Kostenlos im Probemonat

  • Digitale Demenz

  • Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen
  • Von: Manfred Spitzer
  • Gesprochen von: Christoph Wortberg
  • Spieldauer: 4 Std. und 47 Min.
  • 4,4 out of 5 stars (354 Bewertungen)

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Digitale Demenz Titelbild

Digitale Demenz

Von: Manfred Spitzer
Gesprochen von: Christoph Wortberg
0,00 € - kostenlos hören

9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Jederzeit kündbar.

Für 11,95 € kaufen

Für 11,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Digitale Medien nehmen uns geistige Arbeit ab. Was wir früher einfach mit dem Kopf gemacht haben, wird heute von Computern, Smartphones, Organizern und Navis erledigt. Das birgt immense Gefahren, so der renommierte Gehirnforscher Manfred Spitzer. Die von ihm diskutierten Forschungsergebnisse sind alarmierend: Digitale Medien machen süchtig. Sie schaden langfristig dem Körper und vor allem dem Geist. Wenn wir unsere Hirnarbeit auslagern, lässt das Gedächtnis nach. Nervenzellen sterben ab, und nachwachsende Zellen überleben nicht, weil sie nicht gebraucht werden. Bei Kindern und Jugendlichen wird durch Bildschirmmedien die Lernfähigkeit drastisch vermindert. Die Folgen sind Lese- und Aufmerksamkeitsstörungen, Ängste und Abstumpfung, Schlafstörungen und Depressionen, Übergewicht, Gewaltbereitschaft und sozialer Abstieg.

    Spitzer zeigt die besorgniserregende Entwicklung und plädiert vor allem bei Kindern für Konsumbeschränkung, um der digitalen Demenz entgegenzuwirken.

    ©2012 Droemer (P)2012 Lübbe Audio

    Kritikerstimmen

    Der Kampf um die Köpfe der Jungen - das sollten insbesondere die Eltern wissen - muss man aufnehmen. An Manfred Spitzers Buch kann man sich dabei stärken - in Maßen.
    -- Frankfurter Allgemeine Zeitung, 05.09.2012

    Das Buch - über das gerade lebhaft diskutiert wird - trifft offenbar einen Nerv. Die Frage, wie eine Gesellschaft sachgemäß mit neuen Technologien umgehen soll, ist virulent.
    -- Deutschlandradio Kultur, 11.09.2012

    Surfen macht demnach dumm. All jene Menschen, die sich im Netz zu Hause fühlen, muss eine solche Diagnose empören. In der Tat ließ der Sturm der Entrüstung nicht lange auf dich warten. Zu Unrecht, denn Spitzer hat eine Fülle von wissenschaftlichen Hinweisen zusammengetragen, um seine These von der digitalen Demenz zu untermauern: Studien und Datenmaterial, die nachdenklich stimmen sollten.
    -- Die literarische Welt, 08.09.2012

    Das sagen andere Hörer zu Digitale Demenz

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      225
    • 4 Sterne
      80
    • 3 Sterne
      32
    • 2 Sterne
      7
    • 1 Stern
      10
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      174
    • 4 Sterne
      68
    • 3 Sterne
      27
    • 2 Sterne
      4
    • 1 Stern
      2
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      181
    • 4 Sterne
      50
    • 3 Sterne
      21
    • 2 Sterne
      10
    • 1 Stern
      10

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      3 out of 5 stars

    gebietet sich wissenschaftlich, ist es aber nicht

    Der Autor schlägt einen weiten Bogen, um die schädliche Auswirkung digitaler Medien für unterschiedliche Altersgruppen in unterschiedlichen aspekten nachzuweisen. Dabei bedient er sich neurologischer und psychologischer Erkenntnisse und verweist auch auf Studien.

    An mehreren Stellen wird für einem aufmerksamen Zuhörer, der damit vertraut ist, wie wissenschaftliche Erkenntnisse zur Manipulation eingesetzt werden, deutlich, dass die Schlussfolgerungen keinesfalls die einzige mögliche Erklärung der Daten sind.

    Gerade im Bezug auf "Gewaltspiele", deren schädliche Wirkung an unterschiedlichen Stellen betont wird, wird dies deutlich. Der Autor beruft sich zwar auf Studien, macht aber nicht klar, auf welche - und verwendet die beschreibung von Bildern einer Talkshow als Repräsentanten von Gewaltspielen. Die daraus erwachsende Beschreibung erscheint wirklichkeitsfremd und uninformiert. Dennoch wird das Urteil mit einer an Polemik grenzenden Gewissheit vorgetragen, die dadurch immunisiert sind, dass die aufgeführten Studien unüberprüfbar sind.

    Allgemein fällt das Buch durch grobe Verallgemeinerungen des kritisierten Mediengebrauchs auf. Gerade auch bei der häufigen Beschreibung der Verhaltensänderung durch digitale Medien fällt zudem der mangel an qualitativen Daten auf. Somit bleibt die Anwendbarkeit der Erkenntnisse auf konkrete Fälle zweifelhaft.

    Die Unterteilung in kurze Kapitel, die ausezeichnete Arbeit des Sprechers und die recht einfache Sprache machen das Buch verständlich und ermöglichen es auch gerade, während dem Autofahren 'reinzuhören.

    Wenngleich der Autor es durchaus schafft, zum Nachdenken anzuregen, ist ein kritischer Blick angemessen, denn der Wahrheitsanspruch ist eher dürftig. Zumindest Grundkenntnisse der Pädagogik oder der Psychologie sind deswegen trotz der einfachen Darstellung zu empfehlen.

    22 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Gehört in den Mittelstufen-Lehrplan der Schulen

    Man muss nicht alles für bare Münze nehmen, sollte sich seine eigneen Gedanken machen. Dieses Buch polarisiert und teilt die Befürworter und Gegner von digitalen Medien in Schwarz und Weiß.
    Ich bin Mutter dreier Kinder, zwei Jungs und einem Mädchen, alle hochpubertierend und ich erkenne viele Züge meiner Kinder in diesem Buch leider wieder. Welche Konsequenzen ich duchr das Hören dieses Buches in meiner Familie gezogen habe, ist eine andere Geschichte.
    Dr. Manfred Spitzer erklärt anhand von Tests, Versuchen, Beobachtungen auf der ganzen Welt, wie das menschliche Hirn lernt, begreift, einlagert, verwertet. Er zieht hieraus durchaus verständliche Schlussfolgerungen und gibt Anstoß sich seine eigenen Gedanken über diesen komplexen Lernmuskel in unserem Körper - dem Gehirn- zu machen. Hochinteressant, ohne zu sehr wissenschaftlich zu sein, erklärt Spitzer das Gehirn, das Lernen und gibt Anregungen, wie man in der Welt der digitalen Medien zurrecht kommt ohne dabei vollends zu verblöden und den Lernmuskel Gehirn verkümmern zu lassen...

    12 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Hirnforschung contra Computer!

    Welche Auswirkung hat die Nutzung der digitalen Medien auf unser Gehirn und unser Denkvermögen? Machen digitale Medien süchtig? Verändern sie unsere Wahrnehmung der Welt? Verändern sie gar unser Verhalten?
    Die neuesten Ergebnisse der Hirnforschung bestätigen die Erkenntnisse, die bereits vor über einem halben Jahrhundert der Philosoph Marshall McLuhan in seinem Buch "Die magischen Kanäle" vermutet hat.
    Prof. Manfred Spitzer nähert sich diesem Thema nun nicht mehr aus philosophischer oder soziologischer Perspektive (wie z.B. Prof. Neil Postman), sondern mit den knallharten Fakten der Naturwissenschaft.
    Dieses Buch sollte Pflichtlektüre für alle Bildungspolitiker werden. Aber es wäre naiv darauf zu warten, daß ein Mitglied des politischen Establishments ein Buch liest oder ein Hörbuch hört. Erst recht nicht so ein Buch, denn dieses Buch bricht mit allen Tabus der herrschenden Ideologie von der "Schönen Neuen (Digitalen) Welt".
    Um so wichtiger ist es für uns Bürger, dieses Buch zu lesen oder dieses großartig vorgelesene Hörbuch zu hören. Denn nur so können wir durchschauen, wie hohl und dumm die Phrasen sind, die (Bildungs-)Politiker absondern, um uns einzulullen.
    Dieses Hörbuch ist eine Selbstverteidigungswaffe. Mit diesem Hörbuch können wir uns aus den Klauen der Propaganda befreien... - halt, das ist ein "unangenehmes" Wort; nennen wir es politisch korrekter: aus den Klauen der Werbung befreien!
    ;-)
    Die Hirnforschung hat in den vergangenen 2 Jahrzehnten große Fortschritte gemacht. Prof. Spitzer stellt nicht nur die Ergebnisse vor, sondern bringt sie auch in einen Zusammenhang mit den technischen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte und ihren Auswirkungen, insbesondere auf die Generation der Schulkinder. Das alles in einer verständlichen Sprache und gespickt mit vielen Beispielen, die seine Botschaft nachvollziehbar machen.
    Ein großartiges Hörbuch! 5 Stunden die sich lohnen und die keinen Augenblick langweilig werden. 5 Sterne und keinen weniger!

    9 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Das muss man gelesen/gehört haben

    Natürlich ist dies ein Buch mit dem nicht alle glücklich sind, jedoch gibt es wirklich erschreckend wenig Gegendarstellungen oder gar wissenschaftlich fundierte Kritik an diesem Buch. Es ist äußerst kurzweilig, persönlich (von mir - keiner Akademikerin) nachvollziehbar und glaubwürdig. Doch wenn dieses Buch wirklich etwas bewirken will/soll darf es nicht von der Bildfläche verschwinden - ALSO LESEN bzw. HÖREN!!!

    8 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Sehr einseitige Betrachtung

    Der Author stellt hier eine sehr einseitige und wenig objektive Haltung an den Tag. Viele Argumente bzw. Belege stimmen einfach nicht. Eine kurze Überschrift "Neue Medien ersetzen keine Erziehung" hätte gereicht. Oder eine echte objektive Auseinandersetzung mit dem Thema.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Teilweise zu kritisch und einseitig

    Das Buch betrachtet auf kritische Weise und mit viel wissenschaftlichem Hintergrund die Rolle und den Einfluss der Medien auf uns und unsere Gesellschaft. Es werden viele interessante Aspekte aufgezeigt, vielfach wird aber noch meinem Geschmack übertrieben und einseitig argumentiert. In einem Abschnitt geht es beispielsweise darum, dass Computerspiele schädlich sind und diese weder einen Lerneffekt noch sonst irgendeinen positiven Effekt auf uns haben. Die wissenschaftlich Studien die zitiert werden sind alle schlüssig, jedoch werden ausschliesslich Ballerspiele betrachtet. Kein Wort von anderen Spiele oder den Einfluss oder der Gemeinschaft die durch Communities entsteht. Kein Wort über Simulatoren (z B. Flugsimulatoren) die für die Ausbildung realer Berufsleute verwendet werden und ganz offensichtlich einen Lerneffekt haben. Oder der Tatsache, dass in Spielen Zufallkomponenten zum Einsatz kommt wird Absicht unterstellt, um Spieler süchtig zu machen. Es mag durchaus solche Spiele geben aber vor allem ist Zufall ein notwendiges Mittel um Spiele für eine längere Dauer interessant zu machen.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Teilweise Einseitig

    Meiner Meinung nach wird nur das negative betrachtet, wobei digitale Medien durchaus auch positive Effekte haben können - bestes Beispiel Audible oder ein EBook.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Das Böse wurde gefunden ...

    Der Autor hat eine einfach Antwort auf alles Übel der modernen Gesellschaft: die Medien. Dabei bezieht er sich auf Studien die zum Teil nichts mit Medienkonsum zu tun haben. Höchst unwissenschaftlicht in seiner Argumentation

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Erschreckende Wahrheit....

    Das Hörbuch ist ein Muss für jeden der täglich mit PC's, PDA, Iphone, etc. umgeht und die Digitale Spielerein liebt.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    wachrüttelnd und alamierend direkt

    Erschreckend, wie oft ich selber mich während des Hören in Situationen wiedererkannt habe. hilfreich ist der letzte Teil.

    1 Person fand das hilfreich