Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Bei einer Bootspartie lernen sich die Näherin Lene Nimptsch und der junge Baron Botho von Rienäcker kennen und verlieben sich. Aber die unstandesgemäße Beziehung hält dem gesellschaftlichen Druck nicht stand. Das Paar entsagt dem gemeinsamen Glück. Bei seinem Erscheinen 1887 rief Theodor Fontanes gesellschaftskritischer Roman einen literarischen Skandal hervor.
    (c) 2007 HörGut! Verlag

    Das sagen andere Hörer zu Irrungen, Wirrungen

    Bewertung
    Gesamt
    • 3.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      8
    • 4 Sterne
      10
    • 3 Sterne
      3
    • 2 Sterne
      3
    • 1 Stern
      3
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      5
    • 4 Sterne
      1
    • 3 Sterne
      2
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      3
    • 4 Sterne
      2
    • 3 Sterne
      2
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      0

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      2 out of 5 stars

    Schade, schade...das hat Fontane nicht verdient

    Nun gut, es war nicht der erste 'Klassiker', den ich mir anhören wollte bzw. angehört habe und es ist durchaus nicht verwunderlich, dass man sich in ältere Texte erst eine Weile einhören muss...allerdings habe ich es wirklich noch nie erlebt, dass es eine Sprecherin in solch kurzer Zeit schafft, einem die Lust am Weiterhören so gründlich zu vermiesen. Manchmal wäre es wirklich besser, sie hätte sich nicht bemüht, den Figuren eine dialektale Färbung verleihen zu wollen, denn das gelingt nicht. So kommt die Lesung sehr bemüht daher und der Spaß am Zuhören bleibt auf der Strecke. Wer einen Dialekt nicht beherrscht, sollte es lassen, diesen immitieren zu wollen...dem Text hätte es besser getan, wäre er 'einfach nur' gelesen worden, denn auch hier kann man Akzente setzen. So kann ich nur sagen:schade, schade, das hat Fontane nicht verdient.

    7 Leute fanden das hilfreich