Jetzt kostenlos testen

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Sprecher: Wolfgang Wagner
Spieldauer: 11 Std. und 53 Min.
4.5 out of 5 stars (29 Bewertungen)
Regulärer Preis: 17,95 €
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Platz 1 Deutscher Krimipreis 2018

Banat/Rumänien 2014: Ioan Cozma hat abgeschlossen mit der Welt. Der Kripo-Kommissar lebt allein, es sind nur noch ein paar Jahre bis zu seiner Pensionierung; wenn er nicht groß auffällt, wird auch niemand in seiner Vergangenheit wühlen. Es ist besser so. Doch die Welt will ihn nicht in Ruhe lassen. Ausgerechnet Cozma wird die Ermittlungsleitung in einem brutalen Mordfall übertragen: Die junge Lisa Marthen, eine Deutsche, wurde erstochen aufgefunden. Ihrem Vater gehört ein landwirtschaftlicher Großbetrieb, und der Verdacht fällt auf einen seiner jungen Feldarbeiter, der in Lisa verliebt war und seit ihrem Tod verschwunden ist.

Als eine Spur nach Mecklenburg führt, macht Cozma sich auf den Weg - und muss feststellen, dass er dort nicht der Einzige ist, der für Gerechtigkeit sorgen will...

Oliver Bottini zeigt, wie sich die radikale Einsamkeit des Menschen durch Gier und Machthunger noch verstärkt. Doch eines bricht sich immer wieder Bahn - der Glaube an etwas Gutes und an Menschlichkeit. Die Spannung zwischen diesen Polen ist es, durch die "Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens" eine existenzielle Wucht entfaltet.
 

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2017 DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG (P)2018 Audible Studios

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    14
  • 4 Sterne
    12
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    1

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    16
  • 4 Sterne
    7
  • 3 Sterne
    3
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    2

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    14
  • 4 Sterne
    11
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

wieder was gelernt

Ich hab nicht gewusst, dass sich ausländische Agrarkonzerne in Rumänien tummeln und allein insofern hätte sich Bottinis Roman schon zu lesen (zu hören) gelohnt.
Aber wie aus einer solchen Grundidee eine so spannende Story um Konzerne, die Ceaucescu-Vergangenheit und natürlich Einzelschicksale miteinander verwoben werden hat große Klasse.
Mein erster Bottini-Roman und sicher nicht der letzte.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

großartiger, realistischer Krimi

"Der Tod in den stillen Winkeln des Lebns" erzählt einen ergreifende Sozialstudie in Gestalt eines Kriminalromans. Im Mittelpunkt stehen ein rumänischer Kriminalkommissar mit problematischer Vergangenheit und ein deutscher Verwalter eines großen Landwirtschaftsbetriebs in Rumänien.
Beide Hauptfiguren fliehen in gewissen Weise vor Vorfällen in der Vergangenheit. Ein Mord an der Tochter des Inahbers des Landwirtschaftsbetriebs in Rumänien löst eine Reihe schichsalshafter Entwicklungen aus.

Die große Stärker von Oliver Bottinis Roman liegt in der Schilderung der Gesellschaften in Rumänien sowie in Mecklenburg. Der Roman spielt zum großen Teil in einer ländlichen rumänische Region in der ausländische und inländische Großkonzerne um Grundstücke schachern und mit großangelegter Landwirtschat Gewinne zu erwirtschaften.
Teilweise spielt die Handlung aber auch in einem mecklenburgischen Dorf, dass nach der Wende von geschickten Landwirtschaftsunternehmern kontrolliert wird.
Dem Autor gelingt es wunderbar die Atmosphäre beider Schauplätze greifbar zu machen und ein Gesellschaftsbild zweier Landstriche mit ähnlicher Vergangenheit aber unterschiedlicher Gegenwart zu schildern.

Alle Figuren sind sehr genau ausgearbeitet und glaubhaft. Über der Geschichte liegt eine Melancholie wie sie häufig in skandinavischen Krimis zu finden ist. Dabei setzt Bottini aber weniger auf plakative Gewalt und einen Serientäter sondern baut einen geschickten und vorallem glaubwürdigen Plot rund um Korruption und Gier und um das Innenleben seiner verletzten Protagonisten.
Es dauert ein wenig bis die Geschichte Fahrt aufnimmt, aber die Zeit, die sich der Roman in seiner Figurenentwicklung nimmt, lohnt sind.
Das Ende ist spannend auch wenn nicht alle Fragen beantwortet werden.
Man erfährt zudem viel über das nachkommunistische Rumänien und hat stets den Eindruck einen gut recherchierten Roman zu lesen, der sich durch die Komplexität seines Themas und die wenig effekthascherische Handlung wohltuend von vielen anderen Genreromanen abhebt und dem es dabei trotzdem gelingt ein hohes Spannungsniveau aufrechtzuhalten.

Auch die Lesung hat mir gut gefallen. Der Sprechen betont die melancholische Grundstimmung des Buches in gelungener Weise und betont die verschiedenen Figuren passend.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Interessante Thematik und falsche Aussprache

Da ich lange Zeit in Timisoara, dem Handlungsort in Rumänien, gelebt habe, war ich begeistert, dass es dem Autor gelungen ist durch genaue Beschreibungen die Atmosphäre der Stadt und der gesamten Region einzufangen.
Das Hauptthema (Landinvestition und -spekulation) ist relevant und für viele Leser sicherlich eine Thematik, die man nicht sofort mit Rumänien verbindet. Für meinen Geschmack werden danach teilweise zu viele, für die Geschichte irrelevante Nebenmotive abgearbeitet (Holocaust und die eiserne Garde, Securitate, Enteignung etc.), aber das kann man sicherlich auch als Storybuilding betrachten.

Was mich an diesem Hörbuch unheimlich gestört hat, ist die miserable Aussprache der rumänischen Ortsnamen. Und mit falscher Aussprache meine ich nicht deutschen Akzent sondern eine komplette Ignoranz rumänischer Phonetik (vergleichbar mit einer französischen Geschichte, in der Bordeaux und Marseille dauerhaft deutsch ausgesprochen werden). Dieses Problem betrifft nicht alle, aber sehr viele der vorkommenden Orts- oder Straßenname. Teilweise variiert die Aussprache im Laufe des Buches - mal klingt die Betonung eher deutsch, mal eher italienisch. Da es sich um reale Orte handelt, wäre es doch eigentlich kein Problem, vorher die korrekte Aussprache nachzuschlagen.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Sprecher

Herr Wagners Art zu betonen und permanent eine schwelende Dramatik zu produzieren gefällt mir nicht.

4 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Sprecher

Es ist schon schlimm, wenn man Qualität liefern möchte und schon in den ersten Sätzen Mist baut, der sich ständig wiederholt. Es heißt nicht "Citröööön", sondern "Citro-en", da es sich hier um ein sog. Thema handelt 'Citroën'. Die Vokale o + e werden also getrennt gesprochen. Ein Bisschen mehr Vorbereitung bitte, sonst nervt es!

4 von 31 Hörern fanden diese Rezension hilfreich