Hans Christian Andersen

Hans Christian Andersen

Hans Christian Andersen, geboren am 2. April 1805 in Odense, wuchs in sehr ärmlichen Verhältnissen auf. Nach dem Verlust seines Vaters mit vierzehn Jahren ging er nach Kopenhagen, und bemühte sich dort begleitet von ersten lyrischen Versuchen vergeblich um eine Karriere als Theaterschauspieler. Schließlich ermöglichte ihm sein Gönner Jonas Collin, die Lateinschule und anschließend die Kopenhagener Universität zu besuchen, dem folgten zahlreiche Reisen durch Europa und in das Osmanische Reich, deren Eindrücke sein schriftstellerisches Werk immens beeinflussten. Andersen war schon früh schriftstellerisch aktiv. Gegen Ende seiner Schulzeit verfasste er eines seiner bekanntesten Gedichte, „Das sterbende Kind“. Über die Grenzen Dänemarks hinaus berühmt wurde Andersen um 1840 mit der deutschen Übersetzung seiner Kunstmärchen. Indem er sich von Volksmärchen und Sagen aus den von ihm bereisten Ländern inspirieren ließ und diese in einer literarisch anspruchsvollen Form umschrieb, schuf Hans Christian Andersen die bedeutendsten Kunstmärchen der Biedermeierzeit. Heute gilt Hans Christian Andersen als bedeutendster Dichter und Schriftsteller Dänemarks.

Mehr lesen Weniger lesen

Bestseller

Ihr erstes Hörbuch ist kostenlos


Neu bei Audible?

Ihr erstes Hörbuch geht auf uns
Einfach mit Amazon-Konto anmelden
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Sind Sie Autor?

Helfen Sie uns unsere Autor-Seiten zu verbessern indem Sie Ihre Bibliographie aktualisieren. Gerne können Sie uns auch ein neues oder aktuelles Bild und Ihre Biographie zukommen lassen.