Jetzt kostenlos testen

Kostenlos im Probemonat

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Für 12,95 € kaufen

Für 12,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Absprachen, Lügen und kuriose Methoden: so kam es zu den Skandalen im Rennradsport

    Blutdoping, verbotene Leistungssteigerungen und geheime Abmachungen für den Sieg des Team-Favoriten - ab den 1990er-Jahren taumelte der Radsport und mit ihm die Tour de France von einem Skandal zum nächsten. Vom Glanz des gelben Trikots blieb in jenen Tagen nicht mehr viel.

    Wie organisiert lief das Doping in der TdF ab, wer war beteiligt und wie konnten berühmte Dopingfälle so lange unbemerkt bleiben? Rudy Pevenage, ehemaliger Sportlicher Leiter des Team Telekom, will nicht länger schweigen. In seiner Biografie spricht er offen über Dopingmethoden, Absprachen und andere Details aus dem Profiradsport der 1990er- und 2000er-Jahre.

    • Das hochspannende Enthüllungsbuch aus den Niederlanden endlich auf Deutsch!
    • Die ganze Wahrheit über Doping im Radsport und die geheimen Absprachen bei der Tour de France, ausführlich erläutert und belegt
    • Die Biografie einer Rennlegende: Rudy Pevenages Karriere von 1976 bis 1988 mit seinen Siegen und Erfolgen

    Eine Radsport-Legende packt aus: mit Doping zum Etappensieg

    "Ich habe keine Angst mehr vor Reaktionen oder Bemerkungen. Ich möchte niemanden verletzten, erzähle aber die Wahrheit darüber, was ich mitgemacht und gesehen habe", schreibt Rudy Pevenage im Vorwort seiner Erinnerungen. Ausführlich berichtet er von seiner Zusammenarbeit mit Doping-Arzt Fuentes, von Blutbeuteln, die in Milchkartons zu den Fahrern gebracht wurden, und wie er bei einer Razzia in letzter Sekunde Insulinspritzen verschwinden ließ. Eine Sport-Biografie, spannender als jeder Krimi!

    ©2020 Delius Klasing Verlag GmbH. Übersetzung von Rene Stein (P)2021 Delius Klasing Verlag GmbH

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Nichts als die Wahrheit

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 3 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      2
    • 4 Sterne
      2
    • 3 Sterne
      1
    • 2 Sterne
      3
    • 1 Stern
      1
    Sprecher
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      4
    • 4 Sterne
      0
    • 3 Sterne
      3
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      1
    Geschichte
    • 3 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      2
    • 4 Sterne
      1
    • 3 Sterne
      1
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      2

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Schlechte Story, eigenwilliger Aufbau, mäßiger Sprecher

    Die ganze Story dreht sich über Stunden hinweg allein um Rudy Pevenage - was wirklich keinen interessiert. Bis zu möglichen Fakten über Jan Ulrich bin ich vor Langweile gar nicht mehr gekommen. Zudem wechselt permanent die Erzählperspektive vom Ich-Erzähler zum Er-Erzähler und wieder zurück; und dies vollkommen willkürlich. Auch der Sprecher macht die Sache nicht besser, zumal er auch noch jede Ausdrucks- und Grammatikunschärfe der holprigen Übersetzung mitnimmt. Das ganze Hörbuch macht wirklich keine Freude. Klare Empfehlung: Nicht kaufen!

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Zu dünn

    Leider geht das Buch, dann wenn es ums Doping geht, nicht in die Tiefe und plätschert vor sich hin. Schade, da sich sicherlich viele wegen dieses Themas für das Buch interessieren und nicht wegen der allgemeinen Lebensgeschichte der Hauptfigur.