Jetzt kostenlos testen

Dünentod

Tjark Wolf & Femke Folkmer 2
Autor: Sven Koch
Serie: Tjark Wolf & Femke Folkmer, Titel 2
Spieldauer: 13 Std. und 32 Min.
4.5 out of 5 stars (327 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Der zweite Fall für das ostfriesische Ermittlerduo Tjark Wolf und Femke Folkmer: Ein Mann ohne Fingerabdrücke, ein Raum voller Leichen - die Polizei jagt einem Phantom nach, einem Wahnsinnigen, der ein Arsenal von Waffen und Sprengstoff an sich gebracht hat und ein Massaker plant. Bevor die Polizei den Gesuchten fassen kann, entführt er eine voll besetzte Nordseefähre, um sie in die Luft zu jagen. Ermittler Tjark Wolf schafft es in letzter Sekunde, an Bord zu gelangen. Ein perfides Spiel beginnt: Der Attentäter gibt Tjark eine Stunde Zeit, dann will er die Fähre in die Luft jagen...


>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.
©2014 Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG. (P)2014 Audible Studios

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Sprechers

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    195
  • 4 Sterne
    95
  • 3 Sterne
    27
  • 2 Sterne
    6
  • 1 Stern
    4

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    179
  • 4 Sterne
    79
  • 3 Sterne
    28
  • 2 Sterne
    13
  • 1 Stern
    6

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    167
  • 4 Sterne
    99
  • 3 Sterne
    27
  • 2 Sterne
    5
  • 1 Stern
    6
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Düsterer Nordsee-Krimi

Mit DÜNENTOD erscheint der zweite Fall des Hauptkommissars Tjark Wolf von der Kriminalpolizei in Oldenburg. Dieses Mal beschäftigt ihn ein Amokläufer, sowie organisierte Kriminalität.

Der Klappentext ist wirklich irreführend meiner Meinung nach, die Geiselnahme auf der Fähre nimmt nur vier Stunden der Handlung ein. Der Plot beginnt mit einer Attacke auf eine befreundete Polizistin. Außerdem folgt man Maxim, der wild entschlossen ist, dass man "sich an ihn erinnert".

Das Thema dieses Krimis - Bandenkriminalität, der Weg eines einsamen Menschen zum Amokläufer - all diese Themen sind nicht neu, doch Sven Koch verpackt die Story einfach sehr spannend.

Die Atmosphäre in diesem Krimi ist durchweg düster, wer einen Nordsee-Krimi à la Gisa Pauly erwartet, liegt falsch. Dieser Krimi könnte auch in einer deutschen Großstadt spielen (gut, bis auf die Fähre), doch das Setting macht DÜNENTOD zu so einem besonderen Krimi. Das Cover verdeutlicht diesen Eindruck.

Man folgt gespannt und wartet darauf, dass alles sich aufklärt. Beim Vorgänger wurde in den Rezensionen ja oft der Sprecher kritisiert. Anzumerken ist, dass er wirklich "anders" liest, als andere Sprecher. Meiner Meinung nach passt es aber zu Tjark Wolfs Charakter und ich konnte mich gut an die raue Küste wegdenken.

Das Ende lässt auf einen dritten Band hoffen, der als Hörbuch hoffentlich wieder so gut unterhält.

7 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • Sunsy
  • Deutschland
  • 19.08.2014

Der Mann ohne Fingerabdrücke

Tjark Wolf hat sich zum Ende des ersten Buches vom Polizeidienst beurlauben lassen und taucht mehr oder weniger unter. Als seine ehemalige Kollegin Ceylan niedergestochen wird, spürt Femke Folkmer ihn auf, und Tjark entscheidet sich, zurück zu kommen und als Berater bei der Aufklärung des Überfalls zu helfen, indem er auch unorthodoxe Methoden anwendet.

Menschen ohne Fingerabdrücke – es gibt sie wirklich. Doch gerade das macht sie einzigartig. Maxim Ferner ist Zeit seines Lebens Außenseiter, denn er leidet an einem Gendefekt, der ihn hindert, normal zu leben. Nicht nur, dass seine Haut sensibel ist und keine Rillen an den Fingerkuppen aufweist, er kam ohne Schweißdrüsen zur Welt, so dass kleinste Anstrengungen Überhitzungen verursachen können. Ein ausgelassenes Spielen als kleines Kind ist also nicht möglich. In der Schule wird er gehänselt, verspottet, gemobbt… Kinder können grausam sein. Eines Tages beschließt Maxim nicht mehr länger Maxim zu sein, sondern Charon, der Fährmann aus der griechischen Mythologie. Und das “Spiel” beginnt…

In diesem Buch kommen sich Tjark und Femke näher, aber es bleibt am Ende dennoch alles offen.

Was mir auch hier wieder negativ aufgefallen ist: Äußere Erscheinungen werden oft mit Popstars etc. verglichen. Diese Assoziationen empfinde ich als unglücklich gewählt, denn damit wird die Zielgruppe der Leser bewusst oder unbewusst eingegrenzt. Selbst wenn dem Leser/Hörer der eine oder andere Name eines Stars etwas sagt, ich zumindest hatte nicht immer vor Augen, welche Frisur er oder sie gerade trägt etc., somit blieb die Figur des Romans weiterhin nebulös.

Zum Sprecher:
Reinhard Scheunemann hat auch das zweite Buch wieder gut eingelesen. Seine Stimmgebung, Klangfärbung und auch sein Tonfall passen hervorragend zu den Küstenbewohnern. Er liest mir lediglich etwas zu langsam, weshalb ich auch dieses Buch auf 1,25facher Geschwindigkeit gehört habe.

Ich gebe auch hier wieder 08/10 Punkte.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Bin hin- und hergerissen... ^^

Die Story: recht gut und auch spannend, streckenweise etwas überdrehte Charaktere, aber das alles geht noch - das Buch ist ein gutes Beispiel, wie stark ein Sprecher eine Geschichte insgesamt heben oder mindern kann.... Aber das sollte der Autor schon im Blick haben - sofern er ein Mitspracherecht hat...

Ein Wink in Richtung Autor (sollte er diese Rezensionen jemals lesen): die einzelnen Charaktere dürfen ruhig in sich stimmiger sein, oft hat man den Eindruck, dass die Figuren wie Papp-Kameraden nur zweidimensional sind - etwas heiße Luft vorn, nicht viel dahinter.

Der Sprecher: auf's erste Probehören fand ich die Stimme eigentlich angenehm, jedoch nervte seine Betonung der "direkten Reden" der diversen Akteure zunehmend... Ein Sprecher wie Simon Jäger hätte dieses Buch zu einem Top-Act machen können. Schade drum.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Falscher Sprecher

Gute Geschichten mit Lokalkolorit, leider ist mit großer Beharrlichkeit an dem Sprecher festgehalten worden, trotz negativer Kritiken. Es wirkt bei ihm so, als wenn ein alter Opa Geschichten vorliest, insgesamt viel zu betulich für einen Krimi. Für bestimmte Romane oder Biografien etc. ist er wohl besser geeignet.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • Patrick
  • Oldenburg, Deutschland
  • 26.09.2017

Einfache und spannende Geschichte

Genau wie der erste Teil ist die Geschichte sehr einfach und überschaubar, trotzdem aber recht spannend, dabei mit viel Lokalkolorit. Schön als Trenner zwischen zwei komplizierten Hörbüchern. Auch hier hört es sich am besten mit 1,2-Facher Geschwindigkeit, dann wirkt es normal schnell.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Macht Spass zuzuhören

Ein erfrischendes Ermittlerteam, bestehend aus sehr unterschiedlichen Charakteren. Diesmal ist der "Täter" sehr leicht zu identifizieren, was aber nicht weiter schlimm ist, weil die Geschichte des Ermittlerteams gut weiter erzählt wird. Hatte beim ersten Buch der Serie noch etwas Probleme mit dem Sprecher, aber inzwischen finde ich, er passt zur Story und seine friesische Ausspache hier und da sind sehr gut. Fazit: gute Krimiserie mit sympathischen Typen. Es macht Spass zuzuhören. Ein Krimischmöker der alten Schule.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Guter solider Krimi

Eine gute durchdachte Story mit gut dargestellten Charakteren. Mir wurde es zu keinem Zeitpunkt langweilig.
Oft habe ich Kritik an der Sprecherstimme von Herrn Scheidemann gehört, doch das kann ich nicht nachvollziehen. Sicher ist dies Geschmackssache, ich jedenfalls mag ihn als Sprecher und hoffe auch die hoffentlich zahlreichen folgenden Dünenkrimis werden von ihm gesprochen.
Gudrun

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Solide Krimikost, 2. Teil....

.....und kommt so richtig in Fahrt: ein durch unheilbare Krankheit fehlgeleiteter Psychopath läßt Femke und Tjark kaum Luft zum Atmen und sich näher kommen. Auch der Sprecher hat seinen Part gefunden, ist in der Serie angekommen und wesentlich besser als im 1. Teil!! Und... bin schon sehr gespannt auf Teil 3:Dünenkiller, morgen beim Sporteln geht's los damit!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Ich kann das Meer riechen....

Ein spannendes Buch, gut Vorgetragen. Mit aktuellen, sehr realen Problemen. Ich freu mich auf die Fortsetzung

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Gute Geschichte mit Fortsetzungspotential

Geeignet für eine Tatortverfilmung
Beim Bügeln absolut unterhaltsam
Ein wenig mehr Emotionen vom Vorleser hätten mir persönlich gefallen
Insgesamt sehr empfehlenswert