Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Das große Jahrhundert-Epos geht weiter.

    In den politischen Wirren des Zweiten Weltkriegs gerät auch die Familie Lauritzen mehr und mehr in Bedrängnis. Während der Vater sich politisch zurückhält, sind seine beiden Töchter im Widerstand aktiv. Vor allem seine älteste Tochter Johanne, die zunächst als Kurier für den norwegischen Widerstand eingesetzt wird, findet im politischen Kampf ihre Berufung. Als sie bei einer Sabotage-Aktion lebensgefährlich verletzt wird und nur eine Notoperation sie retten kann, wechselt sie ihre Betätigung und schmuggelt fortan norwegische Widerstandskämpfer über die Grenze nach Schweden. Auch hier zeigt sie großes Geschick und wird schließlich von einer Spezialeinheit der britischen Armee rekrutiert. Damit gerät sie in die trügerische Welt der Geheimdienste, in der Angst, Gefahr und Bedrohung bald zum ständigen Begleiter werden.
    ©2015 Jan Guillou / Heyne Verlag, München. Übersetzung von Lotta Rüegger und Holger Wolandt (P)2016 der Hörverlag

    Das könnte dir auch gefallen

    Weitere Titel des Autors

    Weitere Titel des Sprechers

    Das sagen andere Hörer zu Die Schwestern

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      306
    • 4 Sterne
      132
    • 3 Sterne
      66
    • 2 Sterne
      13
    • 1 Stern
      7
    Sprecher
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      385
    • 4 Sterne
      86
    • 3 Sterne
      9
    • 2 Sterne
      3
    • 1 Stern
      2
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      250
    • 4 Sterne
      123
    • 3 Sterne
      77
    • 2 Sterne
      21
    • 1 Stern
      8

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Ein Spionageroman

    Im mittlerweile fünften Teil der Jahrhundertsaga von Jan Guillou machen wir einen Zeitsprung. Wir befinden uns wieder in den Kriegsjahren des zweiten Weltkriegs. Diesmal wird uns die Geschichte aber aus Sicht der Frauen erzählt. Johanne und Rosa sind in geheimer Mission unterwegs. Von Rosas Tätigkeiten erfährt man nur sehr wenig. Johannes Einsätze für die verschiedenen Organisationen werden jedoch unter die Lupe genommen. Dank eines hervorragenden Erzählers wird man von der Geschichte mitgerissen und erlebt die Höhen und Tiefen der Kriegsjahre.
    Im Gegensatz zu den ersten vier Bänden kann man den fünften durchaus als Spionageroman einstufen. Es hat Spaß gemacht ihn zu hören.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Die andere Sicht

    Interessante Variante! Der gleiche Inhalt wie im vierten Band, diesmal aber aus der Sicht von Johanna. Sehr lesenswert!

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Ein großartiges Gesamtwerk!

    Ich habe alle fünf Bücher gelesen bzw. gehört und bin sehr beeindruckt von der Darstellung und der Details aus der Sicht eines skandinavischen Landes! Sehr gut gelungen!!!

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Dieis Brückenbauer

    In beeindruckender Weise wird anhand einer Familiengeschichte die erste Hälfte des 20.Jahrhundert in Skandinavien , Norwegen und Schweden , sowie Deutschland und England geschildert . Sehr gut vorgelesen und nie eintönig werdend. Etwas widersprüchlich ist die Darstellung des Schicksals des Bruders Harald. Jedem Gescichtsbegeisterten zu empfehlen.

    5 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Gewohnt gut

    Die Geschichte der Familie Lauritze n im Umfeld des 2. Weltkriegs in gewohnt guter Erzählweise weiter geführt. Ich bin auf die nächste Generation gespannt

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    bedauerlich

    Schade das sich der Autor in der Geschichte verliert
    das einzig gute war der Teil eins dabei hätte die Geschichte durchaus Potenzial für eine Spannende Fortsetzung gehabt Den Kauf der letzten Folge kann man sich sparen

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Nichts Neues!

    Der fünfte Teil der "Brückenbauer" war für mich der absolut schlechteste. Es gab nicht wirklich was Neues. Kapitel, die in der Lauritzen-Familie spielten, sind nach meinem Gefühl wörtlich aus Teil 4 übernommen worden. Im Buch ging es auch fast ausschließlich um Johanne, kaum um Rosa. Ich war mehrere Male versucht, das Buch nicht mehr weiterzuhören, habe aber immer noch gehofft, dass es doch noch spannend wurde. Eigentlich ist das Buch nur was für Hörer, die sich für die Arbeit der Geheimdienste im 2. Weltkrieg interessieren.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Fortsetzung der norwegischen Familiensaga

    Ich habe alle fünf Bücher dieser Serie nach einander gehört und mich nicht eine Sekunde gelangweilt. Eine wunderbare Familiengeschichte und gleichzeitig ein Spiegel der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Wer einmal mit der Serie angefangen hat, will unbedingt wissen, wie sie weitergeht - und hofft gleichzeitig, dass sie nie endet.. Die einzelnen Figuren der Geschichte werden sehr genau und sympathisch geschildert und man fiebert in jedem Moment mit. In Band fünf kommen nun ausführlich die Töchter der Familien zum Zug. Das ist mindestens so spannend wie die Geschichte der Eltern.
    Abzüge gibt es bei Band 2-5 lediglich für den Sprecher Johannes Steck, der sich leider nicht darum bemüht hat, die norwegischen Namen und Begriffe korrekt auszusprechen.Es kann doch nicht so schwer sein herauszufinden, dass man z.B. nicht "Kjetil", sondern "Schetil" sagt.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Toller historischer Rückblick

    Für mich persönlich ein exzellenter Einblick in den skandinavischen Widerstand, von dem ich bisher nur minimale Bruchstücke kannte. Hochachtung vor diesem Mut und Kampfgeist.

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Sehr spannend

    Ein typische Gouillou-Roman. Natürlich muss man die vorherigen Bände kennen, um wirklich die Handlung mitverfolgen zu können. Guillou beschäftigt sich mit der Rolle Schwedens im 2. Weltkrieg. Wer etwas von Jan Guillou kennt, weiß, dass er als ehemals linker Journalist (Folket i Bild) diese Rolle sehr skeptisch sieht, was in dem Roman immer wieder hervorblitzt. Das ist das eigentliche Thema, um das sich die Geschichte rankt. Wie in vielen seinen Büchern, gibt es mal wieder einen Helden bzw diesmal eine Heldin. Aber auch die Familiensaga wird weitergeschrieben und enthält viele tragische Momente. Das Buch ist daher fast schon ein Geschichtswerk, dabei aber ungeheuer spannend. Handlung 6 Sterne! Aber leider wird das Hörvergnügen durch den Sprecher gestört, der die verschiedenen Orte in Schweden viel zu oft so falsch ausspricht, dass man geradezu zusammenzuckt, wenn mal wieder eine grottenfalsche Aussprache kommt. Guillou ist ja sicherlilch vor allem Schweden-Liebhabern bekannt, und die können oft eben auch Schwedisch. Er liest ansonsten sehr gut und spannend. Ich würde auch der Lesung 5 Sterne geben, aber diese ungenügende sprachliche Vorbereitung erzwingt zwei Sterne Abzug. Herr Steck, bitttebitte bitte! Fragen Sie doch im Zweifelsfall mal jemanden, der die Sprache kann. "Gatan" (Straße) wird nun mal mit betontem langem offenem a in der ersten und kurzem unbetontem a in der zweiten Silbe gesprochen. Nur mal so als Bespiel. Und Mälaren (der See) mit langem ä und nicht "Mällaren".