Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Nach dem vierten Mord innerhalb kurzer Zeit steht Kommissar Höglund unter Druck: Alle Opfer wurden brutal mißhandelt und die Abstände zwischen den Taten verkürzen sich. Die Handschrift deutet auf den Serienmörder Edward Hinde - doch der sitzt seit Jahren im Hochsicherheitstrakt des Stockholmer Gefängnisses. Eine Sicherheitslücke? Ein Nachahmungstäter? Höglund holt den Mann ins Team, der Hinde einst hinter Gitter brachte: Sebastian Bergman. Doch auch für den eigenwilligen Kriminalpsychologen wird der Fall zu einem Albtraum ...
    ©AUDIOBUCH Verlag (P)2013 AUDIOBUCH Verlag

    Das sagen andere Hörer zu Die Frauen, die er kannte

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1.058
    • 4 Sterne
      469
    • 3 Sterne
      94
    • 2 Sterne
      30
    • 1 Stern
      20
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      977
    • 4 Sterne
      274
    • 3 Sterne
      51
    • 2 Sterne
      5
    • 1 Stern
      5
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      799
    • 4 Sterne
      372
    • 3 Sterne
      97
    • 2 Sterne
      26
    • 1 Stern
      14

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Und wann kommt Teil?

    Also "das Schweigen der Lämmer" habe ich hier nicht erkannt. Zwar gibt es hier den serienmordenden brillianten Psychopathen, aber damit endet für mich auch schon die Ähnlichkeit.
    Ansonsten wie auch der erste Teil, spannend, und zwar nicht nur wegen der Handlung an sich,sondern auch wegen der menschlichen und zwischenmenschlichen Interaktionen. So erfährt man hier auch den Grund für Ursulas extreme Abneigung gegenüber Sebastian.
    Ganz prima fand ich das Wiedersehen mit Tomas Haraldsson, der mich immer wieder zu dem Aufschrei verleitet: Nein, tu's nicht!
    Das Problem, dass die ersten vier Stunden langweilig waren, hatte ich persönlich nicht. Außerdem war das Ganze ja auch für den Verlauf der Geschichte relevant.
    Das Ende ist ein echter Cliffhanger - man merkt das die beiden Autoren fürs Fernsehen schreiben - und ich bin schon ganz gespannt wie es dann im dritten Teil weitergeht, mit Sebastian und Vanja.

    23 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    In die Länge gezogen

    Die Spannung der Handlung ist nicht zu bestreiten. Jedoch ist es an vielen Stellen schier unerträglich, wie die Handlung in die Länge gezogen wird. Auch gibt es viele Dinge, die völlig unverständlich sind: Fehlende Bereitschaft zu Handyortungen, um dringend gesuchte Personen zu finden. Auch ist es völlig unvorstellbar, dass derartig dumme Personen wie Gefängnisdirektor Haraldson im Polizei- bzw. Justizvollzugsdienst existieren. Damit tritt eine Unglaubwürdigkeit ein, die die Freude am Zuhören vermiest.
    Darstellungen von Personen der Handlung sind zu sehr ausgeweitet und "halten nur auf". Die Hörbücher von Andreas Gruber zeigen, wie es sein sollte: Kurz, bündig und eindrucksvoll. Seine attributive Wortwahl zeigt wie es geht. Er wäre hier ein guter Lehrmeister gewesen.
    Dennoch: Sehr spannend und bemerkenswert von Douglas Welbat gelesen, mit hervorragenden Stimmunterschieden, die zur Charakterisierung der Handlungspersonen enorm beitragen. Er scheint die Story zu retten und den Hörer bei der Laune zu halten, die immer mal wieder einzuknicken droht.

    Dr. Lothar Löser

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Das war nix

    zweiter band über die angeblich besten ermittler in schweden. leider haben die während des ganzen buchs überhaupt keine ahnung was zu tun ist und bekämen sie nicht irgendwann hilfe wäre das buch wohl immer noch nicht fertig. jeder einzelne charakter ist problembehaftet und offenbar unfähig in seinem job. bei band 2 ist für mich definitv schluss.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars

    Gute Ware, aber bitte ohne .....

    ...diesen Thomas Haraldson, der ist so dumm beschrieben, dass er niemals auch nur in die Nähe eines Direktors eines Hochsicherheitsgefängnisses kommen könnte geschweige denn Polizist werden kann - höchstens als Verkehrsampel. Die Dummheit dieses Charakters zerstört die Intelligenz des Plots. Auch die Dummheit einiger anderer Protagonisten ist haarsträubend - diese Ex-Liebhaberinnen des Sebastian, die können doch nicht alle einfach so umfallen - alle - immer??? Und ein Psychologe mit solch dummen, menschenverachtenden Gedanken und Ansagen - noch nie getroffen. Ein Psychologe, der ein offensichtlich psychisch krankes Mitglied seiner Therapiegruppe abschleppt kriegt keinen Fuß mehr in irgendeinen wissenschaftlichen Job. Das gibt es nur bei H&R. Und überhaupt - die dämlichen inneren Monologe mancher Leute - bitte nicht! Die Gedanken der Polizistin Jennifer, während sie diesen Jungen sucht - solche Leute werden nicht Polizisten. Einen kleinen Jungen retten, weil die Kollegen das dann sehen könnten - das ist so offensichtlich narzißtisch - so krank ist keiner, der zur Polizei geht. Tja, und wenn all diese dummen Leute nicht wären, dann wäre dieses Buch ein Knüller. Wenn man die inneren Monologe weglässt, dann wird es kürzer und ganz sicher besser. Deshalb nur drei Sterne. Und - "Das Schweigen der Lämmer" ist ganz anders aufgebaut - da hat Hannibal Lecter keine Verbindung mit dem Täter, nur die Gedanken eines Serienkillers sind wichtig. Der MO ist auch anders - er fraß seine Opfer, der andere näht ihre Haut zusammen. Also kein Vergleich. Und noch was --- ein Hochsicherheitstrakt, in dem fremde Leute putzen und Kontakt zu Häftlingen haben und die Nachtwache zwischen 21 und 1 Uhr früh nicht kontrolliert, das gibt es nur in extrem dummen Büchern. Sogar normale Gefängnisse haben mehr Kontrolle. Und ein Modem benützen ohne dass jemand das merkt, ein Serienmörder, der so intelligent ist - nein, das ist haarsträubend. Aber sonst wär das Buch nicht möglich gewesen. Nicht sehr real --- bitte das nächste Mal nicht so haarsträubende Zusammenhänge konstruieren, Leser sind manchmal simpel - aber simpel heißt nicht immer -- dumm. Habe es fertig gehört, aber ich war enttäuscht. Ich höre ins nächste Buch rein, aber wenn da wieder so ein dummer Monolog kommt, wird nichts mehr gekauft von Hjorth und Rosenfeldt. Douglas Welbat rettet das Buch mit seiner ruhigen Stimme und neutralen Betonung.

    9 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Schlecht!

    Ich kann den guten Kritiken definitiv nicht zustimmen. Ich kenne so ziemlich alle skandinavischen Krimi-Reihen und die Bergman-Krimis halte ich für überbewertet.

    Die Charaktere sind allesamt psychologisch schlecht konstruiert und agieren plump. Vor allem Sebastian Bergmans Persönlichkeit und sein Verhalten sind unlogisch und passen kaum zum Profil eines Psychologen, der nun mal mehrere Jahre Psychologie studiert haben muss.

    Auch die Tatsache, dass er zwar jede Nacht einen Albtraum hat, aber ansonsten scheinbar keine Symptome einer PTBS oder einer Anpassungsstörung hat, passt nicht so recht. Und dann kann der angeblich geniale Psychologe den, deutlich vorhersehbaren, Racheplan des Mörders nicht vorausahnen und fährt alleine zum Versteck des Mörders. Flach und plump.

    Auch der Mörder ist schlecht konstruiert. Einerseits ist er traumatisiert und begeht ritualhafte Morde mit Zwangshandlungen. Dann wechselt der mörder in der Haft seine Motive: Er scheint nun stark narzisstische, psychopathische Züge zu haben und manipuliert andere, um sich zu rächen. Sein eigentliches Motiv scheint keine Rolle mehr zu spielen. Das passt IMHO nicht wirklich. Und Psychologe soll der Mörder angeblich auch noch sein. Das passt null.

    Außerdem kommuniziert der Mörder, der im Hochsicherheitstrakt sitzt, ohne weiteres mit der Außenwelt. Dabei helfen ihm die routinierten Arbeitsabläufe im Gefängnis und ein zwangsgestörter Mitarbeiter des Gefängnis. Leider unrealistisch.

    Zudem gibt es viele Polizeitaktische Fehler, die "die besten Polizisten Schwedens" begehen.

    Der Spannungsbogen ist zudem sehr flach. Und wenn es mal spannend werden könnte, kommen lange, unnötige Abschweifungen, die den Charakteren Tiefe verleihen sollen. Das klappt aber IMHO nicht.


    Besonders plump ist Haraldson. So dumm und dämlich kann doch kein Polizist sein, der dann auch noch Gefängnisleiter wird. Er agiert absolut dämlich und unprofessionell.

    Außerdem gibt es extrem unwahrscheinliche Zufälle und Ereignisse, die zudem manchmal schlichtweg unlogisch sind.

    Ich glaube nicht, dass ich mir die restlichen Teile antun werde ...

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Sehr spannende Geschichte

    Sehr spannend und kurzweilig. Ich konnte kaum aufhören zuzuhören . Toller Sprecher mit toller Stimme.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Psychologische Ausnahmesituation

    Boah, was hat mich die Geschichte gefesselt - gerade, weil sie sich so tief mit Sebastian Bergs Geschichte beschäftigt. Noch mehr als beim ersten Teil lernt man hier das Wrack hinter dem Psychologen kennen, der trotz allem immer wieder den hervorragenden Profiler erkennen lässt. Normalerweise mag ich es eigentlich nicht so, die Perspektive des Mörders geschildert zu bekommen, aber hier passte sie hervorragend - vor allem, weil sich dann noch mal so eine schöne Wendung abzeichnete. Und Douglas Welblat hat hervorragend gelesen und dafür gesorgt, dass ich das Hörbuch kaum aus der Hand legen konnte.

    5 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Das kenn ich doch....

    ....ach ja! Das Schweigen der Lämmer! Reloaded!!! Und alle sind da: Der Psychopath, der schon ewig sitzt und Gefälligkeiten verlangt, die junge, ehrgeizige Polizistin, die bereit ist, Gefälligkeiten zu geben, der mordende Irre da draußen, der "Anstaltsleiter", der zu naiv ist (zugegebenermaßen ist der hier so unfassbar naiv, dass es schon weh tut), um die Spielchen zu durchschauen, usw. Und obwohl die Geschichte altbekannt ist, machen ein völlig neuer Protargonist und diverse Nebenhandlungen eine so atemberaubende spannende Geschichte daraus, dass ich nicht aufhören konnte, zu zu hören. Der Sprecher ist auch top und das Hörbuch absolut empfehlenswert.

    23 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars

    Erst lau dann WOW!!

    Die ersten vier Stunden hätte man in der Tat (vgl. Mathias) weglassen können, ich
    war negativ überrascht und sauer.
    Anschließend steigert sich die Sache aber zu einem extrem spannenden Thriller.
    Ich konnte auch nicht mehr weghören. In der nächsten Folge mögen die Autoren
    BITTE nicht wieder stundenlang Sebastians Psyche ausrollen, die kennen wir nun - nach zwei Romanen - wirklich gut genug. Ansonsten ist die ganze Reihe wirklich erstklassig!

    10 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      2 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Typischer Fall von Totalreinfall

    Was braucht dieses Hörbuch, um für Sie zu einem 4- oder 5-Sterne Hörerlebnis zu werden?

    Andere(n) Autor(en), einen anderen Plott ...

    Würden Sie sich wieder etwas von Michael Hjorth and Hans Rosenfeldt anhören?

    Nur unter Folter

    Sie mochten dieses Buch nicht ... Haben Sie vielleicht irgendwelche rettenden Maßnahmen dafür?

    Dieses Hörbuch ist so unrettbar wie die Titanic

    Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

    Ein genialer Profiler und Schwedens beste Polizisten, die sich plötzlich wie Volltölpel benehmen - ein Gefängnisdirektor, der den IQ eines Zaunpfostens hat und letztendlich ein Insasse im Hochsicherheitsgefängnis, der seine Umgebung nach Belieben manipuliert und selbst den Gefängnisdirektor dazu bringt, ihm Dinge in die Zelle zu schmuggeln.
    Hannibal Lecter lässt grüßen, aber diese Kopie ist einfach nur lächerlich.
    Ab sofort vertraue ich der "Sternebewertung" bei Audible nur mehr sehr schaumgebremst.

    6 Leute fanden das hilfreich