Entdecke mehr mit dem kostenlosen Probemonat

  • Totenfrau

  • Bestatterin Brunhilde Blum 1
  • Von: Bernhard Aichner
  • Gesprochen von: Christian Berkel
  • Spieldauer: 8 Std. und 28 Min.
  • 4,3 out of 5 stars (1.069 Bewertungen)

Aktiviere das kostenlose Probeabo mit der Option, jederzeit flexibel zu pausieren oder zu kündigen.
Nach dem Probemonat bekommst du eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts für 9,95 € pro Monat.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
Totenfrau Titelbild

Totenfrau

Von: Bernhard Aichner
Gesprochen von: Christian Berkel
0,00 € - kostenlos hören

9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Jederzeit kündbar.

Für 6,95 € kaufen

Für 6,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Diese Titel könnten dich auch interessieren

Bösland Titelbild
Blinder Instinkt Titelbild
Die Falle Titelbild
Todesengel Titelbild
Bleicher Tod Titelbild
Kalte Stille Titelbild
Vertrau dir (nicht) Titelbild
Schweige still Titelbild
Der Fund Titelbild
Dunkelkammer Titelbild
Spiel der Teufel Titelbild
Herzsammler Titelbild
3 2 1 - Im Kreis der Verschwörer Titelbild
Mädchen ohne Wiederkehr Titelbild
Ich finde dich Titelbild
Im Koma Titelbild

Inhaltsangabe

Warum sie das tut? Warum sie dazu fähig ist? Die Antwort darauf liegt Jahre zurück...

Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Blum fährt Motorrad, sie trinkt gerne und ist glücklich verheiratet. Blums Leben ist gut. Doch plötzlich gerät dieses Leben durch den Unfalltod ihres Mannes, eines Polizisten, aus den Fugen. Vor ihren Augen wird Mark überfahren. Fahrerflucht. Alles bricht auseinander. Blum trauert, will sich aber mit ihrem Schicksal nicht abfinden. Durch Zufall findet sie heraus, dass mehr hinter dem Unfall ihres Mannes steckt... Blum sucht Rache. Was ist passiert? Warum musste Mark sterben? Als sie die Antworten gefunden hat, schlägt sie zu. Erbarmungslos.
©2014 btb Verlag (P)2014 Der Hörverlag

Das könnte dir auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Weitere Titel des Sprechers

Das sagen andere Hörer zu Totenfrau

Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    613
  • 4 Sterne
    267
  • 3 Sterne
    99
  • 2 Sterne
    47
  • 1 Stern
    43
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    673
  • 4 Sterne
    217
  • 3 Sterne
    61
  • 2 Sterne
    23
  • 1 Stern
    14
Geschichte
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    544
  • 4 Sterne
    247
  • 3 Sterne
    115
  • 2 Sterne
    47
  • 1 Stern
    38

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Ute
  • 30.03.2014

Gnadenlos genial

@Buechertante hatte vor kurzem getwittert, dass sie dieses Buch sehr gut fand. Ich wurde neugierig und holte es. Nur aufgrund des Covers und der Beschreibung hätte ich es wohl eher nicht gekauft. Aber man ist ja immer dankbar für Empfehlungen. Ich habe den Kauf nicht bereut! Im Gegenteil! Ich habe sogar das Hörbuch, das ich gerade auf den Ohren hatte, unterbrochen und “Totenfrau” gehört. Eigentlich wollte ich ja nur mal kurz reinhorchen, doch daraus wurde nichts. Einmal auf den Ohren war ich gefesselt von der Story.

Eins vorneweg: Dieses Buch/Hörbuch ist nichts für zart besaitete oder zimperliche Menschen. Denn hier geht es schonungs- und gnadenlos zu.

Blum ist glücklich. Sie hat einen tollen Mann, 2 liebe Kinder, ein florierendes Bestattungsunternehmen, der sympathische Schwiegervater wohnt auch bei ihnen und unterstützt sie bei den Kindern wie er kann. Alles ist gut, alle sind glücklich. Bis zu dem Tag, an dem ihr Mann – ein Polizist – bei einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht ums Leben kommt.

Blum hat nun nicht gerade die Charaktereigenschaft, sich ihrem Schicksal zu ergeben und eben das Beste daraus zu machen. Sie forscht nach und was sie entdeckt ist schlimmer, als sie es sich hätte erträumen können. Und sie wird sauer und extrem wütend und sorgt für Gerechtigkeit. Oder für das, was sie für Gerechtigkeit hält. Denn die Polizei, allen voran Massimo, Marks bester Freund und ebenfalls Polizist, unterstützt sie in ihrem Verdacht nicht – hält alles, was sie herausgefunden hat – für Unfug.

Blum ist für mich ein sehr interessanter Charakter. Einerseits ist sie voller Liebe und Mitgefühl für andere Menschen, die Not leiden, andererseits ist sie ein hochexplosiver Vulkan, der keine Grenzen kennt, wenn hilflosen Menschen und/oder ihr selbst Unrecht angetan wird. Dann kämpft sie wie eine Löwenmama und lässt alle Skrupel außer Acht. Sie ist ein wahrer Yin-Yang-Typ – beide Seiten sind bei ihr intensiv ausgeprägt. Das fand ich äußerst interessant und sorgte natürlich auch für eine andere Art Story, als man es so “gewohnt” ist.

Es gab in diesem Hörbuch viele außergewöhnliche Situationen. Z. B. als ihr eigener Mann auf dem “Versorgungstisch” – wie man das bei den Bestattern wohl nennt – liegt und sie ihn für die Beerdigung herrichten muss. Wie gesagt, man sollte einiges verkraften können, wenn man sich dieser Geschichte widmet.

Den Schreibstil fand ich außergewöhnlich – außergewöhnlich gut. Es gibt nicht viel direkte Rede – und wenn, dann ist sie ganz gezielt eingesetzt. Es gab einige Wortwiederholungen – als Nachdruck – das steigerte für mich nochmals die Intensität des Gesagten. Das mag nicht jedermanns Geschmack sein, ich fand das toll.

Und besonders gut fand ich, dass Christian Berkel dieses Hörbuch gesprochen hat. Er hat mit diesem Schreibstil seine wahre Freude gehabt und hat aus jedem Wort und jeder Regung alles herausgeholt. Das hat mich wirklich sehr fasziniert. Auch wie mühelos er die verschiedenen Dialekte sprach – bewundernswert.

Somit hatte ich achteinhalb Stunden Hochspannung auf den Ohren. Zeit zum Durchatmen hat man bei dieser Lektüre eher nicht. … aber wer will das schon.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

48 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Blum, Blum, Blum und Massimo, Blum, Massimo und

Vorweg: die Idee war vielversprechend ....das ist allerdings neben Christian Berkel, der ansich eine gute Stimme hat, auch schon das positivste, was mir zu diesem Buch einfällt.
Auch der langsamste Hörer hat nach einer halben Stunde begriffen, dass die Heldin sich "Blum" nennen läßt....man muss es nicht durch das ganze Hörbuch in fast jedem Kurzsatz wieder und wieder und wieder wiederholen!
Der Schreibstil ist gewollt künstlerisch. Redundante Wiederholungen reihen sich aneinander. SCHADE

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

31 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

ein Hörgenuss

Trotz einiger sehr negativer Kritiken auf Amazon zur Story und der sprachlichen Umsetzung kaufte ich das Hörbuch und war begeistert. Gerade das Staccato der Sprache ließ einem das Gedankenkarrussel von Blum und die von ihr empfundene Ausweglosgkeit nachspüren. Die Story ist spannend und der Erzählstil schafft Überraschungen. Das Ende war mir allerdings ein wenig zu platt und vorhersehbar; deshalb der Abzug bei "Geschichte". Alles in allem ein sehr schönes und unterhaltsames Buch, dass ich jedem emfpehlen kann.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

28 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Grauenvoll schlecht

Würden Sie sich wieder etwas von Bernhard Aichner anhören?

Ganz sicher nie wieder. Der Autor ist für mich erledigt.

Haben Sie vorher schon ein Hörbuch mit Christian Berkel gehört? Wie würden Sie beide vergleichen?

Christian Berkel macht seinen Job gut. Aber auch der beste Interpret kann aus Sch... kein Gold machen.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Das Buch ist in jeder Hinsicht eine Katastrophe. Der Autor hat einen entnervenden Stil, den man kaum noch als Stil bezeichnen kann.Mark. Blum. Blum und Mark. Mark und Blum. Blum und Mark und die Kinder. Die Kinder, Mark und Blum. Blum und Massimo, Massimo und Blum. Reza. Blum. Reza und Blum. Blum und Reza. Dunja und Blum, Blum und Dunja. Blum. Dunja. So geht es gefühlt seitenlang. Als Buch hätte ich das Ding nach der Hälfte an die Wand geworfen.Abgesehen davon ist das Buch völlig überraschungs- und spannungsarm, die Handlung durchsichtig und schlicht albern. Die "Verschwörung" der Täter wird so einfach aufgedeckt dass man sich fragen muss wie das den Behörden so lange verborgen geblieben sein solle.

Wie dieses Buch ein Erfolg werden und hier so viele gute Kritiken bekommen konnte ist mir schlicht ein Rätsel.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

25 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Gewöhnungsbedürftiger Stil...

Wenn Christian Berkel nicht gewesen wäre… tja dann hätte ich das Buch mit Sicherheit (symbolisch) nach dem ersten Drittel schon an die Wand geworfen…
Was für eine unendliche Ansammlung von Wiederholungen und Umschreibungen - schlichtweg nervtötend..! Dabei ist die Story als solche gut, zwar häufig nicht besonders realitätsnah (ist die Polizei wirklich so naiv, dass sie nirgendwo auch nur den Hauch einer Spur entdeckt..?), aber welcher Reißer ist das schon heutzutage, wenn er wahrgenommen werden will? Nur dieses ewige sich wiederholende Gefasel, dass wirklich überflüssig ist und die Geschichte nicht im entferntesten voranbringt. Wie schade...
Zur Lesung als solches: Die meisten Vorleser werden häufig überschätzt und erhalten meiner Meinung nach oft zu gute Kritiken. Nicht so Christian Berkel. Leider bei weitem nicht genug präsent bei der Vielzahl an Hörbuch-Produktionen, gehört er für mich zur allerersten Garde im deutschsprachigen Raum. Mit Gefühl spricht er die einzelnen Charaktere, ohne dabei auch nur ein einziges Mal aufdringlich oder aufgesetzt zu klingen, was leider eine Art Berufskrankheit in diesem Genre ist...
Fazit: Hervorragenderer Sprecher, gute Story, wirklich nerviger Schreibstil :-P

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

20 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Ecklig

Verführt durch die guten Kritiken habe ich das Buch gekauft.
Das Gute zuerst: Christian Berkel macht seine Sache sehr gut, für den Text kann er schliesslich nichts.
Zuerst die Moral des Buches: es ist eine wahre Ode an die Selbstjustiz, die mit dem Mord von Blums Pflegeeltern beginnt und mit dem Mord an der einzigen Überraschung endet. Da wird bestialisch gemordet, bei lebendigem Leibe verbrannt, die Entsorgung der Leichen wird bis ins kleinste Ekel erregende Detail geschildert. Der Autor hat offenbar grosses Vergnügen Blut, Körpersäfte und Fäkalien in riesigen Mengen zu beschreiben. Das gilt auch für die Versorgung der normal verstorbenen, was Blum schon im Kindesalter tun musste. Das dient dann auch als Rechtfertigung ihres monströsen Verhaltens.
Es kommt zu keinerlei Spannung bei der Suche nach den Mördern Ihres Mannes und einer unbekannten Frau, alle Informationen findet sie immer beim aktuellen Opfer. Dazwischen das schlimmste: auf den Hörer prasselt ein endloses geschwurbel ihrer Gedanken, die in einem Staccato von abgehackten Sätzen von denen man nie weiss, ob jetzt da noch ein Punkt oder Komma dazwischen wäre.
Fazit: das schlechteste Buch das ich je gehört habe, ich wurde richtig wütend über diesen Schund, deshalb habe in der Mitte abgebrochen und bin zum Schluss gesprungen. Es endet wie es begann, keinerlei Folgen für Blum, die letzten Worte "alles ist gut!"

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

13 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Mit Recht so hoch gelobt!

Mit TOTENFRAU scheint Bernhard Eichner wohl der Thriller aus Österreich gelungen zu sein, wenn man der Presse glauben durfte. Das Hörbuch wird von Christian Berkel gelesen, dem es hervorragend gelingt, die Emotionen der Protagonisten dem Leser zu vermitteln.
Blum hat ihren Mann verloren, durch eine Unfall mit Fahrerflucht. Durch Zufall stößt sie auf eine Datei, die einen weitreichenderen Hintergrund vermuten lässt. Ist er in seiner Arbeit als Funktion mächtigen Leuten zu nahe gekommen? Blum verfolgt die Spuren unerbittlich...
Die Geschichte ist nicht wirklich etwas neues, doch Aichner gelingt es, beim Leser Fragen auszulösen: Ist es richtig, was Blum macht? Darf sie einem sympathisch sein? Gerade durch diese Tiefe ist TOTENFRAU ein so guter Thriller. Der Schreibstil des Autors ist ebenfalls angenehm, keine Ausschweifungen, kein überflüssiger Satz.
==> TOTENFRAU ist kurzweilige Unterhaltung, die den Hörer atemlos hält, er fiebert regelrecht mit Blum mit.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

13 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

gnadenlos langatmiger, abgehackter Erzählstil

Ich weiß nicht, woran es genau liegt, aber die ersten 20 Minuten des Hörbuches sind enervierend eintönig und ich bin mir nicht sicher, ob ich mir den Rest noch antue.
Der Erzählstil ist bis jetzt von gnadenlos ausschlachtenden, abgehackten Kettensätzen geprägt, bei denen ich das Bedürfnis habe "Jaha, ist ja gut jetzt!" zu sagen und die mir jede Empathie vergraulen.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

8 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Aichner. Wie er ...

Würden Sie gern ein anderes Hörbuch von Bernhard Aichner und/oder Christian Berkel ausprobieren?

Ob Bernhard Aichner einmal davon gehört hat, dass ein Autor sich durch einen eigenen Stil auszeichnen soll? Es ist ja gar nicht so einfach, sich in der Masse von Veröffentlichungen, in denen schon fast alles ausprobiert worden ist, irgendwie abzusetzen. Nun, es ist ihm gelungen. Blum und Massimo. Wie sie ... Blum und ... Wie sie ... Blum. Wie sie ... Das zieht sich nicht wie ein roter Faden, sondern wie ein Schreckgespenst durch das Buch. Und der Sprecher betont es immer so schön, dass man auf gar keinen Fall darüber weghören kann (wahrscheinlich hatte er bei den geschätzten 5000 Mal Blum, wie sie ...etc. aber auch keine Möglichkeiten). Zum Inhalt? Ganz nett. Und wie es bei Thrillern oft so ist, die Logik tritt eindeutig hinter dem (Grusel-)Effekt zurück (der bei mir aber nicht wirklich eingetreten ist). Hätte jemand dem Autor verraten, dass es eine Handy-Ortung gibt, wäre das Buch nach gefühlten 70 Minuten zu Ende gewesen. Nein, für ein zweites Buch von Aichner werde ich kein Geld aus- und schon gar keine Lebenszeit hergeben.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

7 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Schlecht, schlecht, schlecht

Furchtbar gelesen, Wiederholungen, völlig sinnloses Gemetzel und nicht nachvollziehbare Gefühlsregungen. ein absoluter Schwachsinn und noch dazu schrecklich gelesen.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

6 Leute fanden das hilfreich