Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Als die Puppen ein Land eroberten.

    Ein zwölfjähriges Mädchen entdeckt nach einer Vorstellung der Augsburger Puppenkiste im Foyer des Theaters eine kleine Holztür, öffnet sie und gerät wie Alice im Wunderland in eine Märchenwelt, in der viele Freunde warten: die Prinzessin Li Si, Kater Mikesch, Lukas, der Lokomotivführer und viele andere. Vor allem aber trifft es dort Hatü, die Frau, die einst mit ihrem Vater all diese Marionettenfiguren geschnitzt und gebaut hatte und die eine große Geschichte zu erzählen hat: die Geschichte dieses einmaligen Theaters und der Familie, die es erfunden, gegründet und berühmt gemacht hat. Es ist die Geschichte eines deutschen Kultur-Mythos, die weit zurückreicht in die ersten Jahre des Zweiten Weltkriegs, als Walter Oehmichen, ein Schauspieler des Augsburger Theaters, im Lazarett einen Puppenschnitzer kennenlernt...

    ©2020 Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln (P)2020 Argon Verlag GmbH, Berlin

    Das könnte dir auch gefallen

    Weitere Titel des Autors

    Weitere Titel des Sprechers

    Das sagen andere Hörer zu Herzfaden

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      284
    • 4 Sterne
      78
    • 3 Sterne
      23
    • 2 Sterne
      7
    • 1 Stern
      7
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      285
    • 4 Sterne
      55
    • 3 Sterne
      15
    • 2 Sterne
      6
    • 1 Stern
      4
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      252
    • 4 Sterne
      76
    • 3 Sterne
      20
    • 2 Sterne
      10
    • 1 Stern
      5

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Wunderbar

    Eines der schönsten Bücher, die ich in der letzten Zeit gehört habe. Der Klang der Sprecher könnte nicht besser sein und harmoniert wunderbar mit dem Inhalt des Buches.
    Ein wohlgenuss für jeden der die Augsburger Puppenkiste so liebt wie ich, die Inhaber können darauf stolz sein, das sie dieses Puppentheater erschaffen und zu dem gemacht haben, was es heute ist.
    Jedes Kind und erwachsener sagt danke und auch danke an den Autor dieses Buches

    17 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Wunderbar!

    Ein sprachlich und literarisch handwerklich wirklich wunderbares Buch. Wie die „Fäden“ hier auf so unterschiedlichen Ebenen zusammenlaufen und verwoben sind, das ist meisterhaft. Und beide Stimmen sind hervorragend.

    12 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Eine Geschichte für Jung und Alt

    Diese Geschichte ist phantastisch, lehrreich und herzbewegend. Sie hat das Zeug, in den Kanon der Schullektüren zu gelangen. Die Sprache ist klar, die Beobachtungen sind präzise und werden anschaulich vermittelt. Die älteren Generationen freuen sich über die Wiederbegegnung mit vertrauten Figuren. Gleichzeitig beschwört der Roman märchenhaft die Belastungen einer unseligen Vergangenheit und den Versuch ihrer Bewältigung.
    Die Sprecher der Hörversion sind kongenial.

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    ich mag hatüs geschichte...

    ...die verquickung mit dem konstrukt eines mädchens das sich auf den dachboden des heutigen puppentheaters "verirrt", finde ich aber, ehrlich gesagt, in der vorliegenden form überflüssig! und umso ärgerlicher, als auch noch eine unnötige dauerwerbebotschaft eingeflochten wird, indem man dem smartphone, dem eine völlig irrelevante bedeutung zugeordnet wird, einen markennamen gibt. das wäre nicht nötig gewesen und nervt ungemein!
    schön wäre es gewesen, wenn man sich wenigstens die zeit genommen hätte, diesem mädchen einen eigenen namen und eine richtige geschichte zu geben, die den rahmen für hatüs geschichte hätte bieten können, so wie die kiste, der spielboden und das gestänge die bühne für die marionettenstücke bieten. dieser versuch ist für mich völlig in die hose gegangen. das geschehen auf dem dachboden bleibt unpersönlich und belanglos und mutet in der vorliegenden form seltsam aufgesetzt und künstlich an. die geschichte der puppenkiste selber ist schön erzählt, und man möchte einfach nur immer wissen wie es weitergeht, wenn die nervigen intermezzi mit dem dachboden dazwischen kommen.

    fazit: ich liebe christian brückner wenn es ums märchen erzählen geht! hier allerdings fiel es mir deutlich schwer mich in dieser geschichte auf seine stimmlichkeit einzulassen. die frauenstimme dagegen zog mich schnell in den bann und führte mich zurück in die zeit der geschehnisse. gern hätte ich auch noch etwas mehr über das schnitzen der figuren erfahren, und wie sie da genau vorgegangen ist. alles in allem einiges an interessanter geschichte für die ohren, mit einigen verpassten chancen es noch deutlich besser zu machen.

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Maria Magdalena Pichler

    Ein wunderbares Buch! !eine Geschichte, die berührt woran die Sprecher einen ganz großen Anteil haben. Danke

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    langatmiges Dahingeplätscher

    Warum? Das habe ich mich immer wieder gefragt.... warum diese vollkommen unmotivierte Zwischengeschichte auf dem Dachboden der wohl heutigen Augsburger Puppenkiste, die dröge ist und nicht vom Fleck kommt? Warum liest Christian Brückner, als wolle er vor einer Kindergartengruppe ein Kasperletheater schlecht persiflieren? Und warum kommt auch die Hauptgeschichte um Walter Oehmchen und seine Tochter nicht vom Fleck, die immer wieder in HaTues (kann man dem Mädel nicht einen vernünftigen Namen geben? Selbst wenn's der familieninterne Kosenamen war nervt er auf Dauer) hingebungsvolle Bewunderung für den Vater versinkt, aber weder die Konflikte, denen ein Theaterschaffender im Nationalsozialismus ausgesetzt war, noch die Familienkonflikte so richtig erzählen mag und langatmig dahinplätschert. Mag sein, dass die Naivität HaTues Kinderblick auf die Zeit geschuldet ist - sie sieht, hört und ahnt, versteht aber (noch) nicht... - das alles macht es aber leider nicht fesselnder.... Und die kindlich wispernde Stimme der aus ihrer Sicht berichtenden Erzählerin, gelesen von Valery Tscheplanowa, erst recht nicht. Warum also nach bereits über 5 h Hörzeit doch noch zu Ende hören? Ich finde keine Antwort darauf und breche ab.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Augsburger Puppenkiste

    Das Hörbuch hat mir gut gefallen. Hettche hat einen Roman geschrieben, der mitten ins Herz trift. Denn man sieht nur mit dem Herzen gut..

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      2 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars
    • RGP
    • 28.12.2020

    Langatmiges Gekünstel

    Dias Buch hat mich nicht mitgenommen. Die Geschichte ist insgesamt langatmig, es fehlt ein Spannungsbogen. Besonders genervt haben mich die Sequenzen mit dem kleinen Mädchen, welches sich namenlos mit ihrem iphone (really!?!?) auf einem Dachboden herumtreibt - zu allem Übel auch noch gelesen von Christian Brückner, welcher vor Jahren als Synchronstimme für Filmhelden wie z.B. Robert de Niro großartig war, aber hier eine komplette Fehlbesetzung ist. Ich habe irgendwann diese Sequenzen geskippt, in der Hoffnung, dass mich der Part über Hatü fesseln würde. Aber auch da wurde ich von der flachgewalzten Geschichte enttäuscht. Von Valery Tscheplanova hatte ich bisher noch kein Buch gehört, sie liest im Grunde nicht schlecht, allerdings ist mir der Ton auf Dauer zu hauchig-flüsternd. Selbst die schöne Sprache hat mich nicht mehr dazu bewegen können, das Buch weiterzuhören. Irgendwannn verlor ich die Geduld und brach das Buch vorzeitig ab.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Ohne die Phantasy-Reise um „das Mädchen“...

    ... hätte die Geschichte um die Augsburger Puppenkiste volle Punktzahl erreicht. Ich kann mich einem, leider anonymen Buchrezensenten nur anschließen: Absolut nervig ist die Werbung um ein sehr gängiges Mobiltelefon. Der Name dessen hat einfach nichts zu suchen in einem Märchen, selbst in einem modernen. Es zerstört geradezu die Mystik um die Geschichte.
    Spannend und interessant hingegen fand ich die Historie der Öhmichens und der Entstehung der Puppenkiste.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Hervorragender Roman mit Schönheitsfehler

    Die eigentliche Geschichte der Augsburger Puppenkiste hat mir sehr gefallen – nicht zuletzt auch wegen der hervorragenden Sprecherin und der bis ins letzte Detail überzeugend dargestellten Rolle der Hatü. Worauf ich persönlich gern verzichtet hätte, sind die "Fantasy-"Einlagen. Ich fand sie nicht nur überflüssig sondern auch sehr störend, sodass ich sie jedesmal übersprungen habe. In meiner Wahrnehmung passten die beiden Hatüs überhaupt nicht zusammen. Und die "Werbung" für das iPhone hätte uns der Autor auch ersparen können.

    1 Person fand das hilfreich