Jetzt kostenlos testen

The Girl I Used to Know

Autor: Faith Hogan
Sprecher: Aoife McMahon
Spieldauer: 10 Std. und 2 Min.
3.5 out of 5 stars (4 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Amanda King and Tess Cuffe are strangers who share the same Georgian house, but their lives couldn't be more different. Amanda seems to have it all, absolute perfection. She projects all the accoutrements of a lady who lunches. Sadly, the reality is a soulless home, an unfaithful husband and a very lonely heart. By comparison, in the basement flat, unwanted tenant Tess has spent a lifetime hiding and shutting her heart to love. It takes a bossy doctor, a handsome gardener, a pushy teenager and an abandoned cat to show these two women that sometimes letting go is the first step to moving forward and new friendships can come from the most unlikely situations.

©2017 Faith Hogan (P)2018 W. F. Howes Ltd

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerbewertungen

Bewertung

Gesamt

  • 3.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    2
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    1

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    2
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 3 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    2
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    1

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

leicht schwermütig

Das Buch ist ansich unterhaltsam, flüssig und schlüssig. Es gibt einen schönen Handlungsschauplatz in Dublin. Das Buch springt deutlich gekennzeichnet) häufig zurück in die Vergangdnheit und beschreibt das Leben zweier Frauen, Amande und Tess, die im selben Hauskomplex wohnen. Amandas Mann, Richard, wünscht seit langen Jahren, dass Tess ausziehen möge, um die Wohnung selbst zur Verfügung zu haben, die zu seinem Haus (dem Haus seiner Familie) gehört. Es sind verhärtete Fronten entstanden. Amanda unterstptzt Richard in diesem Kleinkrieg - aus Loyalität Durch diese Umstände sowie eine nicht funktionierende Ehe zwischen Richard und Ananda, eineb bösartig pubertierenden Sohn, traurige Vorfälle in Tess Vergangenheit usw. gibt es aber insgesamt einen Hang zum Düsteren, der mich etwas gestört hat. Dass die Frauen im Buch zum Schluss ihre Lebenskrisen meistern und stabile, verbindliche Beziehungen zu anderen eingehen, kam mir etwas überzogen vor bzw. das Ausmaß des Gelungenes dieser neuen modernen (zumeist selbst gewählten) Familie erschien vor dem Hintergrund der ewig andauernden Misere in den ersten 6/8 des Buchs gelinde gesagt überraschend. Aber es ist eben eins 'dieser Bücher, die genau so etwas anbieten wollen. Daher in meinen Augen kein Meisterwerk, eher ein Unterhaltungsroman mit gewissem Charme, wenn man nicht anfällig für düstere Stimmungen ist und sich dann runterziehen lässt.