Jetzt kostenlos testen

Kostenlos im Probemonat

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Für 8,95 € kaufen

Für 8,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Die Kinder der Kriegskinder melden sich zu Wort

    Als Friedenskinder sind sie in den Zeiten des Wohlstands aufgewachsen. Es hat ihnen an nichts gefehlt. Oder doch? Die Generation der zwischen 1960 und 1975 Geborenen hat mehr Fragen als Antworten: Wieso haben viele das Gefühl, nicht genau zu wissen, wer sie sind und wohin sie wollen? Wo liegen die Ursachen für diese diffuse Angst vor der Zukunft? Weshalb bleiben so viele von ihnen kinderlos? Noch ist es für sie ein völlig neuer Gedanke, sich vorzustellen, ihre tiefsitzende Verunsicherung könnte von den Eltern stammen, die ihre Kriegserlebnisse nicht verarbeitet haben. Ist es möglich, dass eine Zeit, die über 60 Jahre zurückliegt, so stark in ihre Leben als nachgeborene Kinder hineinwirkt?

    Als Kriegsenkel verleihen Claudia Michelsen und Devid Striesow ihrer Generation eine Stimme.

    In deiner Audible-Bibliothek findest du für dieses Hörerlebnis eine PDF-Datei mit zusätzlichem Material.
    ©2009 / 2014 Sabine Bode / Klett-Cotta - J.G. Cotta'sche Buchhandlung Nachfolger GmbH (P)2015 Random House Audio

    Das könnte dir auch gefallen

    Weitere Titel des Autors

    Weitere Titel des Sprechers

    Das sagen andere Hörer zu Kriegsenkel

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      215
    • 4 Sterne
      66
    • 3 Sterne
      23
    • 2 Sterne
      3
    • 1 Stern
      4
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      178
    • 4 Sterne
      72
    • 3 Sterne
      21
    • 2 Sterne
      5
    • 1 Stern
      1
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      182
    • 4 Sterne
      60
    • 3 Sterne
      24
    • 2 Sterne
      4
    • 1 Stern
      4

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      2 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Eine vorgeformte Theorie ...

    Es kommt mir vor, als habe die Autorin ihre vorgefasste Theorie auf jede Lebenssituation ihrer Studienobjekte gepresst, um ein weiteres Buch zum Thema schreiben zu können. Nach einer Weile wurde ich, selbst Kriegsenkel, sehr irritiert davon. Nicht jedes menschliche Problem passt in der Wirklichkeit in einen bestimmten Rahmen, so wie es hier grösstenteils dargestellt wird. Ich will bestimmte Problematiken nicht leugnen, sonst hätte ich mir das Buch wahrscheinlich nicht gekauft, aber derart vielerlei Verhaltensweisen immer wieder über diesen einen Kamm zu ziehen und den Text dazu auf eine sehr monotone Art vorzutragen hat mich persönlich eher vom Thema entfernt, als mich ihm nähergebracht.

    14 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Sehr erkenntnisreich

    ich bin mit dem 40 und gehöre damit wahrscheinlich nicht ganz in die angesprochene Generation. Mein Bruder ist noch mal einige Jahre jünger. Aber auch wir kennen sehr viel von dem was hier beschrieben wird aus unserer Familie. Mein Vater ist im ersten Friedensjahr geboren, aber Onkel und Tante sind Kriegskinder. Das Buch hat mir sehr geholfen meine eigene Familie besser zu verstehen. Ich werde es definitiv meinen Cousinen und Cousins weiterempfehlen. Es waren sehr viele Aha-Momente darunter.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Viel Vermutung-wenig Konzept

    Der Autorin ist zu danken, dass sie die Auswirkungen der traumatisierten Kriegskinder auf deren Kinder thematisiert. Anhand vieler Beispiele soll gezeigt werden, wie die Erlebnisse der Eltern zuerst die eigene und später durch Transmission die Gefuehlswelt der Kinder stark beeinflusste oder gar deformierte. Es wäre interessant gewesen, gerade das Verbindende in den Geschichten, den Transmissionsmechanismus herauszuarbeiten, was leider unterbleibt. Zudem bleibt unklar, ob das Verbindende in den Erziehungsstilen der Elterngeneration nicht auf Kriegstraumata zurückzuführen ist, sondern schlicht dem Erziehungsstil der Generation entsprach, den wir heute eben anders bewerten, was unserem Erziehungsstil als heutiger Elterngeneration entspricht. Weiterhin wird sehr pauschal ein Ursache-Wirkungsmodell zwischen Kriegstraumata und bisweilen doch recht heftigen emotionalen Stoerungen unterstellt. Damit bleibt offen, ob es sich um ein signifikantes Thema der Generation handelt oder um bedauerliche Einzelfaelle die in jeder Generation auftreten. Der Bogen wird völlig überspannt, als dann aus den Kriegstraumata der Kriegskinder und den Gefuehlswelten der Enkel eine angebliche Politikunfaehigkeit abgeleitet wird, die in einer möglichen "Amerikanisierung" der sozialen Verhaeltnisse münden könnte.

    13 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars
    • WE
    • 07.08.2018

    Endlich Antworten!

    Sehr gute aufrüttelnde Geschichten und wichtige Denkanstösse! Eigentlich ein Muss für jeden, dessen Eltern Kriegskinder sind und dessen Leben immer wieder von persönlichen Krisen bestimmt wird!

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Grandios u Aufschlussreich. Jedem zu empfehlen.

    Sehr interessant für die Auseinandersetzung mit sich selbst anhand der Probleme und Störungen der eigenen Eltern und der Ursachen dafür. Vielseitige Beispiele, die gut und sensibel analysiert werden.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    erschreckend richtig...

    durch alle Geschichten einschließlich meiner zieht sich der gleiche rote Faden...
    sehr lehrreich uns heilend.
    Ein Muß für alle Babyboomer.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Äußerst relevant für uns alle

    Jeder der Enkelgeneration sollte dieses Buch lesen und für sich die richtigen Schlüsse ziehen und in die Tat umsetzen.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Es ist so wahr... Und so traurig...

    Ich habe meine Kindheit und was deswegen bis heute auch mir "nicht funktioniert, nicht stimmt..."
    In sehr vielen der Berichte wiedererkannt.

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Kaum überzeugend


    Die Argumentationen, welche sich aus Anhörungen einiger auffallend spezieller, wenn nicht gar skurriler Typen ergeben, können keinesfalls überzeugen. Sie erinnern auffallend an die märchenhafte Erbsünde aus der katholischen Glaubenslehre.Der abschliessende Ratschlag an die heute meist über 50 jährigen Kriegsenkel, sich von den verkorxten Eltern zu lösen, ist angesichts der wahren Verhältnisse in unserem Land eine Frechheit. Die beiden guten Sprecher reißen einiges raus, können aber den Gesamteindruck nicht heben.

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars
    • PeM
    • 14.02.2021

    Überflüssig

    Reportagen? - Interpretagen!
    Psychogramme? - Weder Psycho, noch Analyse, vielmehr Gemeinplätze.
    Sprecher - belehrend langweilig, vor allem er.