Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Muffin-Liebhaberin trifft auf intellektuellen Lesebegeisterten. Selbstbewusster Footballstar trifft auf Sport-Legasthenikerin.

    Jill freut sich auf ihr letztes Uni-Jahr. Ihre beste Freundin befindet sich gerade auf Abwegen und meint, ein Quarterback namens Blake wäre etwas für sie. Und ihr selbst macht Nick O'Donnell, Teamkollege und bester Freund von Blake, einen sehr dicken Strich durch die Rechnung, als er sie verzweifelt bittet, seine Alibifreundin zu spielen.

    Aber wer zum Teufel hat ihn glauben lassen, dass sie sich darauf einlassen würde?

    Nick war schon immer von Jill fasziniert und ist es leid, sie nur aus der Ferne zu beobachten. Eine Lüge und eine Bitte später und schon steht er kurz davor, Jills fester Freund zu werden. Aber wie soll er ihr beweisen, dass er eben doch nicht der Womanizer ist, für den ihn das gesamte College hält?

    Nach einigen Missverständnissen und Lügen finden sich die beiden in einer Liebesgeschichte wieder, mit der keiner von beiden gerechnet hätte.

    ©2018 Emma Smith (P)2020 Miss Motte AUDIO

    Das könnte dir auch gefallen

    Weitere Titel des Autors

    Das sagen andere Hörer zu I want you, Babe

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      47
    • 4 Sterne
      7
    • 3 Sterne
      7
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      0
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      43
    • 4 Sterne
      6
    • 3 Sterne
      7
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      43
    • 4 Sterne
      5
    • 3 Sterne
      7
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      1

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    ganz nett

    Die Geschichte ist nicht besonders fesselnd, es gibt hin und wieder Wiederholungen, was nicht so schön ist. Im Vergleich zum 1. Teil gibt’s nicht viel Neues, viele Parallelen, was die Freude an der Geschichte etwas schmälert. Christopher Mayer zuzuhören macht Freude, seine Stimmfarbe gefällt mir sehr gut, deshalb bekommt er von mir 5 Sterne. Bei Maya Phogosyan hingegen war für mich das Zuhören und Eintauchen in die Geschichte, wegen ihrer kindlichen, naiven und weinerlichen Stimme, nicht einfach.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Zu flach

    Ich finde die Idee an sich gut, nur leider ist die Story für mich etwas zu flach und die Charaktere nicht gut ausgearbeitet. Der männliche Sprecher hat einen tollen Job gemacht. Mit der weiblichen Sprecherin bin ich nicht so richtig warm geworden.
    Fazit: Die Geschichte plätschert so dahin. Nichts was man unbedingt hören muss.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Romanze pur🥰

    Geschichte ist eine klassische Highschool-Romanze.
    Sprecher sind beide top.
    Freu mich schon wenn das dritte Buch als Hörspiel rauskommt.

    100%tige Weiterempfehlung!!!

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    I want you, Babe

    Ich habe diese Geschichte bereits gelesen& auch hier hat es Spaß gemacht das Ganze nochmal im Hörbuchformat zu genießen. Beide Sprecher sind gut& passen stimmlich zu den Protagonisten. Eine schöne Geschichte für ein leichtes Hörvergnügen.

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Okay.

    Nette Geschichte, aber teilweise sehr komisch geschrieben - „ich war allein gewesen“ etc. Die Sprecher waren gut, aber sie ein bisschen zu zimperlich/rauchig und er mit seltsamen Betonungen zwischendurch.