Jetzt kostenlos testen

Nach 30 Tagen 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Beschreibung von Audible

    Gefangen im Gasthof des Grauens - ein Fantasyroman der ganz besonderen Art

    "Das erste Horn (Das Geheimnis von Askir 1)" von Richard Schwartz spielt hoch oben im Norden, wo der tapfere Krieger Havald Schutz vor dem schlimmsten Schneesturm des Jahrzehnts sucht. Er findet Unterschlupf in dem einsamen und abgelegenen Gasthaus "Zum Hammerkopf". Dort trifft er auf die mächtige Magierin Leandra, eine Meisterin der Schwerter, und auf so mancherlei ominöses Gesindel. Der Schneesturm hält den Gasthof und seine Gäste gefangen in seinen eisigen Klauen. Als plötzlich ein grausamer Mord in der Finsternis geschieht, bricht das blanke Entsetzen aus. Ein uraltes Monstrum versetzt die Gesellschaft in Angst und Schrecken und es offenbart sich ein noch viel dunkleres Geheimnis.

    "Das erste Horn" von Richard Schwartz verbindet Horror mit Fantasy zu einer packenden Mischung. Die außergewöhnlich ruhige Stimme von Michael Hansonis verleiht dieser speziellen Kombination einen zusätzlichen, wohligen Schauer - genau das Richtige für einen gemütlichen Abend mit Gruselfaktor.

    Inhaltsangabe

    Ein verschneiter Gasthof im hohen Norden: Havald, ein Krieger aus dem Reich Letasan, kehrt in dem abgeschiedenen Wirtshaus "Zum Hammerkopf" ein. Neben zwielichtigen Händlern und Soldaten befindet sich auch die Halbelfin Leandra, Zauberin und Meisterin der Schwerter dort. Als ein eisiger Wintersturm das Gebäude vollständig von der Außenwelt abschneidet, bricht Entsetzen aus. Nachts geschieht ein bestialischer Mord und alles deutet daraufhin, dass im Verborgenen eine Bestie lauert. Unter dem "Hammerkopf" verbirgt sich ein uraltes Geheimnis, das in eine längst vergangene Zeit zurückweist: die Ära des legendären Reichs Askir...

    >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung genießt du exklusiv nur bei Audible.

    ©2011 Piper Verlag (P)2011 Audible Studios

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Das erste Horn

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      4.118
    • 4 Sterne
      1.155
    • 3 Sterne
      334
    • 2 Sterne
      128
    • 1 Stern
      95
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      3.397
    • 4 Sterne
      1.094
    • 3 Sterne
      394
    • 2 Sterne
      96
    • 1 Stern
      75
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      3.629
    • 4 Sterne
      900
    • 3 Sterne
      326
    • 2 Sterne
      114
    • 1 Stern
      83

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Finger weg!

    Dieses Buch hat der Autor nach eigenen Angaben an einem Tag geschrieben. Genau so liest/hört sich dieser Schund.
    Die Darstellung von weiblichen Charakteren ist an sexistischer Kacksch***** nicht zu überbieten. Die gesamte Geschichte spielt zudem nur an ein und dem selben Ort. Wer allerdings ein interessantes Kammerspiel oder unterhaltsame Fantasyunterhaltung erwartet, wird bitterlich enttäuscht. Rhetorisch auf dem Niveau eines 5. Klässlers und mit dem Ideenreichtum eines durchwachsenen D&D-Abends gespickt.
    Bloß nicht kaufen!

    20 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Sehr altbackende Story

    Die Rollenbilder aus dem Buch entsprechen wahrscheinlich denen vor der Jahrtausendwende. Schwache Frauen die Schutz bedürfen und starke Männer die rein triebgesteuert sind. Achja um alles abzurunden gibt's auch noch eine Dunkelelfe à la Femme fatale. Gefühlt 1/5 des Buches werden nur Sexfantasien und pseudoromantische Klischees beschrieben. Und ich schätze die Verhältnis an Worte die verwendet wurden um Männer zu beschreiben zu der Anzahl an Worte über die Beschreibung der Frauen auf 1:20. Die Idee des Buches ist gut und ich hatte auch Spaß mit der Welt der Charaktere aber die Rollenverteilung ist viel zu 0815 und veraltet.

    13 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Unspektakulärer Einstieg

    Die Überschrift sagt eigentlich alles.

    Dieses Buch hatte ich bisher nur in digitaler Form da es, dank einer Aktion auf Amazon, umsonst für den Kindle war. Werbestrategie erfolgreich, Band 2-5 damals direkt als Hörbuch hinterher gekauft dank ausstehender Abo Guthaben. Die Eule von Askir, Band 6 und Band 1 bis 3 der Götterkriege in Papierform zugelegt, verschlungen und alsbald die Hörbücher hier auf Audible nachgekauft und nun, seltsamerweise als letztes, Band 1. Da bis zum Erscheinen des 4. Bands der Götterkriege noch gut zwei Monate ins Land gehen wollte ich die ganze Geschichte noch einmal erleben.

    Genug meines Kaufgrundes hier die Rezension:

    Da ich der Geschichte nichts vorweg nehmen will, genug ist schon in der Zusammenfassung nach zu lesen, beschränke ich mich nur auf Bewertung von Geschichte und Leser.

    Richard Schwartz, bekennender DSA (Das Schwarze Auge) Rollenspieler und Leiter eben jener Rollenspiel-Runden, hat diese Buchreihe und Geschichte eindeutig in Anlehnung an jenes RPG geschaffen. Was von vielen Fantasy Liebhabern dann, leider, oft als Klischee abgestempelt wird. Eben auch durch jene Anlehnung ist das Genre eher das der High Fantasy:
    Elfen, Halb-Elfen, Dunkel-Elfen, Magie, magische Schwerter, Geister, Drachen, epische Quests und der eigene lange Weg zur Selbstfindung des Hauptcharakters, Havald, sind nur wenige Merkmale die ich hier nennen will. Ein klarer Handlungsstrang, ohne große Nebengeschichten, die erst, erzählerisch notgedrungen, zum Ende von Band 6 von "Das Geheimnis von Askir" auftreten, zeichnen die Einfachheit der Serie ebenso aus wie Charaktere von denen man nie weiß was nun als nächstes zu erwarten ist während man sie doch immer besser kennen und lieben lernt.

    Der Sprecher hinterlässt in diesem Band noch keinen, selbstverständlicherweise, so routinierten Eindruck wie in späteren Bänden, liest er doch manchmal Janosh (einen bulligen Krieger) wie Zokora (die schmächtige Dunkelelfe) etc. Dies gibt sich dann in späteren Teilen wo, ohne große oder lächerliche Stimmverzerrung, Herr Hansonis es schafft, durch alleinige Stimmhöhe und Betonung, einem den sprechenden Charakter "direkt ins Ohr zu legen".

    Für mich persönlich einer meiner Favoriten der Serien die ich die letzten Jahre lesen und hören durfte (allein ca. 1.800 Hörbuch Stunden bei der Arbeit). Wen aber eher, "realistischere", Low Fantasy anspricht kann es ja mal probieren, da gebe ich aber keine Garantie auf den puren Hörgenuß.

    In diesem Sinne:
    Frohes Hören!

    P.S.: Da mich die sogenannte "Top-Rezension" ziemlich wurmt:

    Das Geheimnis von Askir, geschrieben von einem deutschen Schriftsteller, mit einem Buch aus dem Low Fantasy Genre wie "A Song of Ice and Fire" zu vergleichen, dann auch noch am besten mit der deutschen Übersetzung - übrigens dort auf übelste Art und Weise misshandelt - ähnelt glatt einem direkten Vergleich von J.R.R. Tolkien mit H.P. Lovecraft, oder umgangsprachlich: Äpfel mit Birnen, H-Milch mit Vollmilch oder Bienen mit Hummeln.

    220 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Mit einem Wort ausgedrückt:Genial

    Das Buch fängt am Anfang etwas langweilig an und ich muss zugeben ich war schon knapp davor das ich es wieder verstaue.

    Doch nach und nach wird es besser und besser und man merkt das man auf eine größere Geschichte vorbereitet wird.

    Ich will jetzt nichts verraten deshalb rate ich euch hört euch das Hörbuch bis zum Schluss an da ihr dann mit Sicherheit noch die anderen Hörbücher holen müsst.

    Bei mir war es sogar so weite das ich ab dem 4.Teil, weil die Hörbücher noch nicht erschienen sind alle als Buch gekauft habe.

    Die Erste Serie gibt es jetzt komplett auf Audible und die weiterführende Serie [Götterkriege]
    kann ich dann auch nur empfehlen

    14 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Entspannend und doch spannend

    Eine fantasievolle Geschichte für entspannende Kaminabende im Winter ( passt im Moment ja super!). Die Figuren sind sehr gut herausgearbeitet , manchmal etwas zu detailliert aber sie entwickeln sich im Laufe der Story und ihre Charaktere werden Stück für Stück enthüllt. Durch die wunderbare Lesung kommt selbst an den langatmigen Stellen keine Langeweile auf. Herr Hansonis hat für dieses Hörbuch genau die richtige Stimme und die Lesung die optimale Geschwindigkeit und Betonung. Es ist einfach herrlich entspannend sich zurückzulehnen und zuzuhören.
    Ein Fantasyroman mit einer ungewöhnlichen, romantischen aber nicht zu kitschigen Liebesgeschichte, mystischen Wesen, spannenden Wendungen und einem Schluss der mehr von den Haupcharakteren verspricht!! Ich hab mir jetzt den 2. Teil geschnappt, damit ich bei dieser klirrenden Kälte noch genug Stoff für Kaminabende habe! Ich spreche eine absolute Kaufempfehlung aus!

    28 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Kai
    • 25.11.2011

    lust auf mehr

    Dieses Hörbuch gehört zu meinen ersten hier bei audible.
    Und ich war angenehm überrascht!
    Es hat spass gemacht es zu hören.
    Der Author und der Sprecher verstehen es gut, eine Geschichte zu Erzählen.
    Leider verliert das Buch etwas an Möglichkeiten. Da vieles angerissen, aber fast nur der Hauptplot verfolgt wird.
    Auch die Steno Helden / Statisten kommen teils zu kurz weg. Welche sicherlich bei detailierter Umschreibung zur Dichte des Buches beitragen würde.
    Aber auch so hat das Buch dank einer klaren Handlung einen sehr guten Rahmen.
    Und gut erzählte Geschichte.
    Ich bin so gefesselt, dass ich nicht weiss ob ich auf das Hörbuch für Teil 2 warten soll oder mir das Buch zum selber Lesen kaufen werden.
    Es macht einfach Lust auf mehr.... ;-)

    41 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars

    Geniale Serie, erstes Buch nicht representative

    Ich gebe zu, dass das erste Buch der Askir Reihe ist beim ersten hören ein wenig ungewöhnlich. Es wirkt wohl eher wie ein merkwürdiger Sherlok Holmes. Mein Geschmack war es nicht. Aber...

    ...ich kann Euch versprechen, dass es schon ab Buch 2 enorm an Fahrt zunimmt und diese in den folgenden 4 gehalten wenn nicht gesteigert hat. Intrigen, Assassinen, viele Kämpfe und Schlachten.

    Vor allem die anfangs unbekannten kaum eingeführten Hauptcharaktere werden zu einem eingespielten Spezialtrupp, die man dank ihrer Chemie sehr schnell ins Herz schließt und für manche Lacher sorgen. Vor allem der Hauptheld, welcher mir am Anfang wegen seines unsympathischem Gehabe im ersten Teil nicht gefallen hat, wird zu einer amüsanten Mischung aus Hannibal Smith (A Team) und Andrej Delany (Wolfgang Hohlbein, Am Abgrund ff.). Wem das was sagt.

    Wenn Ihr es Euch überlegt Askir auszuprobieren, versucht bitte die ersten zwei Bücher.

    14 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Leider extrem schwach!

    Es gab hier schon einige negative Kritiken, die mich im Normalfall nicht abschrecken. Eine Rezension sagt oft mehr über den Rezensenten aus als über das Produkt. Ich hätte aber dieses Mal auf sie hören sollen!
    Durch den ersten Teil der Askir-Trilogie (oder sind es noch mehr Bände?) habe ich mich so durchgequält. Das Setting war sehr ansprechend: Ein Gasthof im Schnee, eine Art Krimi im Fantasy-Miliieu.
    Auch die Sprecherleistung ist durchweg sehr gut. Das ist noch das Beste an der ganzen Reihe. Mit welcher Selbstbeherrschung Herr Hansonis diesen Text liest - mir wäre es nicht möglich!
    Neben dem platten Altherrenchauvinismus in der Geschlechterzeichnung, die vielfach kritisiert wurde, stört mich das extrem flache, eindimensionale Niveau der Handlung. Es ist wirklich die schlechteste Fantasy, die ich je gehört habe. Selbst als Fan von DSA und WoW habe ich seit vielen Jahren keine schlechtere und langweiligere Handlung mehr konsumieren müssen. Bei einem sehr unbeholfenen Gamemaster, der nicht in der Lage ist bei einer Spielegruppe, die die Lust an der Quest verloren hat, irgendwas zu Drehen, ist es ähnlich. In den Büchern dieser Reihe wird immer dann, wenn man es so langsam leid ist, immer noch eine brave Regelbuch-Wendung draufgelegt. Alles ist aus einer einzigen Erzählperspektive dargestellt und entspricht leider längst nicht dem Niveau von GoT oder Dune. Ich glaube, dass hier in einer Rezension diese Bücher besser als GoT fand, das finde ich wirklich völlig absurd.
    Der ganze Zyklus liest sich wie das Werk eines 14jährigen, der pubertierend sich und befreundete Nerds gleichen Alters mit klebrigen Fantasy- und Sexphantasien erfreuen möchte. Sprachlich und inhaltlich unendlich öde.
    Glücklicherweise konnte ich den zweiten Teil trotz begonnenen Hörens und ebenso den dritten wieder zurückgeben.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    sorry langweilig

    Leider bin ich vom Auftakt der Reihe sehr enttäuscht. Der Autor macht sich nicht die Mühe "seine Welt" zu kreieren und zu beschreiben, er setzt den Hörer einfach in einem Wirtshaus ab und zum Glück gibt es ja Fantasy Genre schon genug Fabelwesen (ob Elfen, Zwerge, Feen, Werwölfe, Einhörner, Drachen,... alle scheinen in dieser Welt existent zu sein). Es gibt auch Magie und Bannschwerter, beides wird auch kaum weiter erläutert. Es wirkt leider etwas lieblos.
    Von anderen Rezessionen war ich bereits vorgewarnt, dass die männliche und weibliche Personendarstellung sehr überholt klischeehaft und sexistisch ist und dachte ich hätte mich darauf eingestellt, aber es war so präsent und plump, dass es mir trotzdem auf die Nerven gegangen ist. All die gutaussehenden, aber trotz ihrer Taffheit schutzbedürftigen Frauen (abgesehen natürlich von der Dunkelelfin, die ist sexy und mächtig) und die ganzen triebgesteuerten Männer (abgesehen natürlich von unseren tapferen Helden).
    Es passiert auch von der Handlung leider wirklich Recht wenig. Das ist ja bei längeren Reihen zu Beginn oft so und würde mir nicht so viel ausmachen, nur als es dann endlich zum "Höhepunkt" kommt, zieht dieser leider auch Recht schnell und spannungsfrei vorbei. Ein paar Logikfehler sind für mich ebenfalls in der Geschichte enthalten.
    Der Sprecher hat eine sehr angenehme Stimme und man kann ihm wirklich gut zuhören, allerdings fehlt es ihm den Charakteren eine eigene Persönlichkeit verpassen zu können.
    Im Moment bin ich sehr mit mir am ringen, ob ich der Serie (aufgrund der vielen guten Rezessionen und weil mir grad kein besseres Hörbuch einfällt) noch eine Chance geben oder ob ich mehr in diese Richtung nicht mehr ertrage. Wirklich schade. Eigentlich finde ich hätte die Idee Potential.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Leider super diskriminierend

    Ich habe mich jetzt 2 h durch das hörbuch gehört und musste jetzt so oft den Kopf schütteln, dass ich nicht weiterhören kann. Es wird so verharmlosend über die Vergewaltigung von Frauen gesprochen und das in 4 (!) verschiedenen Situationen, dass ich einfach nicht weiterhören kann. Egal wie gut die Geschichte drumherum noch werden mag, so krasse Sexualisierung und Diskriminierung von Frauen will ich nicht hören. Schade, ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut.

    1 Person fand das hilfreich