Jetzt kostenlos testen

Der Antichrist

Sprecher: Axel Thielmann
Spieldauer: 3 Std. und 6 Min.
4.5 out of 5 stars (53 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

"Diese ewige Anklage des Christentums will ich an alle Wände schreiben, wo es nur Wände gibt - ich habe Buchstaben, um auch Blinde sehend zu machen... Ich heiße das Christentum den einen großen Fluch, die eine große innerlichste Verdorbenheit, den einen großen Instinkt der Rache, dem kein Mittel giftig, heimlich, unterirdisch, klein genug ist - ich heiße es den einen unsterblichen Schandfleck der Menschheit..." Friedrich Nietzsche 1895

Nietzsches Auseinandersetzung mit der Religion und seine polemisch vorgetragene Kritik am Christentum mündet schließlich in eine Kritik an seiner Zeit. Der Antichrist ist eines von Nietzsches Spätwerken, welches (in wenigen Wochen) 1888 niedergeschrieben wurde. Dieses an sich kleine Werk beinhaltet unglaublich viel.

Ist der Hörer kritisch genug und Liebhaber wundervoller Sprache, so wird er durch dieses Hörbuch, das Axel Thielmann exzellent eingesprochen hat, auf beeindruckende Weise bereichert!
(c)+(p) 2009 Hörwerk Leipzig

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Hörerbewertungen
Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    40
  • 4 Sterne
    7
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    4
  • 1 Stern
    0
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    29
  • 4 Sterne
    11
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    32
  • 4 Sterne
    7
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Ein mehrschneidiges Schwert..

Auf der einen Seite ist Nietzsches Kritik am Christentum in seiner Analyse sehr genau, pointiert und zielgerichtet, nur seine Schlussfolgerungen sind etwas bizarr. Oder treffender, gruselig, denn es ist genau das denken in das Nietzsche am endes des Buches einführt in dem der Leser deutlich den Schatten des Nationalsozialismus am Horizont sehen kann. Nietzsches Werk ist für Atheisten und Religionskritiker nach wie vor lesenswert - allerdings mit Vorsicht. Denn auch wenn er oft den Pfeil ins schwarze trifft so ist doch unverkennbar das sein Hass gegen das schwache ihn verleitet. Ihn gefährlich macht. Der Sprecher ist großartig. Er betont genau und es macht Spaß! Ich glaube im Hintergrund der Aufnahme zwitschern Vögel an einigen Stellen - Skuriel.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Sehr gut, auch Axel Thielmann :-)

Biography

Stefan Gradmann is a full Professor in the Arts department of KU Leuven (Belgium). Besides his continuing focus on knowledge management and semantically based operations his research and teaching covers digital libraries and web based information architectures, with a special emphasis on the digital humanities and a focus on semiological aspects of meaning and interpretation in the information ecosystem of the WWW.
Humanities Computing: Stefan was an international advisor for the ACLS Commission on Cyberinfrastructure for the Humanities and Social Sciences, and as such has contributed to the report “Our Cultural Commonwealth”. Furthermore, he has been leading the EC funded project Digitised Manuscripts to Europeana (DM2E).
Europeana: He has been heavily involved in building Europeana, the European Digital Library, from its very beginnings More specifically he was leading work on technical and semantic interoperability and has been a co-author of the graph based Europeana Data Model (EDM) and triggered Europeana's involvement in the LoD community.
His working languages are German, French, English and Dutch.

(co-)promotership of defended doctoral degrees and doctoral degrees under preparation
- Ina Blümel, Metadatenbasierte Kontextualisierung archhitektonischer 3D-Modelle (2009-2013 – co-supervisor Dieter Fellner)
- Jenny Oltersdorf, Publikationen: Funktion und Repräsentation – Präsenz von Kommunikationskanälen der deutschen Kunstgeschichte in bibliographischen Nachweisinstrumenten (2009-2012, co-supervisor Vivien Petras)
- Jakob Voss, Describing data patterns. A general deconstruction of metadata standards (2009 - 2013, co-supervisor: Felix Sasaki).
- Susanne Dobratz, Langzeitarchivierung digitaler Objekte – Untersuchungen zur Interoperabilität von Metadatenformaten (2012, Wolfgang Coy).
- Jiangbo Li, TheScientometrics Analysisof Scientific Collaboration Between Chinaand Germany in Webof Science (2012 - 2018, co-supervisor: Stefan Hornbostel)
- Niels-OliverWalkowski, Beyond The Flow (2011 - 2018, co-supervisor: Frederik Truyen)

Co-promotership of students at other faculties
- Marc Bertin, Bibliosémantique : une technique linguistique et informatique par exploration contextuelle. (Université Paris IV Sorbonne 2011)
- Frederik R. N. Schlupkothen, A Genre-aware Document Model for Multichannel Publishing Workflows-(Bergischen Universität Wuppertal, 2013 - 2016)
- Tanja Lange, Netzbasierte Kommunikation und Kooperation in den Geisteswissenschaften:
der Systemkomplex e-Port/NarrPort als Modellversuch. (Department of German Literature, Hamburg University, 2008).

Experience in research with and management of large-scale research infrastructure, possibly as part of a consortium or in an international context
Stefan Gradmann was involved in the conception and implementation of Europeana from the very beginning (2007) and namely was responsible for semantic interoperability of this huge pan-European infrastructure for representing cultural heritage of all kinds on the WWW. In this function, he was involved in numerous Europeana related EU funded projects as work package leader as well as consortium coordinator (of the DM2E project).
He is currently investigating the research potential of Europeana for the Digital Humanities and involved in the shaping of Horizon 2020 in this respect.