Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Ein brutal hingerichteter Toter in Wien, erhängte Banker in einem Frankfurter Park. Auf den ersten Blick haben diese Fälle nichts miteinander zu tun - bis Josephine Mahler und Gernot Szombathy ins Spiel kommen. Zusammen mit Chefinspektor Wotruba aus Wien und Kriminalhauptkommissar Kniewasser aus Frankfurt versuchen sie herauszufinden, wer Menschen ermordet, indem er ihnen die Zunge durchs Genick zieht. Und warum stehen die Opfer in direktem oder indirektem Bezug zu Mahler und Szombathy?

    Um ihr Leben zu retten, müssen sie in eine Welt eintauchen, in der Recht und Unrecht zusehends verschwimmen - und der Tag der Abrechnung kommt immer näher.

    >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung genießt du exklusiv nur bei Audible.

    ©2015 LangenMüller Herbig (P)2016 Audible Studios

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Recht

    Bewertung
    Gesamt
    • 3.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      25
    • 4 Sterne
      24
    • 3 Sterne
      21
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      11
    Sprecher
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      41
    • 4 Sterne
      19
    • 3 Sterne
      10
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      8
    Geschichte
    • 3.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      20
    • 4 Sterne
      18
    • 3 Sterne
      22
    • 2 Sterne
      8
    • 1 Stern
      10

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Mühsam zu hören...

    ... und die Geschichte ist ziemlich bemüht und (für mich) zu unglaubwürdig. Sicher ist es dichterische Freiheit Örtlichkeiten zu verfälschen. Aber was mich als Stadtführer der wunderschönen Stdt Bautzen irritiert, sind folgene Dinge:

    1. einen solchen sächsischen Dialekt spricht hier wirklich kein Mensch!
    2. neben erstaunlichen detailgetreuen Aufzählungen örtlicher Gegebenheiten (schiefer Turm, Matthias Corvinus, Ortenburg...) gibt es ebenso viele Unrichtigkeiten: Bautzen liegt an der Spree und nicht am "Löbauer Wasser" und es gibt auch keinen "Rolandsbrunnen".

    Also liebe Leser dieser Rezession, kommen Sie nach Bautzen und schauen Sie sich das "richtige" und liebenswerte Bautzen einmal genauer an.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Dritter Teil erwünscht

    Zwei Dinge hab ich auszusetzen:

    1. Wenn man kein sächsisch kann, sollte man es lassen. Ich habe selten so gelacht, als bei den Szenen die sächsisch darstellen sollten, aber nicht im entferntesten damit zu tun hatten.

    2. Bautzen ist nicht 260km von Dresden entfernt, denn dann wär man schon im tiefsten Polen. 62km kommen da schon eher hin. ;-)

    Ansonsten, wie der erste Teil. Einfach genial!
    Nun finde ich es etwas schade, dass beide Teile durch sind, und hoffe dass Herr Weiss eine Trilogie daraus macht.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    zu langweilig

    15 Stunden sind zu lange Sprecher ok Handlung na geht so zu viel Orts wechsel

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    durcheinander

    eigentlich weiss ich gar nicht worum es ging. hoffte auf die Pointe. Kam aber nicht.

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    was ein Blödsinn...

    Endlose Beschreibung von Details, die mit der Geschichte nichts zu tun haben. Schadet nichts, da die Geschichte selber so farblos ist, dass sich beides trägt. Gelesen in völlig überzogenen Dialekten, weniger wäre sicher mehr gewesen. Ja, ich habe bis zum Schluss durchgehalten, empfehlen kann ich das Werk leider nicht.