Kostenlos im Probemonat

  • Der falsche Gott

  • Vespasian 3
  • Von: Robert Fabbri
  • Gesprochen von: Erich Wittenberg
  • Spieldauer: 16 Std. und 29 Min.
  • 4,7 out of 5 stars (497 Bewertungen)

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Der falsche Gott Titelbild

Der falsche Gott

Von: Robert Fabbri
Gesprochen von: Erich Wittenberg
0,00 € - Kostenlos hören

9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Jederzeit kündbar.

Für 11,95 € kaufen

Für 11,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Im Jahr 34 n. Chr.: Tiberius ist tot, Caligula ergreift die Macht. Wie so viele hofft auch Vespasian auf bessere Zeiten. Doch tatsächlich muss er zusehen, wie die große Hoffnung Roms zu einem blutrünstigen, verschwenderischen Despoten verkommt. Caligulas gewagtester Plan: eine Brücke über die Bucht von Neapel, über die er dekoriert mit dem Brustpanzer Alexanders des Großen reiten will. Vespasian soll die legendäre Rüstung rauben. Sein Unterfangen bringt Gewalt, Chaos und Mord - und einen Verrat, der durch alle Zeiten widerhallt...

    ©2019 rororo. Übersetzung von Anja Schünemann (P)2019 Audiobuch Verlag

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Der falsche Gott

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      372
    • 4 Sterne
      91
    • 3 Sterne
      24
    • 2 Sterne
      7
    • 1 Stern
      3
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      334
    • 4 Sterne
      86
    • 3 Sterne
      22
    • 2 Sterne
      7
    • 1 Stern
      2
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      307
    • 4 Sterne
      94
    • 3 Sterne
      36
    • 2 Sterne
      8
    • 1 Stern
      5

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Sehr grausam und geschtlich fragwürdig

    Ich liebe historische Romane die nicht historisieren, aber leider muß ich beim zweiten Teil abbrechen da mir die ausgesproche Grausamkeit Übelkeit verursacht. Außerdem waren in dieser Epoche die ersten Christen die Opfer der Verfolgung und bei der Darstellung des Paulus von Tarsus wird dasHalbwissen darüber sichtbar. Der Autor ist ein fesselder Erzähler . Schade!!!!

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Ungeeigneter Sprecher

    Über den Inhalt möchte ich mich an dieser Stelle wenig äußern. Nur: der Author Robert Fabbri besitzt herausragende Kenntnisse über die Epoche des römischen Reiches. Dadurch kommt es neben der Unterhaltung auch zu manchem Erkenntnisgewinn. Mitunter geht mit ihm aber die Fantasie durch. Völlig unhistorisch ist z.B. die Darstellung der frühen Christen und hier insbesondere die Figur des Paulus, dem so ziemlich alle Schlechtigkeiten angedichtet werden.

    Dies ist der dritte Teil der Vespasian-Serie und es wird mein letzter sein, den ich gehört habe, ich kann den Sprecher wirklich nicht ertragen.
    Es mag sicherlich Landstriche in Deutschland geben, in dem man kein "ä" spricht. Wenn aber Audible Hörbücher für den gesamten deutschsprachigen Raum herausgibt, dann erwarte ich, dass Sprecher und Sprecherinnen Hochdeutsch sprechen und entsprechend qualifiziert sind.
    Als "alter Lateiner" sind mir die Bezeichnungen für Militärdienstgrade oder öffentliche Ämter geläufig, deshalb war ich erstaunt, dass plötzlich von einem "Edil" die Rede war. Dieser Begriff war mir völlig unbekannt. Nach einer Weile dämmerte es mir: der Sprecher meinte natürlich "Aedil". (Daneben gibt es "ehnliche" sprachliche Unfälle wie z. B. aufgeblehte Segel.)
    Zudem verleiht der Sprecher Erich Wittenberg einigen Personen solch unnatürliche Stimmen, wie sie nur nach radikalen Operationen an Kehlkopf und Stimmbändern auftreten.
    Fazit: der Author Robert Fabbri hat für seine Vespasian-Reihe, die wirklich recht spannend und unterhaltsam geschrieben ist einen besseren Sprecher verdient, jedenfalls einen, der dem Hörer keine geradezu körperliche Schmerzen bereitet.

    5 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars
    • RP
    • 28.01.2021

    Bewusste anti-christliche Geschichtsverfälschung?

    Ich bin ja sehr hart im Nehmen. Aber diese "Produktion" hat mich nun dazu gebracht das Buch vorzeitig abzubrechen. 1. Es scheint dem Autor Freude zu machen sich an allen möglichen sexuellen Perversionen zu weiden - die für den Lauf der Geschichte jedoch völlig unbedeutend bleiben. 2. Dass Paulus zu einem Aufwiegler pervertiert wird, der sich daran weidet Juden die "Haut vom Leibe zu ziehen" ist bewusste Geschichtsverfälschung, üble Nachrede und Hetze in Ihrer Reinstform. Hier ist mehr als "künstlerische" Freiheit am Werk. Es ist das bewusste Verleumden des christlichen Glaubens. Und das sollte genauso tabu sein wie antisemitistische Beweggründe.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    ordentliche Erzählung mit historischem Hintergrund

    ein guter Erzähler und eine gute Story, die zu Caligulas Zeiten angesiedelt ist.
    Leider überzieht der Autor Caligulas Person zu stark.
    mit diesem Verhalten hätte der junge Kaiser wohl keinen Monat überstanden außerdem ist belegt das Caligula in seiner Anfangszeit mit Grausamkeiten stark hinter dem Berg gehalten hat und sich wesentlich humaner als sein Vorgänger gab.
    meines Erachtens wirft der Autor hier die ersten und letzten Regierungsjahre etwas wild durcheinander und als ob Caligola nicht schon genug Grausamkeiten eingefallen wären er findet der Autor auch noch überflüssigerweise ein paar hinzu meiner Meinung nach tut das dem Buch nicht gut.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Exzesse werden zum Selbstzweck

    Neben einigen gut recherchierten religiösen Hintergründen leidet die Geschichte unter der "detaillierten" Schilderung ekelhafter Exzesse, die zur Hervorhebung einer Intention genauso unnötig wie geschmacklos sind. Sie dienen der durchschaubaren Absicht Seiten zu füllen. Der Sprecher sollte wirklich ein "ä" üben, ist aber für seine Fähigkeit diese Geschmacklosigkeiten vorzutragen zu bewundern - insgesamt fallen die Teile 2 und 3 gegenüber dem ersten Teil extrem ab!

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Juden und v.A christenfeindliche Geschichtsverdrehung

    Anfang eine interessante Buchreihe, die das Leben im alten Rom gut abbilden könnte.

    Aber mit jedem neuen Buch nehmen die perversen Gewaltexzesse zu, welche ausführlichst ausgeschmückt werden.

    Dieses Buch spielt angeblich um die Zeit den Wirken von Jesus Christus.
    Anfangs kann man einigen historischen Zusammenhänge noch gut nachvollziehen, dann driftet das ganze ab.

    Hier werden viele fast schon bösartig falsche Handlungen dazugedichtet: z.B. hätten die ersten Christen den Juden und anderen Ungläubigen die Haut bei lebendigen Leib abgezogen. Auch eine ordentliche Prise an Judenfeindlichkeit schwingt in den Erzählungen mit.

    Mir scheint, der Autor lebt sein persönliches Problem mit dem Christentum auf eine seltsame Art und Weise in diesem Buch aus.

    Schade, dass die eigentlich spannende Geschichte um Vespasian so verkommt.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Na na na

    Nur Blut und Blut und ab dem letzten Drittel Pornografie in sehr schräger Form.
    Nicht lesenswert.
    Sprang von Kapitel zu Kapitel.
    LG Nicole

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Kranker Scheiss

    Irgendein finsteres Problem plagt wohl diesen Schriftsteller. Dekadente Kaiser und künstlerische Freiheit hin oder her, es ist erzähltechnisch doch nicht notwendig den absolut kränksten Schund so detailliert und ausgiebig auszubreiten.. Hoffe die nächsten Titel der Reihe finden wieder zurück ins Erträgliche. Der Sprecher ist jedoch voll zur Hochform aufgelaufen.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    lächerlich übertriebene sexueller Gewaltexzesse

    Obwohl mir die vorherigen Titel der Serie gut gefallen haben, bin ich vob diesem Teil mehr als enttäuscht.
    Doe öffentlichen inzestiösen Gewaltexzesse sind einfach nur lächerlich. Ich kann mir kaum Vorstellen das es historisch belegt ist, dass Caligula seine Schwester zur Belustigung des Pöbels begattete ließ.
    Ich konnte diesen Teil leider nicht mehr ernst nehmen u hab ihn daher etwas später abgebrochen.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      2 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Schwache Story und ein Sprecher der...

    ...die Stimme verstellt. Schade ums Geld und die Produktionszeit. Da höre ich lieber Simon Scarrow

    1 Person fand das hilfreich