Regulärer Preis: 17,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Für Patta soll Brunetti diesmal nur pro forma in einem Kavaliersdelikt ermitteln: Er soll den Ruf des Bürgermeisters schützen, dessen künftige Schwiegertochter die Gesetze übertreten hat. Paola hingegen ist unerbittlich: Sie möchte wissen, was für ein Mensch der Tote war, der bei den Brunettis in der Nachbarschaft umgekommen ist. Dabei sieht alles zunächst nach einem Unfall aus: Die Schlaftabletten waren bunt wie Bonbons und der Junge nicht ganz richtig im Kopf. Doch tatsächlich: Je mehr Brunetti sich umhört, desto mehr Widersprüche kommen ans Licht, ja am Ende gar ein Mord. Niemand will etwas gewusst haben. Doch auch Nichtstun kann zum Verhängnis führen. Brunettis privatester Fall...
©2014 Diogenes Verlag (P)2014 Diogenes Verlag

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    108
  • 4 Sterne
    86
  • 3 Sterne
    45
  • 2 Sterne
    10
  • 1 Stern
    4

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    121
  • 4 Sterne
    58
  • 3 Sterne
    27
  • 2 Sterne
    7
  • 1 Stern
    13

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    94
  • 4 Sterne
    75
  • 3 Sterne
    37
  • 2 Sterne
    18
  • 1 Stern
    5
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars
  • Sandra
  • Dachau, Deutschland
  • 13.10.2014

aus Treue und Nostalgie heraus ...

... lese und höre ich seit Mitte der 90er Commissario Brunettis Geschichten. Oft steht auch gar nicht der Fall im Mittelpunkt sondern ganz einfach der Lebensstil, die Philosophie und die Schönheit des Lebens an sich. Dafür habe ich diese Geschichten auch oft geliebt. Zwischendurch war ich auch mal enttäuscht da ich das Gefühl hatte, ein Fall wurde einfach nur schnell zu Papier gebracht, weil es eben wieder an der Zeit dafür war. Dieser 22. Fall wäre wieder eine typische Brunetti Geschichte mit Liebe zum Detail, eine im wahrsten Sinne des Wortes stille Geschichte die den Leser/Hörer mit der aufgegriffenen gesellschaftlichen Problematik zum Nachdenken bringt. Ja, warum "wäre" ? Leider muss ich sagen, dass die Wahl des Sprechers hier mit Joachim Schönfeld denkbar unglücklich ausgefallen ist. Weder die Aussprache (die Frau heisst Pa-o-la, nicht Paula, nur ein Beispiel) noch die Dynamik haben mir gefallen. Ich hatte das Gefühl, als läse Herr Schönfeld jeden Morgend direkt nach dem Aufstehen ein paar Seiten weil er halt muss. Ganz schlimm. Weitere Teile sind für mich mit diesem Sprecher keine Option.

7 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Wenn der Sprecher nicht wäre.....

...wäre ich wie immer begeistert.
Die Geschichte ist wie gewohnt interessant und facettenreich, leider kam der Charme der handelnden Personen und das italienische Flair, aufgrund der monotonen Erzählweise und fehlerhaften Aussprache des Sprechers nicht zur Geltung.

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Die Geschichte ...

Ist sehr gut geschrieben, allerdings gibt es einen großen Fehler darin, wer diesen allerdings begangen hat?ich weiß es nicht:
In Band 21 studiert Brunettis Sohn bereits an der Hochschule, in Band 22 weiß er/seine Eltern noch nicht genau, was und wo er studieren soll!
Entweder hat sich die Autorin vertan und erinnert sich nicht mehr, was sie im vorhergehenden Buch geschrieben hat oder der Übersetzer hat sich vertan oder der Verlag hat Band 21 und 22 verwechselt?! Dies hat zwar keinen Einfluß auf die eigentliche Geschichte, ist aber dennoch verwirrend.

Dazu kommt der völlig unfähige Sprecher, der Paola nicht von Baula unterscheiden kann und der keinerlei Feingefühl für die italienische Sprache besitzt. AkadEmia oder AkademIa? Die Betonung liegt meist auf der vorletzten SILBE und nicht irgendwo im Wort!! Diese Unfähigkeit schreibe ich ebenfalls demjenigen zu, der für die Aufnahmen und die Freigabe des Hörbuchs verantwortlich ist!
In weiten Passagen klingt die Sprecherstimme leider sehr gelangweilt und wenig abwechslungsreich, es kommt keinerlei Spannung auf!
Dadurch wird der Eindruck erweckt, der Sprecher und alle Hörbuch-Verantwortlichen haben kein wirkliches Interesse, eine "gute Arbeit" abzuliefern 😢
Ich bitte um erneute Produktion dieses Hörbuchs mit mehr Engagement und gerne wieder mit Herrn Jochen Striebeck als Sprecher!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Unaufgeregt und berührend!

Mit DAS GOLDENE EI legt Donna Leon bereits den 22. Fall Brunettis vor. Dieses Mal ist er gleich doppelt belastet: Für Patta soll er verhindern, dass die Schwiegertochter in spe des Bürgermeisters in eine Korruptionsaffäre verwickelt wird. Und seine Frau Paola weist ihn auf den unerwarteten Tod des jungen Davide aus der Nachbarschaft hin. Keiner kannte ihn wirklich, obwohl er immer in der Wäscherei stand. Wie ist es zu seinem Tod gekommen?

Während einige Fälle aus der Feder Donna Leons geradezu banal waren, setzt DAS GOLDENE EI wieder auf einen auf den ersten Blick umspektakulären Fall, der sich hinter der Fassade jedoch als menschliche Tragödie erweist. Dabei legt die Autorin viel Wert auf die Darstellung des Umfelds. Dies führt zu mancher Länge in der Erzählung, doch langsam setzt sich das Puzzle zusammen.

Zu einem Brunetti-Krimi gehört natürlich auch wieder seine Familie. Jedoch liegt der Fokus dieses Mal nicht auf deren Problemen.

Die ruhige Art des Vorlesers passt hervorragend zu dieser Art Kriminalroman.

==> Gegen Ende des Hörbuchs fiebert man regelrecht mit Brunetti mit. DAS GOLDENE EI ist ein sehr starkes Werk aus der Reihe. Wenn man nicht mit Action-Erwartungen an dieses Hörbuch geht, wird man vorzüglich unterhalten.

5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

betrifft Sprecher

der Sprecher hat aus paola Paula gemacht, das hat mich sehr gestört. ansonsten war alles okay,

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

NA ja geht so

Halten Sie die Hörbuch-Ausgabe von Das goldene Ei (Guido Brunetti 22) für besser als das Buch?

Nein bei weiten nicht Hr. Schönfeld passt leider überhaubt nicht zu den Geschichten der Brunettis.

Wie hätte das Hörbuch besser vorgetragen werden können?

Wenn man Jochen Striebeck es hätte lesen lassen.

Hätten Sie das Hörbuch am liebsten in einem Rutsch durchgehört?

Nein. Ich habe mir das Buch besorgt und lieber selbst gelesen.

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars
  • Jurist
  • Deutschland
  • 23.11.2014

Es gibt bessere Brunettis

Was ist denn das? Auf jeden Fall kein Commissario Brunetti der herkömmlichen Art. Ohne richtige Handlung dümpelt die Geschichte vor sich hin und versucht soziale Aspekte wieder zu geben. Offensichtlich will die Autorin ihren Frust los werden. Schade für Brunetti und seine Fans.
Die ganze Geschichte ist verwirrend, langatmig und letztlich auch langweilig.

Das war wohl mein letzter Commissario Brunetti. Nur weil ich die bisherigen Bücher gut fand, muss dennoch irgendwann Schluss sein. Das sollte sich auch Donna Leon überlegen.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Es gab schon bessere Brunettis

Paola bringt Brunetti auf die Fährte, scheinbar gibt es nichts wichtiges in der Questura zu tun, den es wird ein Fall aufgegriffen ohne Auftrag.
Was mir gut gefallen hat ist, dass das Thema der Vernachlässigung und der Unsichtbarkeit in unserer Gesellschaft aufgegriffen wird. Auch sind die Momente des Bewegtseins von Brunetti gut vorgetragen. Der Sprecher liest sehr ruhig, was zu der melancholischen Ausstrahlung von Brunetti passt.
Ich habe beim Hören auf Momente der Spannung gewartet... leider vergeblich. Es gab schon bessere Romane von Donna Leon

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars
  • Patrizia
  • Lambach, Österreich
  • 01.06.2014

Herrn Schönfeld war anscheinend nie in Venedig

Die Geschichte an sich, hat schon was. Der Sprecher ist eine Zumutung. Signora Brunetti heißt PAOLA und nicht PAULA, und die Akad"E"mia heißt Akadem"I"a. Vielleicht wäre für Hr. Schönfeld ein Urlaub in Italien oder ein italienisch Kurs angesagt. Durch die falsche Akzentuierung wird man von der eigentlichen Handlung ständig abgelenkt.

9 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Täterin bestraft sich selbst

Commissario Brunetti hat mal wieder nichts zu tun - bei der deutschen Kriminalpolizei nicht vorstellbar - und so ermittelt er vor sich hin.
Ein vermutlich tauber Mann, der in einer Wäscherei gearbeitet hatte, wird von seiner Mutter tot aufgefunden. Er ist durch Schlaftabletten zu Tode gekommen. Merkwürdiger Weise gibt es keinerlei Dokumente über die Existenz des Toten und das führt zu den Ermittlungen.
Ergebnis dieser Ermittlungen ist, wie fast immer bei Donna Leon, nicht eine Anklage, sondern dass die Täterin den Lohn ihrer Tat nicht bekommt.
Die Windungen und Verwicklungen sind etwas zu komplex. An einigen Stellen fragt man sich, wieso jetzt einer bestimmten Spur nachgegangen wird. Es fehlt die Stringenz.
Der Sprecher spricht ruhig und angenehm, leider manchmal etwas leise und schafft es, der teilweise etwas langatmigen Geschichte eine Spannung zu geben.

3 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich