Jetzt kostenlos testen

Erlkönig - Wer reitet so spät durch Nacht und Wind

Spieldauer: 11 Min.
4 out of 5 stars (57 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

"Wer reitet so spät durch Nacht und Wind", beginnt eines der berühmtesten Gedichte aus der Hand des großen deutschen Dichterfürsten, gelesen von Doris Wolters. Zusätzlich finden Sie auf diesem Hörbuch eine kleine Auswahl weiterer Gedichte von Johann Wolfgang von Goethe.

Inhalt:

  • Erlkönig (gelesen von Doris Wolters)
  • Der König in Thule (gelesen von Christian Rode)
  • Der König in Thule (gelesen von Ulrich Matthes)
  • Der Rattenfänger (gelesen von Andreas Fröhlich)
  • Gingo Biloba (gelesen von Anna Thalbach)
  • Der getreue Eckhart (gelesen von Boris Aljinovic)
  • Willkommen und Abschied (gelesen von Mathieu Carrière)

©2006 Audiobuch (P)2006 Audiobuch

Das könnte Ihnen auch gefallen

Das sagen andere Hörer zu Erlkönig - Wer reitet so spät durch Nacht und Wind

Bewertung
Gesamt
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    29
  • 4 Sterne
    16
  • 3 Sterne
    9
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    0
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    27
  • 4 Sterne
    13
  • 3 Sterne
    3
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    0
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    26
  • 4 Sterne
    14
  • 3 Sterne
    3
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    1

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

eine kleine Auswahl

eine kleine Zusammenstellung, bekannter Gedichte Goethes. Die meisten (wenn nicht alle) sind sicherlich noch vielen aus der Schulzeit bekannt. Größtenteils sehr gut vorgetragen.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Schöne Gedichtsammlung

Sehr gute Auswahl und Sprecher, allerdings hätte ich für den Erlkönig eher eine dunkle männliche Stimme gewählt, was meiner Meinung nach besser zu dem Gedicht gepasst hätte, als eine liebliche Frauenstimme.
Aus welchem Grund wird der König von Thule zwei mal hintereinander behandelt?