Jetzt kostenlos testen

Heidelberg: Sagen und Legenden

Sprecher: Uve Teschner
Spieldauer: 1 Std. und 21 Min.
Kategorien: Reisen & Tourismus, Europa
4.5 out of 5 stars (11 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Hören Sie die schönsten Sagen und Legenden der Stadt am Neckar. Heidelberg kann auf eine große Geschichte zurückblicken. Uve Teschner erzählt die schönsten Sagen. Eine Hörbuch-Reise in das sagenhaft Heidelbergen, mit der der Verlag die alte Tradition des Geschichtenerzählens aufgreift und sie mit dem modernen Medium Hörbuch verbindet.

Das Hörbuch enthält folgende Geschichten:

  • Die Seherin Jetta und die Wölfin;
  • Der Hexenbiss;
  • Die Söhne des Baumeisters;
  • Das Mahl des Kurfürsten;
  • Der Zwerg Perkeo;
  • Der Rittersprung;
  • Die Geistermusik aus dem großen Fass;
  • Der Ursprung des Namens Handschuhsheim;
  • Der eingemauerte Ritter;
  • Der Riesenstein.

©2013 John Verlag (P)2013 John Verlag
Hörerbewertungen
Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    9
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Sprecher
  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    9
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    7
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Es gibt unterschiedliche Erzählungen

Sehr gut erzählt, dennoch ist mir manches anders bekannt. So der Rottersprung z.B. bei dem eine Hofdame mit einem Edelmann in den Gemächern des Friedrichsbaus vergnügt haben soll, oder auch die Sache mit dem verlorenen Handschuh kenne ich änder. Vielleicht steckt hinter dem eingemauerten Ritter eine Liebesgeschichte. Um das Jahr 1830 will man auf Schloss Hirschhorn eine Parallele gefunden haben: In einer zerfallenen Mauer entdeckten Handwerker bei Ausbesserungsarbeiten die Reste einer weiblichen Fußbekleidung. Als die Männer weitere Steine herausbrachen, kam in einem engen Schacht ein weibliches Skelett zum Vorschein. Die Legend vom unglücklichen Liebespaar ist also schnell zusammengedichtet: Die Hirschhornerin und der Handschuhsheim.schade das diese unterschiedlichen Überlieferungen nicht mit aufgegriffen wurde.