Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Nachdem sich König Ödipus in die Verbannung schicken ließ, entbrannte zwischen seinen Söhnen Eteokles und Polyneikes ein erbitterter Streit um das Königreich, der beide Brüder ebenfalls das Leben kostete. Daraufhin besteigt Antigones Onkel, König Kreon, den Thron. Den stets heimattreuen Eteokles lässt er würdevoll beisetzen, während die Überreste von Polyneikes den Tieren vorgeworfen werden. Ismene versucht ihre Schwester Antigone, beide Schwestern von Eteokles und Polyneikes, davon zu überzeugen, zu versuchen Kreon umzustimmen, dass Polyneikes würdig beigesetzt werden soll. Die unterwürfige Antigone lehnt dies zunächst ab. In Gottesfurcht beschließt sie jedoch eine würdige Beisetzung auf eigene Faust zu unternehmen. König Kreon erfährt davon und sperrt Antigone, die mit Kreons Sohn verlobt ist, in den Kerker. Ein Seher berichtet Kreon, dass sein Sohn bald sterben wird. Um dies zu verhindern, besinnt sich Kreon auf seine Gottesfurcht und beschließt Polyneikes eine würdige Beerdigung zukommen zu lassen und Antigone wieder freizulassen. Sein Entschluss kommt jedoch zu spät: Antigone und Kreons Sohn haben den Freitod gesucht.
©1962 SWR (P)1962 SWR

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Weitere Titel des Sprechers

Das sagen andere Hörer zu Antigone

Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    25
  • 4 Sterne
    13
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    2
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    23
  • 4 Sterne
    10
  • 3 Sterne
    3
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    1
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    25
  • 4 Sterne
    9
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    2

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Mißglückte Aufnahme der Antigone des Sophokles

Eine sehr enttäuschende Aufnahme. Die Übersetzung ist sprachlich steif und klanglos. Das gilt insbesondere für den Chor über das Wesen des Menschen. Die Sprecher bringen durchgängig das Versmaß nicht zum Klingen. Die Sprecherin der Antigone hat keine geschulte Stimmführung. Wer diese Aufnahme hört, versteht nicht den Ruhm dieses Stücks als „vorzüglichstes aller Kunstwerke“: Finger weg von dieser Aufnahme ! Viel besser ist die Aufnahme der Antigone von Anouilh, auch wenn das Stück selbst schwächer ist.Aber auch sehr gut . .