Jetzt kostenlos testen

Also sprach Zarathustra

Sprecher: Peter Wapnewski
Spieldauer: 8 Std. und 42 Min.
4.5 out of 5 stars (194 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Friedrich Nietzsche, 1844-1900, gilt als einer der bedeutendsten Philosophen des ausgehenden 19. Jahrhunderts. "Also sprach Zarathustra", das philosophische Werk über die Suche nach dem Übermenschen, ist zweifellos Nietzsches persönlichstes Werk.

Peter Wapnewski liest in überzeugender Kenntnis dieses großartigen Textes die ersten drei und damit die bedeutendsten Teile von "Zarathustra".

Auf der hr2-Hörbuch Bestenliste!

(c)+(p) 2000 Sender Freies Berlin/Hörverlag

Hörerbewertungen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    125
  • 4 Sterne
    34
  • 3 Sterne
    24
  • 2 Sterne
    6
  • 1 Stern
    5

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    89
  • 4 Sterne
    26
  • 3 Sterne
    7
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    2

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    81
  • 4 Sterne
    23
  • 3 Sterne
    12
  • 2 Sterne
    5
  • 1 Stern
    3

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Amputiertes Buch

Hätte gerne 5 Sterne vergeben, Nietzsche sowieso, aber auch dem Sprecher, Herrn Wapnewski, der sich wohltuend von den Sprechern anderer Nietzsche-Bücher bei Audible abhebt. Allerdings ist es nicht akzeptabel, dass gleich der gesamte vierte und letzte Teil des Zarathustra fehlt.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Dr.
  • 20.10.2012

Schlüsseltext

Ein Schlüsseltext der deutschen Literatur bzw. der Philosophie.

Wapnewskis vorleserische Interpretation des Werkes ist gut. Dennoch würde ich mir wünschen, daß sich auch mal jüngere Stimmen an derartigen Texten versuchen würden.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Angenehm aber unvollständig

Die Stimme des Sprechers ist durchaus angenehm um zuzuhören, jedoch fehlt der vierte (private) Teil des Werkes.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Toller Sprecher

Schade, dass Buch 4 nicht dabei ist. Hervorragende Weise, den Text einzusprechen. Vieles muss man mehrmals hören.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Nietzsche ist skurril

Nietzsche ist der gottgläubigste Atheist, den ich kenne. Er agiert wie ein agent provocateur der eigenen Vorurteile, ein advocatus diaboli. Nietzsche hat die Bibel ordentlich studiert und hat eine Transformation in den heutigen Zeitgeist vorgenommen. Die hin und wieder gestellte Frage, wie Jesus uns heute vorkäme stellt Nietzsche zwar nicht, aber der schwülstige Stil Zarathustras kommt dem sehr nahe. Eins ist klar: die Zeit zum lesen dieses Klassikers nimmt man sich nicht so leicht. Aber zuhören macht Spaß und regt zum Denken an und wenn man mal dabei die eine oder andere Minute an einem vorbeigerauscht ist, macht es auch nicht soviel aus, da holographie-artig einige Grundeinstellungen wieder auftauchen.Beim Hören ist mir allerdings auch der Gedanke gekommen, daß Hitler irgendwann Nietzsche gelesen hat und in den falschen Hals bekommen hat. Vermutlich hat er Zarathustra sogar als eine Art Vorbild angesehen. Zumindest kam mir einiges der verquasten nationalsozialistischen Idee bekannt vor. Eigentlich hätte mir ja schon früher klar sein müssen, daß nicht Hitler, Göbbels und Göring die intellektuellen Väter des arischen Übermenschen sind und auch der Judenhass als kreative Quelle nicht ausreichte. Doch Nietzsche allein daran die Schuld zu geben ist nicht fair, es muß schon gepaart werden mit dem Gefühl der Minderwertigkeit und des Konsummangels. Insofern sind wir heute vielleicht doch ein wenig davor geschützt.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Rettung des Christentums

Ich habe nun keine Sekundärliteratur zu Nietzsche gelesen. Ich gebe hier nur meinen ersten Eindruck wieder: Nach diesem wollte Nietzsche das, was er am Christentum gut fand, von allem abergläubischen Balast befreien und damit für die Menschheit retten. Die vor über tausend Jahren entstandenen Weltreligionen haben das Problem, dass in ihren Offenbarungsschriften auch viele Aussagen stehen, die durch die fortschreitende wissenschaftliche Erkenntnis überholt sind. Inzwischen hat sich das zu einer Menge angewachsen, dass die Gefahr besteht, man könnte die ganze Schrift verwerfen, weil nach heutiger Erkenntnis so viel falsches drin steht. Eine echte neue Offenbarung ist Nietzsche leider nicht gelungen. Noch bedauerlicher ist es, dass sich einzelne Zitate und Denkmuster wunderbar missbrauchen lassen (wie wir das auch von der Bibel kennen). Geistesgeschichtlich also hochinteressant und dafür gut gelesen, manchmal ein bisschen schnell, aber man kann ja unterbrechen und wiederholen.

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Sehr guter Vorleser, aber..

Der Inhalt ist super, genauso wie der Erzähler. Leider endet das Hörbuch nach dem dritten Kapitel, das vierte ist nicht mehr aufgezeichnet, deswegen die zwei Sterne Abzug.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

wie Nietzsche

die stimme und die entschlossenheit des Sprechers, ist als würde Nietzsche sprechen. Und das Wissenswerte des Buchs ist einfach unglaublich. ich habe es 10 mal besser verstanden, wenn ich es gehört statt selber gelesen habe.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Der Schnauzer

Der Übermensch, die ewige Wiederkunft, der Glaube und die Liebe zur Ewigkeit. Zu was wäre dieser Mensch imstande ohne seinen riesen Schnauzer, der doch das eine oder andere Wort in sich behielt!? Dieser Nietzsche fasziniert.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

ewig wahr, wirklich gut

Wapnewski macht gute Arbeit;
ist ja kein leichter Job;
Dank an Nietzsche;
trotz aller Schwächen;
wir lieben dich;
Du bist einer von uns;
auf ewig...