Jetzt kostenlos testen

Versuchung à la Provence

Sprecher: Andreas Heineke
Spieldauer: 8 Std. und 50 Min.
4 out of 5 stars (49 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Endlich Frühjahr in der Provence. In den malerischen Orten im Luberon bereiten sich die Restaurants auf die Touristenströme vor, da macht eine Schreckensmeldung die Runde: Fünf abgetrennte Finger wurden an Köche verschickt, die allesamt einer Gourmet-Bruderschaft angehören und barbarisch zubereitete Menüs für die Oberschicht kochen. Die örtlichen Tierschützer kämpfen seit Jahren gegen die Männer, doch morden sie auch für ihre Überzeugung? Dorfgendarm Pascal Chevrier muss in einem Fall ermitteln, der bis weit in die Anfänge der Gourmetküche zurückreicht.

©2019 Emons Verlag (P)2019 Emons Verlag
Hörerbewertungen
Bewertung
Gesamt
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    20
  • 4 Sterne
    12
  • 3 Sterne
    10
  • 2 Sterne
    4
  • 1 Stern
    3
Sprecher
  • 3.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    19
  • 4 Sterne
    8
  • 3 Sterne
    10
  • 2 Sterne
    6
  • 1 Stern
    4
Geschichte
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    19
  • 4 Sterne
    13
  • 3 Sterne
    6
  • 2 Sterne
    4
  • 1 Stern
    4

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars
  • Dr.
  • 23.10.2019

Schade um die Zeit!

Mit Disziplin bis zu Ende gehört: sprachlich flach, häufig sprachhülsen ohne formulierungskraft, Handlung und Personen farblos und eindimensional angelegt. Schade um die Zeit!

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Provencalischer Frieslandkrimi

Obwohl man das Grundgerüst der Geschichte sogar auch als Film kennt, ist es bei aller Vorhersehbarkeit eine ganz ordentliche Story. Allerdings vermittelt der Autor kein Provence-Feeling, wie man das von anderen kennt. Dieser Krimi könnte auch in jedem beliebig anderen Land Europas spielen. Der Autor als Sprecher? Daß sehr viele Sprecher von Frankreich-Krimis der französischen Sprache eher marginal mächtig sind, ist von vielen anderen bekannt, auch hier fällt es auf. Was allerdings dem Faß den Boden ausschlägt, ist der norddeutsche Akzent des Sprechers. Statt Bouillabaise in der Provence könnte der Gendarm auch Putenschaschlik "Hawaii" in der Hidde Kist essen und sich danach noch im Salong Alexandra in Fredenbüll die Haare schneiden lassen.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Fade Kost

Wenn jemand denkt, dass ein Krimi spannend wird, nur weil man die Handlung in die Province verlegt, über Essen spricht und eine Frau ins Spiel bringt, dann ist man ziemlich auf dem Holzweg. Die Geschichte fand ich ziemlich fade und aufgesetzt, die Sprache geht nicht unter die Haut und ergeht sich in Paltituden. Die Charaktere sind flach und kaum entwickelt. Das Agieren an Tatorten wirkt komplett unprofessionell. Der Bürgermeister, Chef der Hauptperson, ist immer sauer, doch leider versteht man nicht warum. Der Konflikt konstruiert. Auch die Liebesgeschichte, die nach Krimirezeptbuch, irgendwie eingebaut werden muss, versteht man nicht wirklich. Ich fand selten einen Krimi so farblos und aufgesetzt wie diesen und leider muss man sagen, dass der Autor besser als Sprecher rüber kommt, als durch seinen Text. Ich kann dieses Hörbuch nicht empfehlen.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Wirklich gute Unterhaltung

Der vom Autor gelesene Krimi zu Kochkunst, Ethik und dem ganzen Rest ist gute Unterhaltung. Der teilweise anklingende norddeutsche Akzent des Sprechers irritiert angenehm als Aufmerksamkeit förderndes Element.