Jetzt kostenlos testen

Lügen. Nichts als Lügen

Spieldauer: 11 Std. und 54 Min.
4 out of 5 stars (91 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Sophias Eltern führen ein zurückgezogenes, fast schon spießiges Leben in ihrer Gärtnerei im englischen Suffolk. Doch bei einem Besuch entdeckt Sophia ihre Mutter erhängt an einem Baum, den Vater in einer Blutlache daneben. Unerträglich und unvorstellbar findet Sophia die Theorie der Polizei, dass die Mutter ihren Mann ermorden wollte und sich selbst daraufhin richtete - und beginnt zu forschen. Sie findet das Buch, das ihre Mutter immer schreiben wollte: handschriftliche Kladden voller Grausamkeiten, die ihre Vergangenheit prägten und Sophias Gegenwart zerstören könnten...
 

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2018 Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG (P)2018 Audible Studios

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerbewertungen
Bewertung
Gesamt
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    47
  • 4 Sterne
    19
  • 3 Sterne
    15
  • 2 Sterne
    6
  • 1 Stern
    4
Sprecher
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    47
  • 4 Sterne
    14
  • 3 Sterne
    15
  • 2 Sterne
    6
  • 1 Stern
    6
Geschichte
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    46
  • 4 Sterne
    15
  • 3 Sterne
    16
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    7

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Spannung pur

In einem Rutsch gehört. Die Sprecherin der Sophia wirkt ein wenig, aber wirklich nur wenig affektiert, sie hat mich anfangs ein klein bisschen genervt, aber die Geschichte ist spannend und ich habe sie in einem Rutsch gehört .

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Mega gut

Tolles Hörbuch!
Spannende Handlung-man will nicht aufhören,zuzuhören-unglaublich gute Wendungen in der Story.
Tolle Sprecher.
Endlich mal wieder einen richtig guten Griff gemacht....

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

grauenhaft, unerträglich

langweilig, vorausschauend. Die Protagonisten kommen flach rüber.
Den Namen Aron kann ich nicht mehr ertragen.
Sophie wird so gelesen, dass sie arrogant rüber kommt, sehr zum Nachteil der flachen Geschichte, welche übrigens kein Thriller ist.
Gute Unterhaltung ist etwas anderes.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Sehr spannend und mit unerwarteten Wendungen

Sophia muss schockiert in Ihre Heimatstadt zurückkehren, da ihre Mutter sich umgebracht hat. Sie kann es kaum fassen, dass ihre Mutter sich erhängt haben soll und auch ihr Vater ist schwer verletzt im Krankenhaus im Koma. Sie forscht nach und stösst auf Notizbücher ihrer Mutter. Was sie dort erfährt stellt Sophias bisheriges Leben völlig in Frage ...

Innert kürzester Zeit habe ich dieses Buch gehört (hatte die Hörbuchversion), so gepackt hat es mich. Der flüssige Schreibstil und die subtile Spannung die sich den ganzen Roman durchgezogen hat, haben mich das Hörbuch kaum unterbrechen lassen. Die Autorin konnte mich mit der Geschichte völlig überzeugen. Die vielen unerwarteten Wendungen haben für einige Überraschungen gesorgt. Sehr gelungene, packende Unterhaltung.

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Wenig Thrill, aber viele böse Schwingungen

Sophia steht zwischen einem Job, der ihr alles abverlangt, und einer Familie, die manchmal diesem in nichts nachsteht. Denn ihre ängstliche und überfürsorgliche Mutter braucht oft Sophias Beistand und leidet sehr darunter, dass diese sich dazu entschloss, in die Großstadt zu ziehen. Doch als Sophias Mutter an einem Abend anruft, an dem Sophia kurz vor einem Stelldichein mit einem Vorgesetzten steht, würgt sie sie, obwohl sie noch ängstlicher als üblich klingt, ab.
Als sie am nächsten Tag zu ihr fährt, ein wenig getrieben von einem schlechten Gewissen, findet sie das Undenkbare vor.
Ihre Mutter: tot – erhängt – Selbstmord.
Ihr Vater: bewusstlos – schwer verletzte – beinah getötet von ihrer Mutter.
Doch Sophia kann das nicht glauben. Ihre Mutter? Eine so sanftmütige Frau soll versucht haben, ihren eigenen Ehmann zu ermorden?
Als Sophia anfängt in der Vergangenheit ihrer Mutter zu graben, entdeckt sie, dass die sanftmütige Hausfrau während ihrer Collegezeit ein ganz anderes Leben geführt hat. Ein Leben voller Drogen, Sex – und abhängig von einem Guru und Mitglied in dessen Sekte.

Das Ganze beginnt großartig und ich hatte das Gefühl: das könnte etwas werden. College-Geschichten erinnern mich immer stark an die geheime Geschichte von Donna Tartt, und auch wenn ich wusste, dass ich hier keinen derart literarischen Erguss bekommen würde (seien wir ehrlich: wie sollte das auch so leicht machbar sein), war ich unglaublich gespannt, was in diesem Thriller passieren würde. Wir haben hier nicht einen üblichen Mörder/Entführer/Vergewaltiger, sondern einen charismatischen Sektenführer, dem Sophias Mutter als junge Frau vollkommen verfallen ist und sich in einen Strudel aus Sex und Dorgen ziehen ließ, während ihre strengen Eltern sie fallen ließen. Zum ersten Mal erfuhr sie Zugehörigkeit und, so glaubte sie, Liebe. Doch dass sie von dem Mann nur ausgenutzt wurde, wurde ihr erst später klar. Nämlich, als sie damit begann, ihre Memoiren zu schreiben.

Wir folgen Sophia dabei, wie sie immer tiefer in die Vergangenheit Mutter vordringt, während im Hier und Jetzt weiterhin die Suche nach dem vermeintlichen Täter fortgesetzt wird. Denn sie glaubt keineswegs, dass ihre Mutter ihren Vater ermorden wollte.

Der Beginn ist wahnsinnig spannend. Das erste Kennenlernen mit dem Guru und wie wir erleben, wie Sophias Mutter Tag für Tag tiefer fällt. Man möchte das Mädchen schütteln und ohrfeigen, ihr klar machen, dass nichts so ist, wie sie es glauben will.
Leider konnte die Autorin aber diese dichte Spannung, die sie zu Beginn aufzubauen weiß, nicht bis zum Ende halten. Gegen Ende, als man beginnt, die Auflösung vorherzusehen, macht Callaghan leider das, was so viele ihrer Kolleginnen aus dem Genre tun und greift auf den typischen Plottwist zurück, der aufgrund seiner Häufigkeit allzu leicht vorherzusehen ist.
Trotzdem, das muss ich zugeben, fühlte ich mich sehr gut unterhalten.
Nur war es keine Erleuchtung für mich.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

unerfahrene Leserin


Die Leserin scheint nicht sehr erfahren. Ich konnte leider nicht lange zuhören.
Schade, die Story hörte sich gut an.