Jetzt kostenlos testen

Nach 30 Tagen 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    So mörderisch ist die Normandie. 

    Ein Mann stürzt in die Gendarmerie von Barfleur, um seine Frau Maryline als vermisst zu melden. Am selben Tag macht eine Pilzsammlerin eine grauenvolle Entdeckung. Ein weiblicher Fuß ragt aus dem Unterholz. Rasch ist klar, dass Maryline ermordet wurde. Die Polizei steht vor einem Rätsel - und man bittet Commissaire Philippe Lagarde um Hilfe, obschon der eigentlich seinen Ruhestand genießen wollte. Denn der Ehemann der Toten, der sofort in Verdacht gerät, ist ein Freund des einzigen Polizisten von Barfleur... 

    Der zweite Roman mit Commissaire Lagarde - Spannung mit echt französischem Flair.

    ©2020 Aufbau Verlag GmbH & Co KG, Berlin (P)2020 Aufbau Verlag GmbH & Co KG, Berlin

    Das sagen andere Hörer zu Die schöne Tote von Barfleuer

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      72
    • 4 Sterne
      27
    • 3 Sterne
      8
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Sprecher
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      81
    • 4 Sterne
      20
    • 3 Sterne
      1
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      0
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      67
    • 4 Sterne
      24
    • 3 Sterne
      9
    • 2 Sterne
      3
    • 1 Stern
      0

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Lagarde ist mir sympatisch

    Ich mag diesen Kommissar sehr gerne, er ist mir sympathisch weil,
    - er ist keine verkrachte, verschlampte Existenz, die zur Strafe am Abstellgleis geparkt wird (wie Roger Blanc)
    - er ist ein sehr geschätzter Ermittler, kein Kompetenzgerangel mit unfähigen Vorgesetzten ( wie bei Dupin)
    - er ermittelt nicht heimlich hinter dem Rücken unfähiger Kollegen (wie Hamish Macbeth)
    - er ist nicht zum Fremdschämen peinlich (wie etwa Kluftinger)
    - er wird nicht geringschätzig von Vorgesetzten behandelt und behandelt einfache Polizisten auch nicht so,
    - er kämpft nicht gegen Windmühlen von Korruptionsfilz (wie etwa Brunetti)
    Ein gepflegter Ermittler, sehr sportlich, Anfang 60, sehr aktiv, grosszügig und souverän, so mag ich das. Ausserdem eine angenehme Erzählstimme.

    9 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Besser als der 1. Titel

    Der Krimi hat im Vergleich zum ersten eindeutig gewonnen. Die Geschichte ist spannend, wenn auch für geübte Krimifans vorrausschaubar. Die Charaktere haben an Profil gewonnen. Etwas schade ist, dass alle anderen Charaktere im Vergleich zum Kommissar etwas naiv und kindlich gezeichnet werden. Noch immer sind gewisse Handlungen von Personen nicht nachvollziehbar für Wendungen, die für einen guten Plot gar nicht nötig wären. Der Erzähler ist angenehm.

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    vorhersehbar

    Die Charaktere sind ganz gut beschrieben, die Hintergrundgeschichte auch nett, aber leider ist die Handlung des Kriminalfalles selbst sehr vorhersehbar, man weiß schon sehr viel früher als der Kommissar wer der Mörder war und es zieht sich, bis er endlich auch auf die Idee kommt.

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Leider langer Vorlauf

    Im Grunde eine gute und spannende Geschichte mit sympathischen Probanden. Leider dauert es gefühlt bis zur Mitte des Buches, bis ein Spannungsbogen entsteht. Für meinen Geschmack prägen im ersten Drittel die sich ständig wiederholenden Beschreibungen von Örtlichkeiten, Atmosphäre und Befindlichkeiten zu sehr die Handlung. Wollte schon genervt abbrechen. Die zweite Hälfte hat mir dann aber ganz gut gefallen.