Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

✓ Ein exklusiver Original Podcast

✓ Neue Folgen immer freitags

✓ Kostenlos für Audible-Abonnenten

Inhaltsangabe

Audible weist darauf hin, dass dieser Titel explizite, sexuelle Schilderungen enthält.

Wenn diese beiden neben einem im Café sitzen, kann man einfach nicht weghören. Die FrauenbeauftragtInnen Kirstin Warnke und Kathrin Thüring sprechen ohne Scheu und Scham über PMS, Sexualität, Gleichberechtigung und all die anderen Themen, die als Frauenthemen gelten, aber eigentlich alle etwas angehen.

Zusammen mit Expert*innen bringen die Gastgeberinnen alles auf den Tisch, was sonst gerne in geschlossenen WhatsApp-Gruppen verhandelt wird. Die Moderatorin Kathrin Thüring und die Comedienne Kirstin Warnke besprechen Probleme nicht nur, sie lösen sie auch.

Wenn du diesen Podcast zu deiner Bibliothek hinzufügst, kannst du auf mindestens 12 Folgen zugreifen, die schon veröffentlicht sind oder noch veröffentlicht werden. In der Audible-App werden dir immer die 30 neuesten Folgen angezeigt. Alle veröffentlichten Folgen kannst du über deine Bibliothek auf Audible.de hören. Audible-Abonnenten genießen kostenlosen Zugriff auf Podcasts.

©2019 Audible Studios (P)2019 Audible Studios
Kathrin Thüring & Kirstin Warnke

Über die Gastgeberinnen

Kathrin Thüring hat das Radio auf den Kopf gestellt. Mit ihren witzigen und klugen Gedanken bespricht sie mit Anrufer*innen Themen, die die Welt bewegen. Die mehrfache Mutter hat Linguistik, Medienwissenschaft und Soziologie in Potsdam studiert.
Kirstin Warnke schlüpft in der Satire-Show „extra 3“ in verschiedene Rollen und parodiert politische Ereignisse. Die gebürtige Berlinerin hat in der Hauptstadt Theaterwissenschaften und Anglistik studiert. Später absolvierte sie die Masterclass von Frank Elstner und ist seitdem regelmäßig in verschiedenen Theaterproduktionen zu sehen.

Das könnte dir auch gefallen

Das sagen andere Hörer zu Die FrauenbeauftragtInnen: Staffel 1 (Original Podcast)

Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    336
  • 4 Sterne
    59
  • 3 Sterne
    21
  • 2 Sterne
    15
  • 1 Stern
    35
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    333
  • 4 Sterne
    50
  • 3 Sterne
    14
  • 2 Sterne
    13
  • 1 Stern
    24
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    313
  • 4 Sterne
    52
  • 3 Sterne
    19
  • 2 Sterne
    15
  • 1 Stern
    32

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Klang vielversprechend, aber...

Meine Erwartungen wurden leider enttäuscht. Die Themenauswahl ist super, leider wirken die beiden Journalistinnen unvorbereitet und recht unreflektiert. Aus eigenen Erfahrungen generalisieren die beiden und bestätigen leider blöde stereotypen auch noch (zB in der Geldfolge) anstatt sie kritisch zu hinterfragen. Leider recht platt.

39 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Sehr unqualifiziert

Die Moderatorinnen sind sehr unreflektiert und verbreiten stumpfe Stereotypen weiter. Schade, hätte gut sein können!

17 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Porno, porno, ficki, ficki?!

Ich finde die Einleitung total schrecklich, was soll das mit den Muschis? Warum spricht die Einleitung ein Mann, bei einem feministischen Podcast? Die Sprecherinnen sind unsympathisch und sind sich uneinig über den eigentlichen Inhalt ihrer Sendungen. "Das will ich nicht wissen und das interessiert mich überhaupt nicht" wieso machen die das nicht vorher aus?! Das mit der Klapsmühle in der ersten Folge fand ich diskriminierend. Ja es gibt tatsächlich Menschen die das hören und schon mal in einer psychiatrischen Klinik waren. Und außerdem noch der Titel porno, porno, ficki, ficki... Irgendwie peinlich...

13 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • K.
  • 05.11.2019

Super

Danke, dass es kein Tabuthema mehr ist. Man fühlt sich nicht mehr so alleine. Toller Podcast....gerne mehr davon.

11 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Peinlich und Klischeebestätigend - Griff ins Klo

Alleine der Titel "Die Frauenbeauftragtinnen" sagt schon viel aus: feministische Sichtweisen werden durch das (gar nicht nötige, da Frauenbeauftragte schon Weiblichkeit impliziert) Suffix "-innen" ins absolut lächerliche gezogen.

Beim Vorspann, gesprochen von einem Mann, werden die Sprecherinnen als
..."zwei dicke, weiße Männer", die über "die Problemzone Frau sprechen", vorgestellt.
"PMS, Sexualität und Gleichberechtigung - die Frauenbeauftragtinnen sprechen ohne Scheu und Scham" (vollkommener Quatsch, sie sind scheu und mit Scham belastet - nicht nur, wenn ein Austausch über die Menstruation folgt)
… "über die weiblichen Tabuthemen unserer Gesellschaft" (Ziel ist hier leider nicht, das sog. Tabuthema zu enttabuisieren!).
… "und holen sich dafür Rat bei Expertinnen, Wissenschaftlerinnen" (ja, die geben ihr bestes) "und anderen Muschis" (Bitte was? Wie kann eine feministische Frau* diesen Begriff nutzen, noch dazu in dem Zusammenhang der Gleichberechtigung???

Die Themenauswahl ist generell nicht schlecht, wobei die Aufmachertitel weiterhin darauf hindeuten, dass der nötige Kampfgeist sowie die vorherige "Auseinandersetzung mit dem Inhalt" fehlt!
z.B.: "#metoo" wird als "Frauen im Streichelzoo" betitelt - geht ja mal gar nicht. Inhaltlich ist der Konsens der beiden: Ja, passiert halt vielen - anhand von eigenen Beispielen wird über die Übergriffigkeit von Männern gelacht, sie wird hingenommen. Ich hätte mir mehr Kampfgeist gewünscht - nicht eine Begründung/ Verteidigung des übergriffigen Verhaltens!

z.B. "Igitt, Erdbeerwoche": Das habe ich mit 14 gedacht. Wieder wird gelacht, wieder keine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema, stattdessen Scham.

z.B. "Die Sauerkraut-Vodka Diät": klar, wie auch die einschlägigen Frauenzeitschriften kommt auch dieses Format nicht ohne das Thema Gewicht in all seinen Facetten aus. Wie wäre es denn gewesen, einfach mal was zum Thema: "Mein Körper ist perfekt für mich - was andere empfinden ist mir egal!"?

zum Titel "Porno, Porno, ficki, ficki" benötigt es von mir aus keine weitere Kritik - hier kann man ruhig nach dem Prinzip "judje the book by its cover" handeln (auch wenn die Macherin expliziter Frauenpornos versucht, das in den Brunnen gefallene Kind zu retten).

Jetzt frage ich mich nur, wie ich den Podcast aus meiner Bibliothek löschen kann...


9 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Bitte mehr davon!!!

Ich habe jede Folge genossen - und mich ganz oft wiedergefunden. Hoffentlich gibt es noch ganz viele Episoden mit den Frauenbeauftragtinnen.

7 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Just girly things

So hässlich und unsympathisch waren die 2 Frauen ja garnicht :D Top Sprecher, sehr unterhaltsam.

7 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Mal was anderes!!! Regt zum nachdenken an :)

Mal aus der Sicht der „normalen“ Frau das Thema Feminismus zu betrachten ist ein gutes Konzept! Würde mich über eine nächste Staffel freuen!!!

6 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

gut, unterhaltsam und interessant. intro grottig

das Intro ist grottig. man versteht echt nicht was was mit den "zwei alten weißen Männern" am Anfang soll. als weibliche Zuhörerin finde ich "zwei Muschies" reden über Themen auch echt herablassend (nicht nur weil der Text auch noch von einem Mann vorgelesen wird). irgendwie stellt es das ganze Thema total auf den Kopf! dabei ist der podcast an sich ja gut und gar nicht so dumm, wie man nach dem Intro (das man sich jeeeedesmal anhären muss) denkt.
ich mag die Gäste, die informative, wissenschaftliche Informationen geben und die beiden Sprecherinnen sind von ihrer Art her sehr angenehm und erfrischend unterschiedlich.

6 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

0815 Feminismus

Ich habe bist jetzt 13 Folgen des Podcasts gelauscht und finde die Idee, dass zwei Frauen, die von Feminismus wenig bis gar keine Ahnung haben, ein paar Bücher in die Hand gedrückt bekommen um dann über ihre Erfahrungen zu berichten, ganz nett.

Es ist immer interessant den persönlichen Erfahrungen von Frauen zuzuhören, wie zb ihren Erfahrungen mit PMS, sexueller Belästigung, Finanzen, Hürden im Job etc.

Ihre Inexpertise und ihr Unwissen zu intersektionalem Feminismus leuchten leider immer wieder hindurch, auch wenn Expertinnen zu Rate gezogen werden.

Wenn es um Themen wie Regelblutung geht, werden Trans Personen auch einfach ausgeschlossen.
Aus persönlichen Erfahrungen werden oft generalisierte Schlüsse gezogen.

Es gibt eine rießige Anzahl an feministischen Autor*innen, die intersektional fungieren und einen 1000 mal besseren Job als die Frauenbeauftragtinnen leisten.

Deutschsprachige Podcastempfehlungen:
Darf sie das? mit Nicole Schöndorfer
1x1 Feminismus leicht zugänglich zu allen möglichen Themen
Große Töchter mit Beatrice Frasl
Interviewt regelmäßig großartige Frauen zu feministischen Themen
Warum Eigentlich? mit Sara Hassan von Arbeit und Wirtschaft
Beschäftigt sich mit allen möglichen Writschaftsthemen aus feministischer Perspektive
Leftstyle Mag mit Amina Aziz

Der Youtube Channel "Moment Mal" mit Barbara Blaha
Alles um das Thema Arbeit und Prekariat

Englischsprachige Podcasts
Feminist Frequency mit Anita Sarkeesian
Popculture through an intersectional feminist lense
All My Relations mit Matika Wilbur & Adrienne Keene
All about Native Americans from a decolonized perspective

Es gibt noch eine Tonne an interessanten Autor*innen wie Roxane Gay, bell hooks, Rebecca Solnit, Ijeoma Oluho, Caroline Criado Perez, Felicia Ewert, Margarete Stokowski, Chimamanda Ngozi Adichie, Reni Eddo-Lodge, Jagoda Marinić, Liv Strömquist, die man auf jeden Fall gelesen haben sollte.

Die Frauenbeauftragtinnen sind für manche vll ein Start in die Thematik hinein, aber es gibt so vieles besseres da draußen.

3 Leute fanden das hilfreich