Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Weil Napoleons Russlandfeldzug von 1812 nur etwa jeder zehnte Soldat der Grande Armée überlebt, werden innerhalb kürzester Zeit 300.000 Rekruten eingezogen. Der Uhrmacherlehrling Josef Bertha aus Pfalzburg ist einer von ihnen. Dabei hat er nichts anderes im Kopf als seine große Liebe Catharina. Er will nicht in Ruhm und Ehre für Napoleon sterben. Doch sein Regiment marschiert geradewegs in die bis dahin größte Schlacht seit Menschengedenken: Die Völkerschlacht bei Leipzig von 1813.

    Das Hörbuch "1813: Der Rekrut" macht das Schicksalsjahr der Deutschen gerade deshalb wieder lebendig, weil die Geschichte aus Sicht eines einfachen französischen Soldaten ohne falsches Heldenpathos erzählt wird. Deshalb gilt der Antikriegsroman zu Recht als ein fasrt vergessenes Werk der Weltliteratur. Das französische Autorenpaar Émile Erckmann und Alexandre Chatrian schrieb den Roman (Originaltitel "Histoire d'un conscrit de 1813") nach den Berichten und Erinnerungen zahlreicher Veteranen der Napoleonischen Kriege. Die beiden Schriftsteller gehörten um 1870 herum neben Émile Zola zu den meistgelesenen Autoren in Frankreich.

    "1813: Der Rekrut" wird einfühlsam und sehr facettenreich gelesen von Jungschauspieler und Synchronsprecher Ben Münchow - einem neuen Stern unter Deutschlands besten Hörbuch-Sprechern. Ben Münchow hat bereits mit 8 Jahren kleinere Synchronrollen gesprochen und an verschiedenen Theatern gespielt. Seine erste Filmrolle hatte er im deutschen Kinofilm "Rock It!". Für das Kino lieh er mehreren Schauspielern (u. a. Tom Felton, Brian Littrell, J. Michael Trautmann) seine Stimme, er spielte am Ernst Deutsch Theater Hamburg und in TV-Produktionen wie "Tatort" oder "Nur eine Nacht".

    ©2013 Zeitbrücke Verlag (P)2013 Zeitbrücke Verlag

    Kritikerstimmen

    Seine Stimme wird man in Zukunft noch oft hören: Ben Münchow liest "1813".
    -- Dresdner Morgenpost

    Das könnte dir auch gefallen

    Weitere Titel des Autors

    Weitere Titel des Sprechers

    Das sagen andere Hörer zu 1813: Der Rekrut

    Bewertung
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      60
    • 4 Sterne
      50
    • 3 Sterne
      25
    • 2 Sterne
      4
    • 1 Stern
      3
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      62
    • 4 Sterne
      34
    • 3 Sterne
      14
    • 2 Sterne
      5
    • 1 Stern
      1
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      58
    • 4 Sterne
      30
    • 3 Sterne
      21
    • 2 Sterne
      4
    • 1 Stern
      4

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Historisch interessant

    Es handelt sich hier nicht um einen Roman, wie man ihn heute kennt, sondern viel mehr um ein historisches Stück. Geschrieben bereits 1864 beschreibt das Buch die Kriegserlebnisse eines Rekruten, der an der Endphase von Napoleons Ostfeldzug teilnimmt. Dabei ist dieses Buch für alle die interessant, die einen Eindruck davon bekommen möchten, wie der Soldatenalltag 1813 ablief - von der Einberufung und Musterung bis hin zur Versorgung im Lazarett.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Subjektives Kriegserlebnis

    Interessant die Erlebnisse des einfachen Soldaten. Aber zeitgemäßer französischer Chauvinismus, kaum Verständnis für unterdrückte Völker.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars

    Keine zeitgenössiche Erzählung,

    keine moderne Novelle.

    Ich bin mir immer noch Unschlüssig über dieses Hörbuch. Verfasst in den 60ern des 19. Jahrhunderts ist es weder zeitgenössisch beeinflusst durch die geschilderten Erlebnisse, noch bietet es moderne Erzählstrukturen heutiger Zeit.

    Es ist eben KEINEN Einblick in das Soldatenleben von 1813, sondern nur eine retrospektive Betrachtung aus einer anderen Epoche, da diese Epoche aber auch schon wieder 150+ Jahre zurückliegt fehlen heutigen Hörern nicht nur die Bezüge zur Veröffentlichungszeit sondern, was viel schwerer wiegt: Die Erzählung hat enorme Längen zu überbrücken, weil die Neuübersetzung auch das Erzähltempo des Originals übernommen hat, was dann doch phasenweise furchtbar langatmig und belanglos wirkt.

    Ein Highlight ist allerdings Ben Münchow, der diesem Buch etwa anderthalb Sterne gerettet hat :)

    11 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Authentisch

    Eine sehr spannende und äußerst mitreißende Geschichte über einen jungen Soldaten zur Zeit Napoleons.
    Alles in einem ein authentisches Erlebnis.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Lohnt sich

    Für mich eine gute Geschichte sie nimmt sich Zeit und nimmt dann fahrt auf. Ich habe gelesen das der Sprecher hier nervt das kann ich nicht teilen. Er macht das ganz gut im großen und ganzen kann ich es empfehlen für alle die historische Romane mögen

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      2 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    enttäuschend nach 1813/15 von Sabine Ebert

    Was genau hat Sie an 1813: Der Rekrut enttäuscht?

    Kurzes Zeitfenster, nur die persönliche Geschichte gespickt mit nervigen Charaktern. Es kommt nicht wirklich herüber wie grausam die Zeit und die Schlachten waren, abgesehen vom Jammern des Hauptcharakters. Dies kommt in anderen Büchern zu dieser Zeit Epoche wesentlich besser rüber.

    Würden Sie es noch mal mit einem anderen Hörbuch mit Ben Münchow versuchen?

    Nein.

    Welche Emotionen hat dieses Hörbuch bei Ihnen ausgelöst? Ärger, Betroffenheit, Enttäuschung?

    Ich war genervt von den Charakteren.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      2 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars
    • HV
    • 26.07.2015

    Gute Geschichte, leider kein guter Sprecher

    Was hat Ihnen das Hörerlebnis von 1813: Der Rekrut besonders unterhaltsam gemacht?

    Die sehr genaue Wiedergabe einer Zeitepoche. Die bildliche Darstellung durch die Sprache

    Welcher Moment von 1813: Der Rekrut ist Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben?

    Der Moment, wo Joseph realisiert, das er Menschen mit dem Seitengewehr getötet hat.

    Wie hätte das Hörbuch besser vorgetragen werden können?

    Durch einen anderen Sprecher, Ben Münchow mag ein guter Schauspieler sein, aber man sollte ihn keine Texte mit französischen Worten und Passagen sprechen lassen. Da war die Betonung und Aussprache teilweise völlig daneben.
    Dadurch verliert das Hörbuch sehr viel von seiner ausdrucksstarken Geschichte.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Perfekt!

    Allen, die schon Adam Zamoyski's und Ruth Keen's grandioses Buch "1812: Napoleons Feldzug in Russland" begeistert hat, empfehle ich dringend dieses Buch! (das gilt freilich auch umgekehrt ;-) In der Hörbuch- Version ein spannendes, mit großem Engagement von Ben Münchow gelesenes (Bravo!) Sittengemälde. Ich kann es nur empfehlen und erneut feststellen: Leute, vergesst das Fernsehen! Es gibt Besseres!

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    lebendige Geschichte, das Schicksal eines Soldaten

    Gut gelesen und eine spannende Handlung . Man begleitet den Helden durch die Jahre des Krieges bis zur letzten großen Schlacht. Das Schicksal des Einzelnen mit allen kleinen Begebenheiten, Sorgen, Ängsten und Hoffnungen im großen Machtpoker der Könige und Generäle.Der Fall eines Kaisers und die Erfüllung eines kleinen bürgerlichen Glückes.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Krieg aus der Sicht eines Soldaten

    Krieg ist nicht Krieg: Ein junger Mensch wird aus seinem Leben gerissen, weil ein anderer - selbstherrlich nur diesem lebt, jeglichem Friedensangebot ablehnend gegenübersteht. So wird aus einem Eroberungskrieg plötzlich ein Verteidigungskrieg, der auch die Motivation der heimischen Soldaten nicht unberührt läßt. Großes Kino.

    1 Person fand das hilfreich