Regulärer Preis: 11,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Beschreibung von Audible

Drei Schicksale, eine Stadt: Willkommen in Varennes-Saint-Jacques!

"Das Licht der Welt" von Daniel Wolf ist eine Zeitreise in die Vergangenheit. Genauer genommen, ins Lothringen des 13. Jahrhunderts. Die Stadt Varennes-Saint-Jacques dient hier als Schauplatz einer Geschichte um drei mutige Menschen und ihre Zukunftsträume.

Da ist Rémy Fleury, der als Buchmaler sein Geld verdient und die Vision einer großen Bibliothek verfolgt. Und sein Vater Michel, amtierender Bürgermeister von Varennes, der seiner Heimat mehr Wohlstand und Frieden zuteilwerden lassen möchte. Und die junge Patrizierin Philippine, die den Geistern ihrer Vergangenheit nicht entkommt.

Gelesen von Johannes Steck ist "Das Licht der Welt" von Daniel Wolf ein abenteuerliches Historien-Hörbuch, bei dem es um den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse geht. In einer Zeit, in der die Träume des Einzelnen allzu oft den Bedürfnissen der Familie untergeordnet werden müssen. Ein unterhaltsames Hörbuch, das Sie mitnimmt in das mittelalterliche Leben von Varennes-Saint-Jacques.

Inhaltsangabe

Varennes-Saint-Jacques im Jahre des Herrn 1218: Eine Stadt, drei Menschen, drei Schicksale. Der Buchmaler Rémy Fleury träumt von einer Bibliothek, in der jeder Mann das Wissen der antiken Denker studieren kann. Sein Vater Michel, Bürgermeister von Varennes, will seine Heimat zu Frieden und Wohlstand führen, während in Lothringen Krieg herrscht.

Die junge Patrizierin Philippine ist in ihrer Vergangenheit gefangen und trifft eine folgenschwere Entscheidung. Sie alle eint der Wunsch nach einer besseren Zukunft, doch ihre Feinde lassen nichts unversucht, sie aufzuhalten...
©2014 Goldmann Verlag (P)2014 Der Hörverlag

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1.285
  • 4 Sterne
    405
  • 3 Sterne
    62
  • 2 Sterne
    20
  • 1 Stern
    12

Sprecher

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1.403
  • 4 Sterne
    224
  • 3 Sterne
    22
  • 2 Sterne
    4
  • 1 Stern
    4

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1.092
  • 4 Sterne
    444
  • 3 Sterne
    84
  • 2 Sterne
    21
  • 1 Stern
    15
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Kurzweilig, très Cliché, anschaulich beschrieben

Kleine Schnitzer in der Aussprache französischer Worte (Grand Rue?) macht der eindrucksvolle Sprecher durch die hilfreiche und erfrischende Stimmkontinuität der einzelnen Charaktere und die einfühlsame oder teils recht dramatische Intonation locker wett.

Manchmal wäre ein (technisch erzeugbarer) besserer Lautstärkeausgleich angenehm.

In den meisten Kritikpunkten schließe ich mich meinen Vorrednern an - die Geschichte ist Stoff für ein Märchen und die Figuren überzogen gut oder böse. Nichtsdestotrotz habe ich Freude an dem Buch gehabt und werde sogar den Nachfolger lesen, weil ich mich an die Figuren und Umgebung gewöhnt- und sie lieb gewonnen habe, so schwarz-weiß alles auch sein mag. Ich habe Geduld.

Für mich das Highlight an dem Roman ist die wunderbare Schilderung der Umgebungen und vor allem das Einfließen-Lassen schöner kleiner Einzelheiten der Zeit!

Zum Verstehen der Währungen und Entfernungsmaßeinheiten lässt uns der Autor regelmäßig Hilfsmittel zukommen (die Miete eines Hauses beispielsweise).
Wir werden in die Rechtssprechung und Handels- wie Vertragswelt eingeführt und unsere Vorurteile über Faustrecht, Rohheit oder Primitivität werden nachvollziehbar widerlegt.

Man sitzt mit an der Tafel und empfindet die Düfte und Handgriffe aktiv mit nach.
Dass die Ritter in ihren Rüstungen schwitzen und der Straßenkehrer einen Hitzschlag erleidet, dass der überheiße-, überfeuchte Sommer eine Mückenplage hervorruft und sich die Hauptfiguren beharrlich kratzen... es ist schwer zu glauben, aber diese Konsequenz und Kontinuität (Dinge werden nicht einfach erwähnt, sondern ständig plausibel aufgegriffen) sind selten im Bereich der historischen Romane.

Wer über schillernde Schurken und heilige Helden hinwegsehen kann, sollte sich durch dieses Buch ins gar nicht finstere Mittelalter entführen lassen!

15 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Monika
  • Jesewitz, Deutschland
  • 17.01.2015

Das Licht der Welt von Daniel Wolf

Wie erhofft und erwartet hat mir dieses Hörbuch sehr gut gefallen! Eine schöne Geschichte, die wunderbar von Johannes Steck vorgelesen, ja fast vorgespielt wurde! Ich konnte mir die einzelnen Charaktäre sehr gut vorstellen und mich ins Jahr 1225 zurück versetzen.Vielen Dank, gern mehr!

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Uneingeschränkte Empfehlung

Hat Ihnen Johannes Steck an der Geschichte etwas vermittelt, was Sie vielleicht beim Selberlesen gar nicht bemerkt hätten?

Der Sprecher ist einer der besten, welche ich bisher gehört habe. Er versteht es, die verschiedenen Charaktere zu gestalten. Klasse!

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Habe den ersten Teil bereits mit Spannung und Interesse verfolgt. Der zweite Teil ist mindestens ebenso gut. Wer auf mittelalterliche Geschichten steht: Hier macht ihr keinen Fehler!

10 von 12 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Sehr gelungen

Schon das Erstlingswerk "Salz der Erde" war ein absoluter Höhepunkt in dieser Bibliothek.
Endlich der 2. Teil und erneut absolut Klasse erzählt. Diese so herausforderne Zeit brillant wiedergegeben und in eine großartige Geschichte gepackt. Bitte mehr davon!
Ab der ersten Minute mitreissend und spannend. Auch hier verdient der Sprecher 6Sterne!

Besonders gefiel mir, dass es doch noch möglich ist, über viele Stunden zu erzählen ohne die ständigen und inzwischen echt nervigen und detailreichen Sexszenen die viele Autoren
(z. B. Ken Follet) auch in historischen Romanen einbauen.
Dieser junge Autor hat hoffentlich noch viele so gute Geschichten parat!

4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • Jochen
  • Heimstetten,Deutschland
  • 28.04.2015

Die Schreibwerkstatt in Varennes Saint Jacques

Auch der 2. Teil über Varennes und Michel Fleury ist wieder sehr hörenswert. Weit über 1.000 Seiten werden von Johannes Steck toll vorgelesen. Nur Reinhardt Kuhnert hätte es noch besser gekonnt.

Die Geschichte bietet wieder viel Auf und Ab im Leben von Remy, Sohn von Michel und Isabell. Auch seine Eltern erleben allerhand.

Ich möchte hier einen Vergleich mit den historischen Romanen von Ken Follett anstellen.
Zunächst fällt auf, dass es auch hier ein wahres Wellenbad der Gefühle für die Helden des Romans gibt. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass es bei Daniel Wolf nicht ganz so krass bergauf und bergab geht. In Folletts Romanen gibt es zudem deutlich mehr Charaktere die eine wichtige Rolle spielen. Daniel Wolf beschränkt sich auf 4-5 Personen die die Geschichte tragen: Michel, Remy, Isabell und Philippine.
Die Sprache ist bei beiden Autoren sehr fesselnd.

Mir gefallen Folletts Romane einen Tick besser, meine Frau findet die 2 Romane von Daniel Wolf fesselnder, weil einen Tick realistischer.

Nur beim Bösewicht der Geschichte, Anseau Lefèvre, übertreibt auch Daniel Wolf. Er ist einfach zu böse. Hier wäre es interessanter, wenn Anseau auch mal menschlicher geschildert worden wäre.

Insgesamt ein sehr guter historischer Roman. Ich werde auf jeden Fall das nächste Hörbuch vom Autor kaufen.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Steht dem ersten Teil in nichts nach!

Ich habe mir das Hörbuch nach am gleichen Tag bestellt, als es herauskam. Ich hatte letztes Jahr schon den ersten Teil gehört. Auch der zweite Teil hat mir wieder sehr gut gefallen. Auch der Sprecher macht seine Sache wirklich super.

4 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Der 2. Teil ist wesentlich besser als der Erste

Der 2. Teil der Geschichte um die fiktive Stadt Varennes-Saint-Jacques ist zwar auch keine Neuerfindung des Mittelalterromans, aber Daniel Wolf hat sich doch deutlich von Ken Follett abgesetzt. Er findet zu einem eigenen Erzählstil. Gute Einfälle und Ideen sind durchgängig erkennbar. Zwar sind die Bösen extrem böse Böse und die Guten extrem gute Gute, aber die Reaktionen der Figuren auf die Schicksalsschläge sind tatsächlich immer nachvollziehbar. Hier merke ich deutlich, das Wolf sich mit der menschlichen Psyche auskennt.

Sehr gut war der Beginn der Geschichte. Sofort ist der Hörer / Leser mitten im Geschehen, der Konflikt mit dem Abt wird thematisiert. Das dieser Einstieg dann im Laufe der Geschichte aber nicht weiter ausgebaut wird; der Abt ist eigentlich nur eine tumbe Witzfigur, hat mich dann doch irritiert.

Was mir immer noch fehlt sind Nebenhandlungen und Zeitsprünge, die einen Roman interessant machen können.

Was mich störte war die inflationär angewandte Technik, Antworten auf gestellte Fragen dem Leser zunächst nicht bekannt zu machen; nach den Motto:"Was möchtest du tun?" Er sagte es ihm.
Das kann ja eine gewisse Spannung erzeugen, aber dann sollte es auch mit einer anderen Geschichte weitergehen. Wolf dagegen löst diese Frage meist im nächsten Abschnitt. Das ist schade, weil er dadurch eine Chance vergibt, die erzeugte Spannung zu halten. Und so oft, wie er diese Technik anwendet ist es auch nicht mehr gut.

Sehr gut gefallen haben mir aber die vielen Details zum Thema Patriziat, die Konflikte zwischen Stadt und Kirche, die Beziehungen zwischen dem Leben der einfachen Bevölkerung und den Lehnsherren in Lothringen. Da konnte Wolf aus dem Vollen schöpfen und das tat er auch.
Dafür gibt's von mir 3 Sterne

Johannes Steck hat mich begeistert. Was er mit Das Licht der Welt ablieferte ist phänomenal.
Nicht nur, dass er jedem Charakter eine eigene Stimme gibt; er hat auch alle emotionalen Facetten der Sprache drauf. Verwirrung, Zorn, Freude, Schmerzen, Verzweiflung, körperliche Anstrengung etc.; Steck macht aus der Lesung ein Hörspiel. Ihn fand ich ganz große Klasse. Für mich die neue, persönliche Sprecherreferenz.
Er bekommt 5 Sterne und hebt das Gesamturteil auf 4 Sterne rauf.

Insgesamt hat mich das Hörbuch den vermurksten ersten Teil Das Salz der Erde vergessen lassen.

3 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

geschichte super

geschichte super,vom sprecher von anfang bis ende spannend erzählt. geschichte und sprecher aus ganzen ein meisterwerk. der autor schaft meisterwerk

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Fortsetzung von dem „Das Salz der Erde“ von Daniel Wolf

Die Geschichte ähnelt sehr dem Buch „Das Salz der Erde“.
Hier gibt es von der Handling sehr viel Parallelen.
Trotzdem mag ich einfach die Schreibweise, die einem in einer anderen Zeit versetzt.
Den Sprecher finde ich einfach grandios!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Spannend und rundum super

Der Sprecher ist hervorragend. Besser gehts nicht. Ich habe mich täglich aufs weiterhören gefreut. Auch die Geschichte ist äußerst spannend.