Jetzt kostenlos testen

Torstraße 1

Autor: Sybil Volks
Sprecher: Simone Brahman
Spieldauer: 12 Std. und 25 Min.
4 out of 5 stars (24 Bewertungen)
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Berlin, 1929: Während der Eröffnung des Kreditkaufhauses Jonass in der Torstraße 1 kommt Elsa zur Welt. Das Kaufhaus wird zu einem zweiten Zuhause für sie, wie auch für Bernhard, der zur selben Stunde geboren wurde. Sein Vater hat das Haus mitgebaut und stand Elsas Mutter bei der Geburt zur Seite. Während die beiden Kinder in inniger Freundschaft aufwachsen, wird das Gebäude zum Spiegel der Zeit. Sie müssen mitansehen, wie die jüdischen Besitzer vertrieben werden, wie das Gebäude zur Zentrale der Hitlerjugend wird und nach dem Krieg die riesengroßen Konterfeis von Marx, Engels, Lenin und Stalin darauf prangen. Doch Elsas und Bernhards Verbundenheit bleibt bestehen und überwindet die Zeit und sogar Mauern.

Zwei Leben, zwei Staaten - eine Geschichte.
 

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2012 Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG (P)2018 Audible Studios

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    13
  • 4 Sterne
    5
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    2

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    13
  • 4 Sterne
    5
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    2

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    12
  • 4 Sterne
    6
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    1
Sortieren nach:
  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Sehr enttäuschend

Die Geschichte eines Hauses aus der Sicht zweier Personen zu erzählen hat sicher viel Potential.
Aber das was hier erzählt wird ist streckenweise vollkommen unrealistisch. Die Sätze der Kinder als 6-Jährige sind teilweise so widersinnig (ich kann nicht nach Amerika gehen ich muss meine Eltern vor Hitler beschützen) wie die der 16-Jährigen naiv und albern sind.
Die Sprecherin passt überhaupt nicht zu dieser Geschichte, sie ist sicher gut für Kindergeschichten oder Weihnachtsgeschichten, aber für dieses Buch passt es überhaupt nicht. Wenn sie im Dialekt spricht, kommt kurz Hoffnung auf, aber das stellt sich gleich wieder als Irrtum heraus.
Ich habe nach der Hälfte entnervt abgebrochen, obwohl mich ein paar Jahre Zeitgeschichte schon noch interessiert hätten.

8 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Gute Geschichte - schlechte Untermalung

Gute Geschichte, manchmal ein bisschen langweilig. die Musikuntermalung ist schrecklich, immer wieder dieselben Töne, das strapaziert das Ohr. Wenn die Sprecherin nur gelesen hätte, hätte mir das Hörbuch sehr viel besser gefallen, so ist es eine Möchtegern-Hörspiel-Lese- Mischung entstanden mit überflüssiger Geräuschuntermalung.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Interesant

Auch hier sehr interessant Zeitgeschichte verquickt mit persönlichen Schicksalen. Gerade das Gebäude- heute das Soho Haus, als Kaufhaus 1929 gebaut, hat eine wechselvolle Geschichte erlebt. Es beherbergte die Oberen der Nazipartei und später war es das Haus der Einheit der SED.
Die persönliche Geschichte war mir ein wenig zu brav, die schlimmen Ereignisse der Zeit- das Menschen verschwinden, gefoltert werden brauche ich nicht im Detail, aber in dieser Geschichte lief es mir zu artig ab. Nach dem Motte: nur keine Aufregung !

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Gut, aber ordentlich kitschig

Als Mittzwanziger schön anzuhören, gerade der Bezug auf wichtige historische Ereignisse hat mir gut gefallen. Denke aber eher, dass die Geschichte eine ältere Zielgruppe ansprechen soll. Personen, die eben diese historischen Ereignisse miterlebt haben. Auch der "Geist der Zeit" wird gut transportiert (sofern ich das mit 24 sagen kann). Oft beschleicht mich aber auch das Gefühl, dass die Autorin tief in die Clichee-Kiste greift. Gerade wenn es um die 1968er geht. Die Beschreibung der Jahre der Weimarer Republik, des zweiten Weltkrieges und Nachkriegszeit erscheint mir differenzierter.

Die Klaviermusik zwischendurch fand ich allerdings häufig unpassend und manchmal sogar unangenehm kitschig. Auch die Liebesgeschichte zwischen Harry und Viki fand ich seltsam eindimensional.

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Hörbuch mit beliebig eingefügten Hörspieleffekten

Die beliebig eingefügten Sounds wie Geklapper von Absätzen oder Geschirr, Musik, Stimmengewirr fand ich irritierend. Eine Stimmung bauen sie nicht auf, im Gegenteil, manchmal erschrecken sie eher. Ich stimme einem der Rezensenten zu, dass auch die Sprecherin für diese Geschichte nicht gut gewählt ist. Ich war gespannt auf das Buch, aber am Ende sowohl vom Inhalt als auch von der Produktion enttäuscht. Alles etwas aufgesetzt und unnatürlich.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors