömung (von vielen) innerhalb des Islam und kann nicht für eine gesamte Religionsgemeinschaft stellvertretend stehen.

    Wie im Roman dargestellt, werden Sufis tatsächlich auch heute noch in vielen islamisch geprägten Ländern geächtet. Der Grund dafür ist die Spiritualität und Mystik sowie die Ausübung von Musik und Tanz, die im Gegensatz zur orthodoxen Lehre stehen. Dieser Gegensatz wird im Roman durch die historische Figur des Schams verkörpert, der von den Armen und sündigen Menschen geliebt, von den orthodoxen Religionsführern, den Reichen und Mächtigen aber verfolgt und geächtet wird. Dabei predigt er unerschrocken und unverbrüchlich nur die Liebe zu Gott, allen Menschen und allen Lebewesen. Erinnert dies nicht irgendwie auch an einen anderen bekannten und verfolgten Wanderprediger, der ebenfalls nur die Liebe lehrte?

    Auf diese Weise wird der Roman zur „süßen Blasphemie“, denn die Lesart auf der spirituellen Ebene führt zu folgender Erkenntnis: „Leben ohne Liebe ist ohne Bedeutung…“ und „Wer Gott liebt, hat keine Religion außer Gott.“ (Dschalal ad-Din Muhammad ar-Rumi)

    Eine starke, allgemeingültige und ewig provokante Aussage und, auf diese Lesart, ein starkes Buch, sehr schön vorgetragen von Ann Vielhaben.

    44 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Einfach nur großartig

    Eine Frau schreibt über die männlichste aller Religionen.
    Einfach wunderbar in Geschichte, Wort und Schrift
    Hervorragend gelesen und vorgetragen

    5 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Die Stimme war unerträglich, die Geschichte gut

    Es tut mir leid solch ein Kommentar abzugeben die Sprecherin ging mir so auf die Nerven mit ihrer furchtbar empörten , verfolgerischen Stimme und dass unentwegt , ich dachte immer wieder gleich bekommt sie ein Kollaps, so kann ich nicht entspannt einer Geschichte zuhören, ich konnte immer nur eine Stunde zuhören und dann ausmachen , um mich von dem einprasseln der Stimme zu erholen , es war unerträglich , die Geschichte fand ich spannend ,

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Ich hätte gerne noch mehr davon gehört :)

    Dieses Hörbuch hat mir richtig gut gefallen. Sehr guter Inhalt, super Stimme der Sprecherin... Regt zum Denken an, geht in die Tiefe!

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    absolut empfehlenswert, bereichernd und schön

    Es ist stellenweise atemberaubend, wundervoll von der Sprecherin erzählt. Eines der besten Bücher die ich bisher gelesen habe.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    unvorstellbar gut!

    Dieses Buch ist mehr als nur eine Geschichte, dies ist ein mystisches orientalisches Märchen mit aktuellen Bezug und Bedeutsamkeit. Vielen Dank für die Einblicke und das Augen öffnen über den Glauben im Allgemeinen, der Definition von Liebe und vorallem dem Islam.

    17 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Langatmige, langweilige Story

    Kommt nie auf den Punkt. Viel zu lange. Sehr langweilig und langatmig. Nicht zu empfehlen.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    zurückgegeben

    Anfänglich könnte ich mit dem langsamen Aufbau der Geschichte noch etwas anfangen und fand die Grundidee des. Buches im Buch interessant. Letztlich wirkte dann der Text zunehmend kitschig, unglaubwürdig und schwülstig auf mich.

    Nach etwas über 3 Stunden kann ich jetzt auch die ständige, überbetonte Wiederholung eines bestimmten Namens nicht mehr aushalten und werde das Buch zurückgeben. Schade.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Liebe gründlich missverstanden

    ohne zu viel über den Inhalt aussagen zu wollen, möchte ich doch gehörig Kritik üben. Zum einen - das ist sicher auch subjektiv- mag ich die Sprecherin nicht. Die Artikulation ist mässig, die Personen werden nicht transparent.
    Dann die Geschichte mit der Liebe: Es gibt in diesem Buch mehrere Protagonisten: jeder von ihnen verletzt andere Menschen, die ihm in Vertrauen und Ergebenheit zugetan sind aufs Heftigste. Eine Person stirbt sogar an gebrochenem Herzen, weil der Grossmeister der Liebe sie mit dem Arsch nicht anguckt- nachdem er sie geheiratet hat; ein aufgrund der neuentdeckten "grossen" Liebe vernachlässigter Sohn begeht einen Mordanschlag, ein anderes Mal werden im Namen der Liebe zwei minderjährige Kinder im Stich gelassen - ohne zurück zu blicken.
    Ich habe mich vorher schon mit Sufismus beschäftigt, doch DAS ist nicht die Message! Es gibt andere Geschichten, wie Leila und Madschnun, die klar als Parabel zu der Tragödie dass Gott während unseres menschlichen Daseins kaum erreicht werden kann, geschrieben wurden. In diesem Buch fand ich keine tiefere Ebene.
    Im Namen Gottes Leid über die uns Anvertrauten zu bringen ist Verwirrung und vermessen. Wenn, dann geht es darum, die Liebe (zu Gott) zu weiten, sie sozusagen "auf die Erde" zu bringen, um "Ihm" ("Ihr"- wieauchimmer) zu huldigen, zu lobpreisen in dem wir sie HIER und JETZT leben.
    Gut dass Audible die Option hat, die Hörbücher zurück zu geben.
    Welch ein Unsinn!

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Rundum gelungen - als Buch auch ein Muss!

    Ich war angenehm überrascht - der Titel assoziierte in meinen Vorstellungen völlig anderes; dass das Buch Richtung Mystik/Weisheiten und das in wechselnden Zeiten mit entsprechenden Parallelen sich mir eröffnete, nahm mich schlagartig gefangen! und zwar so,daß ich mir das Buch auch noch kaufte, um nochmals Passagen in Ruhe und Schwarz auf Weiß nachzulesen und mir durch den Kopf gehen zu lassen und die Schönheit der Worte und deren Bedeutungen.

    2 Leute fanden das hilfreich