Jetzt kostenlos testen

Die Frau des Kaffeehändlers

Autor: Susanne Rubin
Sprecher: Nicole Engeln
Spieldauer: 12 Std. und 58 Min.
4,4 out of 5 stars (281 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Das Erbe einer Familiendynastie. Das Schicksal dreier Generationen. Eine ergreifende Liebesgeschichte.

Hamburg, 1896: Um vom Bankier Ferdinand Claasen einen Kredit zu erhalten, willigt der ehrgeizige Kaufmann Paul Friedrich Magnussen ein, dessen älteste Tochter Amalia zu heiraten. Amalia ist eine kluge Frau und mit ihrer Hilfe gelingt es Paul, seinen Kaffeehandel zu einem florierenden Unternehmen auszubauen. Doch Amalia ahnt nicht, dass er sich eigentlich von Anfang an zu ihrer schönen Schwester Helene hingezogen fühlte...

Über ein Jahrhundert später entdeckt Melina Peters in der Hinterlassenschaft ihrer Großmutter Hinweise auf eine Verbindung zu der Kaffeehändler-Dynastie. Sie bewirbt sich bei P.F. Magnussen und wird die Assistentin des faszinierenden Leonard Magnussen. Von da an taucht sie immer tiefer in die privaten Schicksale ein, die hinter der offiziellen Familiengeschichte im Verborgenen liegen. Sie ahnt nicht, wie sehr diese mit ihrem eigenen Leben verknüpft sind...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2019 Wilhelm Heyne Verlag / Random House Audio. Übersetzung von Christiane Wirtz (P)2019 Random House Audio

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Sprechers

Das sagen andere Hörer zu Die Frau des Kaffeehändlers

Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    172
  • 4 Sterne
    65
  • 3 Sterne
    26
  • 2 Sterne
    9
  • 1 Stern
    9
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    170
  • 4 Sterne
    48
  • 3 Sterne
    22
  • 2 Sterne
    13
  • 1 Stern
    5
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    148
  • 4 Sterne
    61
  • 3 Sterne
    28
  • 2 Sterne
    14
  • 1 Stern
    8

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Schmonzette, kitschig

Ich wollte das Buch nicht zurückgeben, da ich das vorherige schon zurückgab. Aber, diese langweilige, vorhersehbare Schnulze hätte ich mir sparen können. Wie schon eine meine Vorschreiberin zu verstehen gab, ist die Stimme der Vorleserin Nicole Engeln gewöhnungsbedürftig. Piepsig bei manchen Protagonistinnen ist noch harmlos ausgedrückt. Ständig bekommen die Damen dieses Buches irgendwelche Schauer über die Haut, wenn sich die tapferen schönen Helden der Geschichte, ihren Körpern nähern. Das alles hätte auch in einen Basteiroman an der Kasse eines Supermarktes gepasst. Nee, für mich war dieses Buch ein Fehlgriff. Das zieht sich wie Kaugummi in den edlen Gefilden der Kaffeedynastie, in denen die Frauen beglückt ihren Herzallerliebsten anschmachten.

12 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Wer sucht denn die Sprecher aus??

Leider musste ich in letzter Zeit viele Bücher zurückgeben, weil ich die Stimme nicht ertragen konnte. So leider auch hier: Die Geschichte ist an sich nicht schlecht, nicht allzu anspruchsvoll, relativ vorhersehbar, gut zum nebenbei hören. Wenn, ja wenn die Sprecherin nicht wäre. Im Moment piepst sie in Klein-Mädchen-Manier über irgendein Abendkleid und ich muss entnervt aufhören. Das geht noch nicht einmal nebenbei. Wen das nicht stört: Nette Geschichte für zwischendurch, bei der man nicht sehr aufpassen muss.

12 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Wurde immer schlimmer

Die Geschichte um 1900 war noch spannend, alles andere vorhersehbar und langatmig. Die Stimme aufgesetzt

3 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Sehr schnulzig

Die Geschichte ist gut und interessant, aber leider zu viel Romantik und Schnulz in der Erzählung.

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Langatmig und langweilig

Die Geschichte hat sich am Anfang gut angelassen und versprach interessant zu werden. Leider wurde durch den ewigen Herzschmerz, Liebesbeteuerungen und Gesülze das Wesentliche aus den Augen verloren und hat irgendwann einfach nur noch genervt. Eine unglaubwürdige und langatmige Geschichte ohne spannende Höhepunkte. Von mir leider keine Empfehlung. Die Sprecherin war ok und hat versucht der Geschichte beizusteuern.

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Erschreckendes Zeugnis eines erzkonservativen Frauenbildes

Ich kann das Buch nicht empfehlen. Ich will mich auf ein paar wenige Aspekte beschränken: Der wichtigste gleich zu Beginn: Der Roman ist ein Manifest an ein verkommenes, konservatives Frauenbild. Die Protagonistinnen sind gänzlich schwache Persönlichkeiten. Die Männer sind starke Persönlichkeiten, mit Witz und Charme, sozialen und kommunikativen Kompetenzen (bsp: Paul, Leonard...) Der Erzählstrang ist berechenbar. Die Charaktere werden in den ersten Sätzen ausgehöhlt. Sie werden ohne Entwicklungspotenzial dargestellt. Die Story ist schlecht konstruiert. Zum Beispiel wird die Protagonistin aufgrund eines Vorstellungsgesprächs eingestellt, bei dem sie sich überhaupt nicht darzustellen weiß: Sie ist schwach und sprachlos. Das Vorstellungsgespräch soll ihre sozialen und kommunikativen Fähigkeiten testen. Sie wird also eingestellt, obwohl sie nicht einen qualifizierten, geschweige denn selbstbewussten Satz heraus bekommt. Aber es passt zum Tenor des Romans: Frauen erreichen ihr Ziel nur durch die Unterordnung unter den dominanten Mann. Das zeigt zusätzlich ein erschreckendes Männerbild: Männer wollen die schwache, sich unterordnende Frau. Auch sprachlich zeigt sich ein konservatives, ja verklemmtes Weltbild. Nehmen wir zum Beispiel die Sexszene zwischen Paul und Amalia: Amalia ist die passive, die ausgezogen wird, während der Mann sich selbst entkleidet; Die Autorin erzeugt keine sprachlichen Abwechslungen in der Szene. Sie benutzt die selben sprachlichen Bilder immer wieder (bsp.: Wonne der Entzückung“). Außerdem wirkt ihre abwechslungsarme Wortwahl verklemmt. Sie traut sich nicht das Wort „Penis“ oder „Glied“ in den Mund zu nehmen, sondern spricht iimmer wieder von seiner „Männlichkeit“. Was wieder zum Geschlechter- und Rollenbild der Autorin passt. Inhaltlich und sprachlich ist dieser Roman also eine Hommage an ein vor-emanzipatorischen Weltbilds. Ob im 19. oder im 21. Jahrhundert, die Frauen werden von der „Männlichkeit“ ihrer Umwelt dominiert.

6 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Macht süchtig

Manchmal etwas verwirrend aber an späterer Stelle alles auflösend sehr gute Geschichte. Werde weiter nach diesem Autor suchen

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

wundervoll

ein wundervolles Hörbuch, tolle Geschichte u. ein sehr guter Vorleser was das ganze abrundet. ich war in 2 Tagen durch es war richtig gut u ich kann es nur empfehlen ihr werdet genauso euren spass daran haben da bin ich überzeugt

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

konstruiert

siehe die Überschrift, die Geschichte erscheint ziemlich an den Haaren herbeigezogen , unglaubwürdig /künstlich und insgesamt schlicht.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Ich finde es sehr unspäekatulär öde und schade um

Sehr fad und öde Schade um die Zeit die ich verplempert hane 3 Kapitel. alt