Gabriel Barylli

Gabriel Barylli

Gabriel Barylli ist der meistgespielte deutschsprachige Autor der Gegenwart. Sein Stück Butterbrot wurde und wird in über 150 Inszenierungen im gesamten deutschen Sprachraum aufgeführt. 
Sein Stück Honigmond, das 5 Jahre später als Antwort entstand, hat bereits über 90 Inszenierungen erlebt. 
Beide Theaterstücke wurden von G. B. als Autor, Regisseur und Hauptdarsteller für das Kino verfilmt. 
Für Butterbrot bekam Barylli den Bayerischen Filmpreis für die besten Dialoge. 
G. B. ist zweifacher Uraufführungsautor am Österreichischen Nationaltheater – dem Wiener Burgtheater.
Seine bisher 11 erschienenen Romane und Sachbücher wurden allesamt Bestseller. Im Mozart-Jubiläumsjahr schrieb Barylli für die Wiener Kammeroper im Auftrag der „Mozartjahrgesellschaft“ die konzentrierte Fassung der Zauberflöte - „Sarastros Traum“. Nikolaus Harnoncurt sagte über diese Arbeit „sie ist bemerkenswert und brillant“. Der Direktor des Burgtheaters Claus Peymann sagt über Barylli: „ Barylli ist der Botho Strauß von Österreich.“ Cosmopolitan schreibt über Barylli: 
„Er ist die Antwort Europas auf Woody Allen.“ In seiner Arbeit als Autor ist er aber nicht nur am Theater und im Film zu Hause. 
Für „Stage Entertainment“ schrieb er das Musical „Ich war noch niemals in New York“ mit den Liedern von Udo Jürgens.
Das Musical wurde die erfolgreichste Eigenproduktion von Stage Entertainment in Deutschland.
Nach 2 Jahren in Hamburg läuft das Musical jetzt in Wien und Stuttgart. Bis heute haben über 3 Millionen Zuschauer das Stück gesehen und es wird in beiden Städten immer wieder verlängert und ist stets ausverkauft. Die nächste Station ist Berlin.
 Die renommierte „Suddeutsche Zeitung“ schreibt in ihrer Premierenkritik „… Dank des Librettos von Gabriel Barylli ist der Abend ein grandioses Theaterereignis geworden…“
„Das Wunder von Hamburg“
 Das Projekt „Arabesque“ ist in Vorbereitung. 
Barylli wird mit Klaus Maria Brandauer Baryllis neustes Stück „Gott und die Welt“ zur Uraufführung bringen.

Gleichzeitig ist Barylli auch als Regisseur und Schauspieler tätig.
Sein Film „Welcome to Vienna“ von Axel Corti, in dem er die Hauptrolle spielte wurde ein Welterfolg.
"Variety" schrieb über Barylli: „Sein Spiel erinnert an Montgomery Clift“.
 Für seine Darstellung in der französischen Filmproduktion „Une femme francaise“ neben Emmanuelle Beart und Daniel Auteuil erhielt Barylli von Richard Gere den „Best Actor Preis“ beim Filmfestival Moskau. 
Regie führte Regis Wargnier der für seinen Film „Indochine“ den Oscar erhalten hatte. Barylli war neben seiner Tätigkeit als internationaler Filmschauspieler auch am Wiener Burgtheater und den Salzburger Festspielen tätig.
Am Theater in der Josefstadt in Wien arbeitete er in den letzten 5 Jahren als freies Mitglied.
Er inszenierte seine Stücke „Butterbrot“, „Honigmond“, „Amarone“ und „Ohio – Wieso?!“. 2012 erschien Baryllis neuster Kinofilm „Baked – Beans“ in den deutschen Kinos sowie der erste und zweite Teil der „Trilogie der Sehnsucht“ im Styria Verlag. 2013 knüpfen ebenso im Styria Verlag der Roman: „Brief eines Vaters an seinen Sohn“ und in 2014 „Wahrheit“ ( 3.Teil der Trilogie ) an. 2014 hatte Gabriel Baryllis Stück „SHOWTIME“ im „Alten Schauspielhaus Stuttgart“ Welturaufführung und feierte damit einen großen Erfolg, der nun in einer Tournee weitergeführt werden soll. 2015 folgt die nächste Welturaufführung mit dem Musical „Cherubim“ in Villach, welche er in Regie und Drehbuch vollenden wird. 


Mehr lesen Weniger lesen

Bestseller

Ihr erstes Hörbuch ist kostenlos


Neu bei Audible?

Ihr erstes Hörbuch geht auf uns
Einfach mit Amazon-Konto anmelden
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Sind Sie Autor?

Helfen Sie uns unsere Autor-Seiten zu verbessern indem Sie Ihre Bibliographie aktualisieren. Gerne können Sie uns auch ein neues oder aktuelles Bild und Ihre Biographie zukommen lassen.