Jetzt kostenlos testen

Die Formel für Glück

Und wie Sie diese nutzen
Autor: Mo Gawdat
Sprecher: Peter Wolter
Spieldauer: 11 Std. und 53 Min.
4 out of 5 stars (7 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Mo Gawdat befasst sich schon seit Jahren mit dem Thema Glück und was dieses ausmacht. Als Entwickler und Leiter in Googles Denkfabrik, Google (X), geht er das Problem eben wie ein solcher an. Er prüft alle Fakten und sucht die Logik dahinter. Nach unzähligen Stunden, Büchern und Interviews konnte er tatsächlich eine Gleichung für dauerhaftes Glücklichsein aufstellen. 13 Jahre später kam der härteste Test für Gawdats Glücksalgorithmus - sein Sohn starb völlig unerwartet mit 21 Jahren.

Doch die Gleichung ging auf und verhinderte, dass er und seine Familie in völlige Verzweiflung abglitten. Nach der weitestmöglichen Verarbeitung dieses Verlustes fand Mo Gawdat seine Mission: die Verbreitung der Formel, die ihm geholfen hat, sein Leid zu überwinden. Seine Formel hilft heute jedem, wieder klarer zu sehen, die richtigen Prioritäten zu setzen und so zufriedener in die Zukunft zu starten - ob privat oder im Beruf. Die Formel für Glück beantwortet somit eine der häufigsten Fragen: Was kann ich tun, um glücklicher zu werden.

©2017 Redline (P)2019 Redline

Kritikerstimmen

Eine starke persönliche Geschichte, verbunden mit einer wertvollen Analyse dessen, was wir alle suchen, auf eine Art, mit der man etwas anfangen kann.
-- Sergey Brin, Google-Gründer

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    5
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    1

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    4
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    4
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    1
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Bestes bisher gelesenes Buch

Ich habe bei Blinkist die Essenz aus über 800 Büchern gelesen. Dieses hier ist mit Abstand das Beste! Für Ingenieure und Programmierer eine großartige Erklärung der Welt und des Lebens.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars
  • Eva
  • 24.03.2019

Kein Sachbuch, sondern „das Wort zum Sonntag“!

Natürlich habe ich nicht wirklich eine „Formel“ für Glück erwartet. Aus der „Sicht eines analytischen Ingenieurs“ (so der Autor über sich) habe ich aber ein auf wissenschaftlichen Ergebnissen basierendes wissenschaftliches Vorgehen erwartet. Aber leider: weit gefehlt.

Schon die Definition von „Glück“, also das Fundament der ganzen Überlegungen, erfolgt sehr oberflächlich (Zufriedenheit, Abwesenheit von Unglück; nun ja). Mangels begrifflicher Schärfe setzt Gawdat auch verschiedene Formen des Glücks miteinander in Verbindung, ohne es zu bemerken oder darauf aufmerksam zu machen; so z.B. das Wohlfühlglück eines behüteten Säuglings (= biologisch induziertes Glücksgefühl durch einen gelungenen „Cocktail“ aus Endorphinen, Dopamin, Serotonin und Oxytocin) mit dem Lebensführungsglück eines denkenden erwachsenen Menschen.

Sodann versucht der Autor „das wahre Selbst“ eines Menschen zu ergründen, und zwar nach Sherlock Holmes-Manier im Ausschussverfahren: Wenn man sich alles wegdenkt, was nicht das „wahre Selbst“ ist, muss es das sein, was übrig bleibt. Völlig unklar ist, was da angeblich übrig bleibt, da z.B. die Gedanken einer Person und „Vergleichbares“ nach Gawdat nicht zu ihrem wahren Selbst gehören. Klar ist ihm zufolge aber, dass dieses „wahre Selbst“ auch nach dem Tode noch „irgendwie und irgendwo“ vorhanden ist (da der Körper ebenfalls nicht zum „wahren Selbst“ gehöre).

Hier habe ich das Hörbuch beiseite gelegt. Von jemandem, der seine „Glücksformel“ von einem Hirngespinst wie einer „unsterblichen Seele“ oder etwas ähnlichem ableitet, wollte ich eigentlich nichts mehr hören. Leider habe ich mich einige Stunden später gleichwohl zum Weiterhören entschlossen.

Das war ein Fehler. Denn jetzt wird‘s wirklich schlimm. In einem Kapitel, welches der Autor als sein „sentimentales, unwissenschaftliches Kapitel“ bezeichnet (die Kapitel davor waren also seiner Ansicht nach nüchtern und wissenschaftlich), finden sich z.B. folgende Sätze: „Stellen Sie sich vor, das ganze Universum zu beschenken, wenn Sie etwas geben. Es schuldet Ihnen etwas und wird es Ihnen samt Zins zurückzahlen.“ Na sowas! Das Universum ist ein handelndes Wesen… Und dann, fast O-Ton Bibel: „Vergeben Sie, und Ihnen wird vergeben werden.“ Und das geht immer so weiter. Auch die Sache mit dem „Leben nach dem Tod“ wird behandelt.

Zum krönenden Abschluss liefert der Autor (und zwar in einem Kapitel, das seiner Auffassung nach wieder zu den wissenschaftlichen gehört) noch einen völlig verquasten, pseudowissenschaftlichen „Gottesbeweis“ (er nennt das übernatürliche Wesen „Gestalter“), welcher auf dem „Intelligent Design“-Gedanken der Kreationisten, vermischt mit einem bisschen Evolutionstheorie, beruht.

Schade um die 12 Stunden, die das Hören dieses Buches gedauert hat! Glücklich war diese Zeit nicht. Das Buch werde ich natürlich wegen Nichtgefallens zurückgeben. Ich fühle mich etwas verarscht, denn aufgrund der Beschreibung des Inhalts und des Autors war aus meiner Sicht nicht mit mit Esoterik, Religion und speziell „Kreationisten-Scheiß“ zu rechnen.

2 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich