Jetzt kostenlos testen

Das Gewicht der Worte

Sprecher: Markus Hoffmann
Spieldauer: 22 Std. und 22 Min.
4 out of 5 stars (195 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Der neue Roman von Pascal Mercier nach dem Millionenbestseller "Nachtzug nach Lissabon".

Seit seiner Kindheit ist Simon Leyland von Sprachen fasziniert. Gegen den Willen seiner Eltern wird er Übersetzer und verfolgt unbeirrt das Ziel, alle Sprachen zu lernen, die rund um das Mittelmeer gesprochen werden. Von London folgt er seiner Frau Livia nach Triest, wo sie einen Verlag geerbt hat. In der Stadt bedeutender Literaten glaubt er, den idealen Ort für seine Arbeit gefunden zu haben - bis ihn ein ärztlicher Irrtum aus der Bahn wirft. Doch dann erweist sich die vermeintliche Katastrophe als Wendepunkt, an dem er sein Leben noch einmal völlig neu einrichten kann.

Der renommierte Sprecher Markus Hoffmann wählt jedes seiner Worte mit Bedacht und zieht so den Hörer in den Bann der Geschichte.
 

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2020 Carl Hanser Verlag GmbH & Co KG, München (P)2020 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerbewertungen
Bewertung
Gesamt
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    114
  • 4 Sterne
    35
  • 3 Sterne
    20
  • 2 Sterne
    15
  • 1 Stern
    11
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    138
  • 4 Sterne
    26
  • 3 Sterne
    9
  • 2 Sterne
    4
  • 1 Stern
    6
Geschichte
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    103
  • 4 Sterne
    32
  • 3 Sterne
    22
  • 2 Sterne
    15
  • 1 Stern
    11

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Überflüssige Nabelschau

Ein Schriftsteller schreibt über Schriftsteller, welche über Schriftsteller schreiben - na ja.
Überladen mit einem "Gewicht der Worte" welches ich für zu leicht befunden habe, weil zu konstruiert. Anders als beim "Nachtzug" wird das Thema überlastet und versinkt Gewichtslastig kopfüber im Meer der Überschätzung des Themas.

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

LANGWEILIG!

grundsätzlich ein interessanter Ansatz, Geschichte wird aber zusehends vorhersehbar und platt. Uninteressante Charaktere, viele Stereotypen.

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Nein ich vergleiche nicht (höchstgeschätzter Nachtzug 😉)

Aber mit diesem Roman hatte ich überrachende Probleme: zu wenig Drive irgendwie zu konstruiert zu redundant und letztlich zu lang.. und dann auch noch sehr pathetisch und monoton gelesen.... aus meiner Sicht wollte Mercier einfach zu viel Philosophieren und Problematisieren,ein Zuviel an Erklären ein Zuwenig an Erzählen ..Schade aus meiner Sicht .. dabei hätte die Ausgangskonstellation durchaus mehr hergeben
Ps: würde trotzdem sein nächstes Buch wieder lesen/Downloaden (dem Nachtzug sei Dank)

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Großartig!

Eines der besten Bücher die ich seit langem gehört habe!
Ich höre viel.... Die Stimme und die Art wie der Text gelesen wird passt und was mir selten passiert zwingt mich zum innehalten bzw. nochmal hinhören... Großartig!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • D
  • 07.03.2020

Bezaubernd

Man könnte dem Autor bzw. den Leser ewig zuhören. Wie spannend und bezaubernd das Spiel mit Sprache ist. Es braucht keine actionreichen Handlung, denn allein die detaillierten Beschreibungen von allem ziehen einen in die Geschichte und an die Orte an denen sie spielt.

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Ratlos

Habe alles von diesem Autor gelesen und hatte erstmals wirklich Probleme durchzuhalten. Alle Personen sind geheime Poeten mit tiefsten Empfindungen.Niemand,weder Kellner noch Apotheker sind auch nur ansatzweise umgangssprachlich unterwegs. So denkt doch kein normaler Mensch und so gestelzt und mit wohlgesetzten Worten spricht auch niemand. Die Hauptfigur,Leyland,macht mehrere einschneidende Erfahrungen in seinem Leben,die mit Verlust und Neuanfang zu tun haben. Der Roman hat die Temperatur von Fahrstuhlmusik und plätschert,egal was auch immer passiert,wohltemperiert dahin. Ein großes Plus ist der Sprecher,der dem Ganzen noch etwas Leben einhauchen kann. Besonders nervig war die Repitation ganzer,eben durchlittener Passagen,durch Leylands Briefe an seine verstorbene Frau. Meint der Autor das der Leser eine nochmalige Zusammenfassung braucht? Ich habe Perlmanns Schweigen geliebt und diese Liebe hat mich vermutlich durchhalten lassen. Das Buch hat mich ratlos erschöpft zurück gelassen,weniger ist eben doch mehr.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Für Bücherfreunde

Für mich als Freundin der Worte war es ein Genuss zuzuhören.
Die interessante Geschichte eines Schriftstellers.
Unbedingt hören.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Eine ruhige Geschichte voller schöner Wörter

Eine ruhige Geschichte über das Leben, Literatur, und das Schicksal. Es passiert nicht viel, trotzdem wird viel erzählt. Empfehlenswert.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Wie ein ruhiger Fluss...

Man muss schon langsame Erzählungen genießen können, um der ruhigen Geschichte die Treue zu halten. Der Sprecher versteht es meisterlich, den Figuren durch zarte Modulationen ein Gesicht zu verleihen.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Tolles Buch für Sprachliebhaber

Das Buch war wirklich gut! Der einzige Grund keine fünf Sterne zu geben ist, dass ich (auch von Pascal Mercier) schon bewegendere, einprägsamere Bücher gelesen habe.