Kostenlos im Probemonat

Kostenlos im Probemonat

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Für 2,95 € kaufen

Für 2,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Isa verzweifelt daran, dass ihre Beautyblogs auf Instagram und YouTube einfach nicht wachsen wollen. Um endlich ein paar Follower zu gewinnen, greift sie schließlich zu haarsträubenden Mitteln. Damit setzt sie jedoch eine Kette von Ereignissen in Gang, die ihr haltlos über den Kopf wächst...

    Rosenhaus 9: Ein mysteriöses Haus in der Innenstadt Kölns.

    Doch der Name trügt: Wer hier einzieht, ist nicht auf Rosen gebettet. Verrückt vielleicht. Oder mutig. Lebensmüde könnte man meinen. Rosen oder Dornen - wer weiß das schon?

    Manch einer kann froh sein, dass er das Haus auf eigenen Beinen verlassen kann. Tatsache ist: Hier geschehen unerklärliche Verbrechen. Und immer wieder gibt es Bewohner, die den Kampf gegen den Dämon in ihrem Inneren verlieren.

    Doch da sind auch die anderen Erlebnisse, freudige, emotionale, unerwartet schöne. Zwischen Himmel und Hölle findet hier jeder sein Schicksal.

    Rosenhaus 9 ist eine brandneue Reihe spannender Geschichten von unterschiedlichen Autoren präsentiert, jede für sich abgeschlossen und doch geschickt ineinander verwoben. Es ist sicherer, keine zu verpassen. Kommen Sie herein, vergessen Sie den Fahrstuhl, nehmen Sie die Treppe. Sicher ist sicher. Seien Sie unser Gast.

    ©2020 Carina Zacharias (P)2020 Carina Zacharias

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Hashtag Stalker

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      2
    • 4 Sterne
      0
    • 3 Sterne
      0
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      0
    Sprecher
    • 3.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1
    • 4 Sterne
      1
    • 3 Sterne
      0
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      1
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      2
    • 4 Sterne
      0
    • 3 Sterne
      0
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      0

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Überraschend

    Coole Geschichte mit interessantem Twist. Aber zeigt auch den Wahnsinn von Social Media. Kurz und knackig - nicht so anstrengend wie 15-Stunden-Hörbücher!

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Ein Wink mit dem Zaunpfahl

    "Hashtag Stalker" ist eine außergewöhnliche Geschichte, denn sie vollführt einen seltenen Spagat zwischen guter, stellenweise humoristischer Unterhaltung und beinahe empathischem Aufzeigen eines an Irrsinn grenzenden, gesellschaftlich weit verbreiteten Phänomens. Natürlich ist die Story überspitzt und stellt den Kontrast zwischen kitschiger Scheinwelt und Realität möglichst prägnant dar, doch für vollkommen aus der Luft gegriffen halte ich sie nicht - ganz im Gegenteil; die Charaktere (allen voran die Protagonistin und ihr Vorbild) glänzen durch Oberflächlichkeit, Geltungsdrang und den Willen, sich selbst zu untergraben, um möglichst vielen Menschen (oder Accounts?) zu gefallen. Ich habe selten eine fiktive Erzählung gelesen bzw. gehört, die diese Philosophie eindringlicher zum Ausdruck bringt, ohne sie explizit zu benennen. Auch ansonsten ist "Hashtag Stalker" eine gelungene Produktion mit sauberem Aufbau und schöner Sprache. Zwar ist die Sprecherin gewöhnungsbedürftig und ihr Ton (für meinen Geschmack) das ein oder andere Mal ziemlich overacted, aber letztendlich hebt sie damit, ob bewusst oder nicht, den Konsens noch einmal hervor.