Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Eine Jagd gegen die Zeit.

    Als der fünfjährige Matthew Faraday verschwindet, geht ein Aufschrei durch England. In den Zeitungen erscheint sein Bild - und die Psychotherapeutin Frieda Klein kann es nicht fassen: Einer ihrer Patienten, ein Mann mit verzweifeltem Kinderwunsch, hat einen Jungen beschrieben, der Matthew aufs Haar gleicht. Gegen ihren Willen wird sie bald tief in den Fall hineingezogen. Der ermittelnde Chief Inspector Karlsson stößt indes auf Parallelen zu einer Kindesentführung, die zwanzig Jahre zurückliegt. Während Klein dem Psychopathen auf die Spur kommt, beginnt eine Jagd gegen die Zeit...

    ©2012 C. Bertelsmann Verlag (P)2012 Hoerverlag

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Blauer Montag

    Bewertung
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      118
    • 4 Sterne
      82
    • 3 Sterne
      42
    • 2 Sterne
      7
    • 1 Stern
      7
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      103
    • 4 Sterne
      53
    • 3 Sterne
      21
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      4
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      92
    • 4 Sterne
      55
    • 3 Sterne
      27
    • 2 Sterne
      7
    • 1 Stern
      1

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Kat
    • 07.06.2012

    Erzählung

    Es stimmt, man braucht einen langen Atem um bei der eigentlichen Geschichte anzukommen.
    Ich fand sie aber gut erzählt mit einer angenehmen Sprecherin.
    So spannend wie angekündigt ist es nicht, aber es gibt zum Schluss schon noch Überraschungen.
    Ich höre gern entspannt bei der Hausarbeit und dafür ist es sehr gut geeignet.
    Ich würde mich freuen mehr von Susanne Schröder und Frieda Klein zu hören.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Trauriger Montag

    Ein sehr spannendes kurzweiliges Hörbuch.
    Trotzdem kommt es mit so vor als ob bei der Übersetzug die Doppeldeutigkeit des Buches verloren gegangen sein könnte Beispielhaft ist dafür der Tietel des Buches : Blue Monday .Blauer Montag ist eine sehr flache Übersetzung (da blue auch traurig bedeutet ).

    6 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars

    Zeit zu schade

    Nach drei Std. "Hörgenuß" habe ich aufgegeben. Clever lesen ist etwas anderes. Bis hier weiß ich immer noch nicht, um was es bei diesem Hörbuch eigentlich geht. Von all dem, was in der Beschreibung steht, habe ich noch nichts gehört. Noch niemals habe ich bei einem Hörbuch derartige Gedankensprünge erlebt. Ich habe mehrmals einige Kapitel zurück gespult., weil ich dachte, ich hätte etwas überhört. Für solche Literatur ist mir meine Zeit zu schade!

    13 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Spannendes Hörbuch mit einer tiefsinnigen Geschichte

    Spannendes und analytisch hervorragend dargestellte Geschichte.
    Allerdings sollte ein grundsätzliches Interesse und bevorzugt Kenntnisse der Psychoanalyse vorhanden sein um die Spannung der Geschichte empfinden zu können.
    Hervorragend dargestellt und ruhig sowie mitnehmend erzählt.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars

    Leider nicht

    Ich habe viel Gutes und viel "na ja" zu diesem Buch gehört. DasBuch würde etwas, der Eine sagt einfühlsam, der Andere sagt langweilig, beginnen, doch dann würde es spannend und mitreißend. Da ich nichts dagegen habe die Figuren der Geschichte erst kennen zu lernen bevor es spanned wird, habe ich mich für diese Buch entschieden. Am Ende des Buches kenne ich die Hauptakteure nicht wirklich, und spannend war es kaum. In dem Moment wo der Plot beginnt - dies ist erst im lezten Drittel- ist es dann auch schnell durchschaubar was passiert. Die Beziehung von Therapeut und Ermittler ist kühl bis ablehnend dargestellt, man hat von vornherein das Gefühl, hier arbeitet die Serie, spätestens in Band 3 mögen sich die Beiden. Schade.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars

    Schöne Inhaltsangabe - Schwaches Buch

    Die Inhaltsangabe verspricht ein spannendes Buch. Leider musste ich aber nach dem ersten Teil aufgeben, da dieses Buch sehr auf Psyco macht, was für Krimi- und Thrillerfans nicht der Hit ist. Sehr langatmige Beschreibung von Einrichtungen, Kleidung oder anderen Nebensächlichkeiten. Aus dem Thema wäre mehr möglich.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    zweiter genuss

    Super hab es schon als buch gelesen. zweiter Genüsse Jetzt als hörbuch. Sprecherin sehr gut

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Viel Psychologie

    Ein Buch, welches stark auf psychologische Effekte und Hintergründe aufgebaut ist. Spannung gibt es erst im letzten Drittel. Die ruhige Stimme der Sprecherin passt gut zur Psychologin ist aber stellenweise zu emotionslos.
    Insgesamt ein lohnenwerter Krimi.

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Ganz OK

    Spannender solider Krimi. Am Anfang sehr langatmig und ich habe mir überlegt abzubrechen … aber nach 2.5 Stunden nimmt dass ganze Fahrt auf und man versteht die lange Zeit am Anfang …
    Also Geduld.

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Unterhaltsames Hörbuch, unglaubwürdige Geschichte

    Nachdem ich „Was sie nicht wusste“ von Nicci French gelesen hatte, war ich rundum begeistert und habe mich riesig gefreut, dass es von dem Autorenteam auch eine Serie gibt, die ich natürlich gleich haben musste.

    „Blauer Montag“ war leider nicht so gut, aber auch nicht wirklich schlecht. Das Positive war, dass ich zu keinem Zeitpunkt das Bedürfnis hatte, aufzuhören, sondern im Gegenteil das Hörbuch zu jedem freien Zeitpunkt eingeschaltet und recht schnell fertig gehört habe. Es hat damit seinen Zweck voll und ganz erfüllt und ich werde dem nächsten Buch der Serie auf jeden Fall eine Chance geben.

    Die eigentliche Geschichte fand ich allerdings unglaubwürdig. Kommissar Zufall spielt zumindest an einem entscheidenden Punkt eine große Rolle und die Schlussfolgerungen der Protagonistin scheinen mir nicht logisch oder naheliegend – auch nicht für eine Psychologin. Dennoch werden sie behandelt wie etwas, das auf der Hand liegt und gar nicht anders sein kann. Der Hauptpunkt ist: Ich habe die Geschichte nicht geglaubt! Natürlich ist sie fiktiv, aber eine gute fiktive Geschichte könnte genauso gut real sein. Ich bezweifle sehr stark, dass so etwas passieren könnte.

    Der Schreibstil ist handwerklich hervorragend, man bleibt gern dran. Er ist aber wenig emotional und keine der Figuren ist wirklich sympathisch oder auch nur in sich stimmig, sie „erwachen nicht zum Leben“. Insbesondere von Frieda Klein entstand in meinem Kopf kein Gesamtbild, sie wechselt zwischen eiskalt und zimperlich, zwischen extrem daran interessiert, den kleinen entführten Matthew zu retten, und vollkommen gleichgültig. Genau die gleiche unstimmige Haltung legt sie gegenüber ihrem Patienten Alan Dekker an den Tag. Als Therapeutin würde ich sie nicht haben wollen oder jemandem empfehlen!

    Der Kommissar ist gleichermaßen unstimmig – einerseits bedrängt er die zuweilen widerstrebende Frieda massiv, sich an der Aufklärung zu beteiligen, andererseits reagiert er auf alle ihre Vorschläge ablehnend wie der typische dumme Polizist. Die Polizeiarbeit wird kaum beschrieben.

    Die Nebenfiguren blieben für mich blass und eher unsympathisch. Wozu der Handwerker Josef – ein wandelndes Klischee des einfachen, aber überaus gutmütigen Osteuropäers, der weise Sprüche absondert - eingeführt wurde, erschließt sich mir nicht, ebenso auch der vollkommen unpassend an Slapstick erinnernde Anlass, zu dem er auftauchte. So etwas passiert doch nicht! Auch bei der Liebesgeschichte ist diese merkwürdige Unstimmigkeit. Einerseits wird schon angedeutet, dass sie Frieda viel bedeutet, aber spüren konnte ich das nicht.

    Der eigentliche Plot ist meiner Ansicht nach unglaubwürdig und die Motivation des Täters wurde zumindest mir nicht nachvollziehbar. Das lässt sich aber nicht näher begründen, ohne zu spoilern. Twists und Überraschungen sind eingebaut, ich habe sie allerdings vorher erwartet, und das für mich Schönste an einem Krimi – dass er mich gewaltig an der Nase herumführt – blieb daher leider aus. Ich kann aber nicht beurteilen, ob das jedem Hörer so geht.

    Trotz allem hat mir das Hörbuch ein paar unterhaltsame Stunden beschert. Die Sprecherin ist mir durch nichts aufgefallen. Es war, als ob sie gar nicht da wäre, sondern eine Stimme in meinem Kopf. Und das ist meiner Ansicht nach das höchste Lob für jemanden, der vorliest. Zeitweise sind keine merkbaren Pausen zwischen den Kapiteln, sodass kurz der Eindruck entsteht mit „er“ oder „sie“ wäre jemand ganz anderes gemeint. Man merkt es aber dann schnell.