Jetzt kostenlos testen

The Turn of the Screw

Autor: Henry James
Spieldauer: 4 Std. und 26 Min.
5 out of 5 stars (1 Bewertung)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

The Turn of the Screw has been described by many critics as the most sophisticated and terrifying ghost story in the English language. It is considered one of the great intellectual "spook tales" of all time. The story concerns a naive young governess who is hired to take care of two children in a large mansion in the English countryside. Everything is going fine, until she discovers that the children are not as innocent as they seem. The governess believes they have been communing with the ghosts of the former valet and governess. The problem is no one else on the staff can see the ghosts. She alone suspects that the ghosts are controlling the young boy and girl for some evil purpose. The children are evasive when questioned, and the governess begins to fear that the souls of the two children may be in danger. Henry James manages to generate spine-tingling suspense in this mesmerizing tale.
©1898 Public Domain (P)1979 Jimcin Recordings

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 0 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 0 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • folgren
  • Aachen, Deutschland
  • 15.11.2007

Nicht für den Nachttisch geeignet

Seite für Seite folgt der Roman seinem Titel, dreht an der Schraube, um festen Halt zu finden, und zerstört gleichzeitig alles, was den Menschen in der Geschichte als gegeben bekannt ist. Wer eine Kostprobe von Henry James sprachlichem Vermögen gernießen möchte, seiner Kunst die Außenwelt um seine Helden so festzuzurren, daß sie kaum Atem bekommen, sollte sich diesem Roman anvertrauen. Ausnahmsweise ist es nicht die Liebe, die in all ihren Schattierungen James Romanwelt beflügelt. Im Mittelpunkt stehen die Kinder und die Erzieherin. Erschreckend subtil berichtet James von Realitätsverlust, überläßt den Leser fremden wie eigenen Ängsten und nährt den Zweifel. Was ist schon heil in dieser untergegangen Welt des 19. Jahrhunderts? Was erst in unserem Jahrhundert, wo wir daran arbeiten, unsere Realität mit Hilfe der Medien aufzulösen. Irgendwann wird auch unsere Schraube wie die im Roman überdreht sein.