Jetzt kostenlos testen

Dünengrab

Tjark Wolf & Femke Folkmer 1
Autor: Sven Koch
Spieldauer: 13 Std. und 47 Min.
4 out of 5 stars (521 Bewertungen)
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

In dem kleinen Ort Werlesiel an der friesischen Küste verschwindet ein junges Mädchen nachts im dichten Seenebel. Femke Folkmer, Chefin der kleinen Polizeiinspektion, glaubt nicht an einen normalen Vermisstenfall. Aber auch die Schauergeschichte, die die Küstenbewohner sich erzählen, hält sie für eine Mär. Kriminalist Wolf verstärkt ihr Team. Doch statt der Vermissten finden die Ermittler den versteckten Friedhof eines Serienmörders...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2013 Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG. (P)2013 Audible Studios

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    216
  • 4 Sterne
    191
  • 3 Sterne
    74
  • 2 Sterne
    26
  • 1 Stern
    14

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    183
  • 4 Sterne
    127
  • 3 Sterne
    75
  • 2 Sterne
    30
  • 1 Stern
    47

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    209
  • 4 Sterne
    164
  • 3 Sterne
    60
  • 2 Sterne
    19
  • 1 Stern
    8
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • Sunsy
  • Deutschland
  • 13.08.2014

Solider Friesenkrimi mit interessanten Ermittlern

Der Krimi fängt schon gleich schaurig an – erinnert an The FOG irgendwie – als im Küstennebel eine junge Frau völlig verängstigt und arg mitgenommen Hilfe suchend an Fokko Boers Tür klopft, dann aber wieder verschwindet und den alten Mann verwirrt zurück lässt. Fokko ruft die Polizei, nicht ahnend, dass ihn dieser Vorfall erneut ins Rampenlicht rückt.

Die Polizei-Chefin Femke Folkmer und das aus Oldenburg zur Verstärkung geholte Team Tjark Wolf und sein Kollege Fred nehmen die Ermittlung zu dem Fall der vermissten jungen Frau auf, und was sie im Laufe ihrer Ermittlungen aufdecken, lässt einem die Haare zu Berge stehen.

Durch den gekonnten Szenenwechsel zu der vermissten Frau Vikki Rickmers und ihren Peiniger erfahren wir, dass Vikki noch lebt und was ihr währenddessen widerfährt. Das schürt die Spannung, denn die Zeit läuft davon.

Die Charaktere der beiden Hauptermittler Femke und Tjark sind gut ausgearbeitet, wir erfahren einiges über ihr Leben, Fred bleibt bis auf seine Schwäche für Kuchenteilchen und den privaten Hausbau eher außen vor. Über die Bewohner von Werlesiel erfahren wir hingegen nicht allzu viel. Aber sie scheinen bis auf den Brauereibesitzer hilfsbereit und sprechen entweder platt oder mit diesem friesischen Zungenschlag. Letzten Endes war ich schon fast der Meinung, Tjark habe recht mit seiner Vermutung.

Am Ende gibt es dann noch eine spannende und nicht erwartete Wendung.

Zum Sprecher:
Reinhard Scheunemann hat den Krimi gut eingelesen. Am besten sind ihm die platten und norddeutsch gesprochenen Sätze gelungen, der leicht sächsische Dialekt von Schröder nicht ganz so gut, aber das ist auch wirklich nicht einfach. Auch raue Seebären nimmt man ihm ohne weiteres ab. Dass sogar die femininen Stimmnuancen gut gelangen, finde ich schon bemerkenswert. Allerdings hat er mir zu langsam gesprochen. Ich habe auf 1,25facher Geschwindigkeit gehört, das war dann in etwa so, wie ich selbst lese.

Fazit:
Ein durchaus guter Friesenkrimi mit überraschender Wendung, viel Spannung, Atmosphäre und einem interessanten Ermittlerteam. Ich gebe 08/10 Punkte.

8 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • Susanne
  • Nürnberg, Deutschland
  • 03.07.2016

gute Geschichte - grauenhafter Sprecher

Leider verliert diese Geschichte 50% der Dramatik durch die fürchterliche Art des Vorlesens. Nach welchen Kriterien werden Hörbuchsprecher ausgewählt? Macht dies der Verlag oder der Autor? In diesem Fall eine völlige Fehlentscheidung - leider !! Denn die Geschichte gibt viel her und die Figuren sind ausbaufähig, der Hauptprotagonist interessant, die Landschaft auch und der Aufbau und Spannungsbogen super. Die Art wie der Vorleser Frauen imitiert ist kaum zu ertragen, keine Frau spricht in emotionalen Momenten so getragen , einsilbig und überatikuliert!! Ich überlege mir , ob ich die Folgebände herunterlade und den Sprecher noch mal aushalte, denn der weitere Verlauf der Geschichte interessiert mich schon...

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Jurist
  • Deutschland
  • 03.09.2013

Solider Krimi

Ich höre oft Kriminalromane. Es gibt sicherlich Bücher mit mehr Action und mehr Toten. Mir hat gefallen, dass sich die Geschichte entwickelt, die Personen einem nahe gebracht werden und man sich die Landschaft vorstellen kann.
Es werden viele Details aus der Polizeiarbeit erklärt. Für mich ein solider Krimi mit Spannung bis zum Schluss.

Der Sprecher hat eine angenehme sonore Stimme. Das Zuhören war angenehm. Die Kritik wegen der Sprechpausen liegt neben der Sache. Völlig korrekt gibt es eine Sprechpaus, wenn sich der Ort des Geschehens ändert. Dadurch gelingt es dem Zuhörer den Sachverhalt nachzuvollziehen.
.

7 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Syra
  • Deutschland
  • 03.08.2013

Mal wieder der Sprecher...

Ich habe jetzt 2 Stunden von diesem Hörbuch gehört. Deshalb kann ich auch noch nicht viel zu dem Buch selbst sagen, allerdings ist Sven Koch normal immer für eine Investition gut.
Ich möchte hier nur jedem unbedingt ans Herz legen sich die Hörprobe anzuhören und dann zu entscheiden, ob man mit dem Sprecher klar kommt.
Mir fällt es jedenfalls sehr schwer und ich bin auch nicht sicher, ob ich das bis zum Ende durchziehe.

26 von 32 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Wäre nicht der Sprecher...

...ich würde Sven Koch für diesen aufregenden Nordsee-Krimi alle 5 Sterne geben.

Stimme einer früheren Rezension zu: man sollte erst hören, ob man mit dem Sprecher "leben" kann. Zwar finde ich die Stimme an sich interessant, auch sicher geeignet um einer Person synchron Leben einzuhauchen, aber für ein Hörbuch ziemlich ungeeignet.
Ich finde weder, dass man sich daran gewöhnen kann, weil viel zu abgehackt gelesen wurde, noch werden hier verschiedene Personen stimmlich gut herausgearbeitet.
Wer das findet, sollte die beiden ersten Koch-Krimis, gelesen von Martin Keßler, oder mal Hörbücher mit gelesen von David Nathan, Simon Jäger oder Franziska Pigulla hören.

Der Grund, warum ich mich dennoch "durchbeiße" ist die wirklich gute Story, die immer neue Wendungen parat hält, die toll herausgearbeiteten Charaktere und die schön gemalten Landschaftsbilder.
Aus diesem Grund ziehe ich auch nur einen Punkt ab - alles andere wäre dem Buch gegenüber unfair. Es hätte wirklich einen besseren Sprecher verdient und ich freue mich auch schon auf einen weiteren Dünen-Krimi - mit der Hoffnung auf einen anderen Sprecher und besonders warte ich schon gespannt auf einen neuen Fall von "Schneewittchen"!!!

Fazit 1. Ein Sprecher kann ein Buch ganz schön "zerlesen"...
Fazit 2. Gebt dem Hörbuch trotz Sprecher eine Chance, denn es lohnt sich!!!

12 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • Patrick
  • Oldenburg, Deutschland
  • 20.07.2017

Eine schöne Geschichte für den Urlaub

Eine einfache, etwas behäbige Geschichte, sicher an besten bei einem Urlaub an der Nordsee zu hören.. Der Sprecher wurde für mich erst erträglich mit einem 1,2-fachen Tempo.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Unsäglicher Sprecher

Gibt es irgendetwas, das Sie an diesem Hörbuch ändern würden?

Es gibt m.E. keinen ungeeigneteren Sprecher für einen Krimi als Reinhard Scheunemann. Er ist vor allem nicht in der Lage, die spannenden Momenten auch spannend rüberzubringen. Damit hat er mir über weite Strecken das Hören sehr schwer gemacht.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Dranbleiben lohnt sich

Der Anfang des Hörbuchs ist etwas zäh, die Szenerie wird recht ausholend beschrieben.
Die Stimme des Vorleseres passt, wirkt aber während der Einführung nicht fesselnd genug , um so mehr jedoch die Geschichte wirklich startet.
Die Spannung steigt deutlich an und wird schön gehalten.
Dranbleiben lohnt...

5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Dinnie
  • Bergisch Gladbach, Deutschland
  • 06.08.2013

sehr gut!

unaufgeregt geschrieben und trotzdem sehr spannend, Sprecher habe ich als ausgesprochen angenehm und zum Buch passend empfunden!

11 von 14 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Schade

Es ist mein erstes Hörbuch von Sven Koch. Mag sein, dass die Story interessant ist (sonst würde ich auch nicht zu Ende hören), doch den Sprecher finde ich für einen Krimi völlig ungeeignet. Zu langsam und jede Silbe betonend, eignet er sich eher für einen Dokumentarfilm. So baut sich bei mir keine Spannung auf - ganz im Gegenteil, ich drifte ständig mit den Gedanken ab. Das hat Sven Koch sicherlich nicht verdient. Schade...

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Sprechers