Jetzt kostenlos testen

Vergesst unsere Namen nicht

Sprecher: Uve Teschner
Spieldauer: 10 Std. und 9 Min.
4.5 out of 5 stars (45 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Eine wahre Familiengeschichte, die zeigt, wie nah Dunkelheit und Hoffnung beieinanderliegen können

In der jüdischen Tradition heißt es, dass ein Mensch zwei Mal stirbt. Das erste Mal, wenn das Herz aufhört zu schlagen und die Synapsen im Gehirn erlöschen wie das Licht in einer Stadt, in der der Strom ausfällt. Das zweite Mal, wenn der Name des Toten zum letzten Mal gesagt, gelesen oder gedacht wird, fünfzig oder hundert oder vierhundert Jahre später. Erst dann ist der Betroffene wirklich verschwunden, aus dem irdischen Leben gestrichen. Ein auf wahren Begebenheiten basierender Roman, der achtzig Jahre Geschichte und vier Generationen umfasst. Eine Erzählung über den Holocaust, über Familiengeheimnisse und über die Geschichten, die wir an unsere Kinder weitergeben.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2019 Bastei Lübbe AG (P)2019 Lübbe Audio

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Sprechers

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    33
  • 4 Sterne
    9
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    1

Sprecher

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    39
  • 4 Sterne
    5
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    30
  • 4 Sterne
    10
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    1
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Es ist ein wirklich wichtiges Buch

A wie Außergewöhnlich, ein intensives Buch, vielschichtig und vom Autor sehr gut erzählt.
S wie Stolperstein, einer von zigtausend, einer davon in Trondheim und im Pflaster vor einem Haus.
W wie die Wahre Geschichte der Bewohner dieses Hauses und ihrer bewegenden Schiksale im zweiten Weltkrieg.

Im Zentrum der Geschichte steht die Lebensgeschichte eines Menschen aus Trondheim, der als Kind und Jugendlicher immer wieder zutiefst gedemütigt wurde und sich dann von einem kleinen Kriminellen zu einem schweren Kriegsverbrecher entwickelte. Es besteht aber kein zwingender Kausalzusammenhang zwischen eigenem Leid und den daraus folgenden Verbrechen, dass will der Autor bestimmt nicht vermitteln, sondern es ist EINE Biografie, wie die seiner Familie, die aber eine plausible Kausalität vor Augen führt. Und es betraf seine Familie!

Den 5 Sternen der Bewertung möchte ich noch einen Davidsstern hinzufügen und dieses Buch sehr empfehlen.

Schalom

P.S.: T wie Teschner, der das Buch hervorragend vorgelesen hat. Tudah Uve!

9 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Der Krieg aus einem anderem Land

Das Norwegen so heftig am 2. Weltkrieg beteiligt war, war mir gar nicht klar.
Es ist immer wieder erschreckend und erschütternd was zu diesen Zeiten passiert ist, und die Gedanken hinter den "Tätern" sind für mich nicht nachvollziehbar. Allerdings vermittelt dieses Buch einen Teil davon sehr anschaulich und fast schon zu bildlich. Man bekommt zwischenzeitlich schon eine gewisse Sympathie für Henry Olliver, nicht zuletzt weil er scheinbar ein krankhaftes Bedürfnis nach Annerkennung hatte...
Gerade zu Beginn des Hörbuches fiel es mir schwer in die wechselnden Geschichten einzutauchen und der Gesamtgeschichte dahinter zu folgen. Im Laufe der historischen Erzählung fiel mir dies jedoch immer leichter.
Eine Beleuchtung des zweiten Weltkrieges aus vielen Richtungen, die definitiv zu erfahren wert sind.
Klare Kaufempfehlung für alle Interessierten.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Schade...

Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Für mich ist dies eins der schlechtesten Hörbücher, die ich als Hörbuch-Junkie je gehört habe.
10 Std. hätte ich auch in einem Satz zusammen fassen können: kleiner Mann hat Minderwertigkeitskomplexe und handelt während des Naziregimes brutal und rücksichtslos.
Schade! Habe aufgrund der Beschreibung und der positiven Bewertungen immer wieder auf einen Spannungsbogen gehofft und mich deshalb fleißig durch gekämpft.
Kann ich nicht empfehlen.

2 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich