Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Jason Jublonsky, ein Journalist aus England, wird von der Forschungseinrichtung CET nach Genf eingeladen, um exklusiv über eine neue, bahnbrechende technische Errungenschaft zu berichten. Tatsächlich präsentiert man ihm ein gigantisches Raumschiff - die Skyclad. Doch das Ziel des eigens für den Reporter inszenierten Demonstrationsflugs ist nicht etwa der Weltraum, sondern die unerforschte Dimension des Mikrokosmos.

    Fasziniert taucht Jay in die Wunderwelt des sogenannten Fraktaluniversums ein - bis ein Unglück die Skyclad beschädigt und ihre Besatzung plötzlich ums nackte Überleben kämpfen muss...
    ©2014 Gigaphon (P)2014 Gigaphon

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Verloren im Mikrokosmos

    Bewertung
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      47
    • 4 Sterne
      27
    • 3 Sterne
      9
    • 2 Sterne
      5
    • 1 Stern
      2
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      54
    • 4 Sterne
      24
    • 3 Sterne
      7
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      44
    • 4 Sterne
      24
    • 3 Sterne
      9
    • 2 Sterne
      6
    • 1 Stern
      2

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Spannende Idee, aber mit schlechter Umsetzung.

    Vorweg: Grundlage dieser Rezension sind die ersten vier Folgen der Serie.
    Die Idee in die kleinsten Dimensionen zu reisen kann als sehr kreativ bezeichnet werden. Auch die backgroundstory von dem gescheiterten Marsprojekt mag noch überzeugen. Ansonsten ist diese Folge und der rest der Serie sehr klischebehaftet. Frauen werden vom Erzähler häufig als 'Mädchen' betitelt und der Hauptcharakter des Journalisten wird als übertriebener Gentleman insziniert, der ständig die Xenobiologin rettet. Da ändert leider auch nicht die Steuerfrau, deren Sprechanteile relativ gering bleiben, etwas an einem sehr eingerosteten Geschlechterbild. Zuletzt verbleibt die Serie in einer Star Trek Voyager Adaption, die kaum überzeugen kann. Schade, die Idee hatte mehr Potential.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    gelungene SF

    Nix mit "unendlichen Weiten", sondern "unendliche Kleinheit". Die Story macht klar, dass Abenteuer auch im Mikrokosmos möglich sind. Interessante "neue" Aspekte, die so neu gar nicht sind. (Wissenschaftler weghören) Im grunde ähneln sich der Aufbau des Weltalls und der Aufbau der kleinsten Teilchen doch sehr. Die Abenteuer sind vorstellbar und nicht weniger utopisch, als die bisherige SF. Man(n) will wissen, wie es weitergeht.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    SEHR FASZINIEREND!

    Ganz neues Kopf-Kino !
    Lohnt sich für SiFi Fans mit Hang zum Phantastischen.
    Bin gespannt, wie sich die Story entwickelt.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Schöne Kurzgeschichte.

    Mir hat die Geschichte gut gefallen. Sie hätte schon etwas länger sein dürfen, man wird aber gut unterhalten. Die Stimme vom Captain erinnert mich immer an die von Robert Deniro.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Ein wenig Jules Werne.

    mich hat dieser erste Teil der geschichte stark an jules wernes 20000 Meilen unter dem Meer erinnert und das ist prinzipiell schonmal sehr gut. ich bin gespannt wie es weiter geht.