Jetzt kostenlos testen

Was Nina wusste

Spieldauer: 11 Std. und 29 Min.
4,2 out of 5 stars (49 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Ein erschütterndes Familiendrama um Verrat, Liebe und Vergebung - vom preisgekrönten Autor David Grossman.

Drei Frauen - Vera, ihre Tochter Nina und ihre Enkelin Gili - kämpfen mit einem alten Familiengeheimnis, das erst nach einem halben Jahrhundert gelüftet wird.

An Veras 90. Geburtstag, der im Kibbuz groß gefeiert wird, beschließt Gili, einen Film über ihre Großmutter zu drehen und mit ihr und Nina nach Kroatien, auf die frühere Gefängnisinsel Goli Otok zu reisen. Dort soll Vera ihre Lebensgeschichte endlich einmal vollständig erzählen. Was genau geschah damals, als sie von der jugoslawischen Geheimpolizei unter Tito verhaftet wurde? Und warum war sie bereit, ihre sechseinhalbjährige Tochter wegzugeben und ins Lager zu gehen, anstatt sich durch ein Geständnis freizukaufen?

Was Nina wusste beruht auf einer realen Geschichte. David Grossmans schriftstellerisches Können macht daraus einen fesselnden Roman.

©2020 Carl Hanser Verlag GmbH & Co KG. Übersetzung von Anne Birkenhauer (P)2020 Hörbuch Hamburg HHV GmbH

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Das sagen andere Hörer zu Was Nina wusste

Bewertung
Gesamt
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    27
  • 4 Sterne
    12
  • 3 Sterne
    6
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    2
Sprecher
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    26
  • 4 Sterne
    8
  • 3 Sterne
    6
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    1
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    25
  • 4 Sterne
    10
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    1

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

keine große Literatur

Das Leben von Vera und Nins ist sicher eine große Geschichte. Aber sie wird uns wirklich im wahrsten Sinne des Wortes auf die Augen gedrückt. Das Wort "Kamera" konnte ich irgendwann einfach nicht mehr hören. die Geschichte wird zu betulich erzählt. Die Stimme der Sprecherin, welche die Gegenwart erzählt, ist zu gehaucht und salbungsvoll. Offenbar sollte der Geschichte etwas Bedeutungsschwangeres hinzugefügt werden. Das hätte sie nicht gebraucht. denn der reale historische Hintergrund ist eine große Geschichte.

3 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

transgenerstionale Traumata in einem Roman

großartige Sprechrrinnen. mehrere Erzähl- und-Zeitebenen - berührend, spannend. knallharte Geschichtsrealität, die schockiert und nachdenklich macht

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Leider enttäuschend...

Habe mir von dem Buch mehr versprochen, vor allem eines: Mehr über Exjugoslawien und seine Geschichte zu erfahren. Und das kam leider in der ganzen Familiendramatik für mich deutlich zu kurz. Die Hauptprotagonistin Nina hat mich irgendwann fast rasend gemacht, ob ihres Selbstmitleids und egozentrischen Verhaltens, das mal wieder wie immer der eigenen Mutter geschuldet ist. Das ist mir zu einfach gestrickt...

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Drei Generationen, drei Dramen...

David Grossmann erzählt die Geschichte dreier Frauen, die unglücklich miteinander verwoben sind. Nah und intensiv, manchmal bitter, oft tragisch. Es ist ein Blick in die Abgründe der Zeit nach dem 2. Weltkrieg, viel Wissensvermittlung, viel Familiendrama. Trotz - oder besser: weil - er ein guter Autor/Erzähler ist, bleibt man dran an dieser Geschichte, an all dem Verwobenen, Verzahnten, Verkeilten. Und ja: hin und wieder hätte ein guter Lektor die eine oder andere Passage streichen können, wenn der Roman sich in Nebensächlichkeiten begibt oder zu plaudrig wird. In Summe aber: absolut hörenswert!

1 Person fand das hilfreich