Jetzt kostenlos testen

Kostenlos im Probemonat

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Für 11,95 € kaufen

Für 11,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    WAS KOMMT NACH DEM SHOPPEN?

    ÜBER DIE ZUKUNFT UNSERES KONSUMS.

    Die Pandemie hat uns vorübergehend auf einen kalten Konsum-Entzug gesetzt. Doch sie hat uns nicht geheilt. Wir kaufen einfach immer weiter - auch Dinge, die wir eigentlich nicht brauchen. Was treibt uns dazu? Und was verändert sich gerade?

    Trendforscher Carl Tillessen nimmt uns mit hinter die Kulissen einer globalen Maschinerie, deren Erfolg vor allem auf Manipulation und Ausbeutung basiert. Stück für Stück seziert er die psychologischen Mechanismen, die bei uns immer wieder greifen - und schärft dabei unser Bewusstsein: für unsere eigentlichen Bedürfnisse, aber auch für die Bedingungen, unter denen unsere Smartphones und Sneaker entstehen. Denn der Preis, den die Natur und die Menschen in den Produktionsländern für unseren Hyperkonsum zahlen, ist hoch. Doch nie war die Chance, daran etwas zu ändern, so groß wie heute.

    "Die Frage nach dem Brauchen ist nebensächlich geworden. Das bloße Wollen hat sich zum Motor unserer Wirtschaft entwickelt. Ein Nutzen ist nicht mehr die Voraussetzung für den Erfolg eines Produktes. Im Gegenteil: Ein nützliches Produkt macht uns bestenfalls zufrieden. Aber erst das, was über den Nutzen hinausgeht, der Luxus, macht uns glücklich. Ein Staubsaugerbeutel macht uns keine Freude, eine Duftkerze schon."

    "Dass uns Dinge umso begehrlicher erscheinen, je knapper sie sind, liegt in unserer Natur. Die Evolution hat uns beigebracht, uns alles zu sichern, was nur begrenzt verfügbar ist, weil man nie weiß, wann es das nächste Mal verfügbar sein wird. Deshalb erscheinen uns Dinge schlagartig wertvoller, wenn uns klar wird, dass sie selten sind."

    ©2020 HarperCollins Germany GmbH (P)2020 HarperCollins Germany GmbH

    Das könnte dir auch gefallen

    Weitere Titel des Sprechers

    Das sagen andere Hörer zu Konsum - Warum wir kaufen, was wir nicht brauchen

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      124
    • 4 Sterne
      36
    • 3 Sterne
      16
    • 2 Sterne
      3
    • 1 Stern
      7
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      121
    • 4 Sterne
      25
    • 3 Sterne
      6
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      5
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      98
    • 4 Sterne
      36
    • 3 Sterne
      14
    • 2 Sterne
      4
    • 1 Stern
      6

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Arbeiter*Innen

    Bitte in der Beschreibung einen Warnhinweis einfügen, dass hier mit gendergerechte Sprache vorgelesen wird. Innerhalb von einigen wenigen Sätzen sich 10 x das Wort Arbeiter*Innen anzuhören stört wirklich und lenkt vom sehr guten Inhalt des Buches ab.


    20 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Es gibt keinen ethischen Konsum

    Ein durchaus interessantes Buch voller wertvoller Fakten, guter Analysen undhilfreichen Tipps. Gut und verständlich geschrieben.

    ABER

    Letztlich bleibt der Autor ein hilfloser erhobener Zeigefinger. Er benennt zwar Ross und Reiter, Politik und Wirtschaft, ihre Machenschaften und Tricks. Ihr unmenschlichen und verwerflichen Methoden. Er schafft sogar die Analyse, dass selbst die Firmen Gefangene ihres eigenen Systems (Kapitalismus) sind.
    Und seine Konsequenzen? Individuelle Konsumkritik. Wir als Verbraucher müssen mit dem Geldbeutel abstimmen. Ja Bravo. Alle Analysen für nichts. Alle psychologischen Gründe aufgeführt, warum manche Menschen gar nicht anders können als kaufen (Sucht), wie künstliche Anreize geschaffen werden zum Kauf anzuregen, ja sogar der gesellschaftliche Druck wird beschrieben. Und trotzdem soll das schwächste Glied in der Kette, nach den ausgebeuteten Menschen in der Herstellung, den Karren aus dem Dreck ziehen? Wir sollen "ein paar Cent mehr ausgeben", die häufig eher viele Euro sind? Der Autor sagt sogar, dass es in manchen Segmenten keine ethischen Alternativen bestehen. Er spricht von Firmen, die streikende Arbeiter und Arbeiterinnen niederschießen lassen und kommt trotzdem mit Floskeln um die Ecke. Er spricht davon wie sich die Politik vornehm zurückhält. Angeblich weil große Konzerne mit mehr Gewinn mehr Steuern zahlen, aber hier wirkt der Autor mehr als blauäugig, wenn man bedenkt, dass grade die größten Konzerne kaum etwas zahlen. Dies spricht er sogar an, um doch am Ende des Buches wieder von der Steuermär zu sprechen.
    Der Autor beschreibt sogar die Abhängigkeit der Medien von Werbekunden.
    Und gegen diese Trias der Untätigkeit soll der Konsument wirksam mit seiner Geldbörse abstimmen? Bullshit. Die Angst vor Empörung und Shitstorm im Netz soll die größten Konzerne zu moralischem Verhalten zwingen? Bullshit.
    Alle Konzepte, die der Autor als Alternativen aufbringt sind entweder nicht weitgehend genug oder völlig unrealistisch (Vorbildlicher Konsum). Er schwadroniert einen Gesinnungswandel herbei, für den es in der Masse einfach keine Anhaltspunkte gibt. Angebrachte Beispiele wie Pelz oder Daunen lassen sich halt nicht einfach übertragen.
    Wer an den benannten Zuständen etwas ändern will, muss das System ändern, dass diese hervorbringt.
    Und weil er dies nicht benennt hat auch der Autor mit diesem Buch nur eins geschaffen: Ein Konsumgut, ein Ventil, dass am Ende auf nichts hinausläuft.

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Nervige Gendersprache

    Diese ideologische Art zu sprechen, finde ich einfach nur nervig. Wer so spricht, den kann ich nicht ernst nehmen. Hab es abgebrochen.

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Sehr gutes Hörbuch

    Ich kann dieses Hörbuch wirklich empfehlen.
    Ob man sich nun schon länger mit dem Thema beschäftigt oder nicht, es regt einen zum Nachdenken an.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    ganz ok

    Einiges war neu, anderes kannte ich, manches fand ich erschreckend. Ich konnte mich mit vielen Dingen nicht identifizieren. Ich persönlich kenne diesen sinnlosen Konsum nicht. Auch nicht bei meinen Freunden und Familie. Schlimm, wenn es so ist

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars
    • KS
    • 04.02.2022

    Verunstaltet durch Genderismus

    Traurig wie die deutsche Sprache zerstört wird. Hier wird permanent Arbeiter-Innen gesagt. So etwas hilft niemandem, weder Frauen noch Transmenschen....

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Kampf gegen den inneren Schweinehund

    Nichts in diesem Buch, das man nicht schon weiß, wenn man auch nur ein bisschen Interesse für Umwelt und Mitmenschen hat. Trotzdem gelingt es dem Autor wunderbar, uns den Spiegel vorzuhalten. Das Buch macht nachdenklich, beschämt einen und regt dazu an, die eigenen Routinen zu hinterfragen. Klare Empfehlung!!!

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Absolut zu empfehlen !!

    Der Autor bringt es auf den Punkt und das auf eine leichte, unterhaltsame Art und Weise.
    Dieses Buch sollte jede und jeder unser westlichen Welt gelesen haben um die Hintergründe für unsere zur Zeit absurde Art zu konsumieren und der gesamten Industrie dahinter zu verstehen.

    Der Sprecher ist sehr gut gewählt.

    Dieses Hörbuch kann man ohne Probleme und ohne das es langweilig wird in einem Rutsch durchlesen!

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars
    • JJM
    • 14.06.2022

    Informativ, reflektiert und gendersensibel

    Dichte Informationen geben einen kritischen bis erschreckenden Blick auf die Auswirkungen und Verstrickungen von Konsum. Diesen empfinde ich als wertvollen Beitrag um mit sich und seinen Handlungsweisen bewusst und auch selbstkritisch umzugehen. Die gegenderte Sprechweise bewerte ich positiv. Für noch wenig im gendersensiblen Hören geübte Ohren evtl. eine Herausforderung. Passend zur konsumkritischen Haltung komme ich gerne aus meiner Komfortzone, wenn das dazu führt, dass alle und nicht nur die "Herren dieser Welt" mitgemeint sind.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars
    • S.
    • 21.03.2022

    Super Hörbuch

    Dieses Hörbuch hat mich sensibilisiert und hat mein Kaufverhalten positiv beeinflusst. Ich bin bereit meine Welt zu verändern um gemeinsam eine neue Welt zu erschaffen. <3