Jetzt kostenlos testen

Tod eines Schneemanns

Tee? Kaffee? Mord! 6
Sprecher: Vera Teltz
Serie: Tee? Kaffee? Mord!, Titel 6
Spieldauer: 4 Std. und 10 Min.
4.5 out of 5 stars (963 Bewertungen)

Regulärer Preis: 1,95 €

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Davon stand nichts im Testament... Cottages, englische Rosen und sanft geschwungene Hügel - das ist Earlsraven. Mittendrin: das "Black Feather". Dieses gemütliche Café erbt die junge Nathalie Ames völlig unerwartet von ihrer Tante - und deren geheimes Doppelleben gleich mit! Die hat nämlich Kriminalfälle gelöst, zusammen mit ihrer Köchin Louise, einer ehemaligen Agentin der britischen Krone. Und während Nathalie noch dabei ist, mit den skurrilen Dorfbewohnern warmzuwerden, stellt sie fest: Der Spürsinn liegt in der Familie.

Folge 6: Tod eines Schneemanns
Weihnachten steht vor der Tür und Nathalie genießt den Winter in Earlsraven in vollen Zügen. Über den großen Schneemann, der eines Morgens auf ihrem Parkplatz steht, wundert sie sich zunächst, doch er passt einfach perfekt zum verschneiten Pub. Aber dann passiert es: Auf der vereisten Straße kommt ein Transporter ins Rutschen, fährt mitten in den Schneemann - und enthüllt eine Leiche! Wer um Himmels Willen versteckt eine Leiche in einem Schneemann? Nathalie und Louise wollen wissen, was mit dem Toten vor ihrem Pub wirklich geschehen ist. Ihre Ermittlungen führen sie bis in die höchsten Kreise und schon bald müssen sie feststellen, dass dem Täter auch kurz vor Weihnachten nichts heilig ist...

©2018 Lübbe Audio (P)2018 Lübbe Audio

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    656
  • 4 Sterne
    235
  • 3 Sterne
    57
  • 2 Sterne
    11
  • 1 Stern
    4

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    717
  • 4 Sterne
    134
  • 3 Sterne
    34
  • 2 Sterne
    5
  • 1 Stern
    3

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    557
  • 4 Sterne
    231
  • 3 Sterne
    82
  • 2 Sterne
    10
  • 1 Stern
    6
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Polizeiarbeit in einer Galaxis weit, weit entfernt

Im sechsten Teil des Serienkrimis wird man, sofern man weder Logik noch Handlung erwartet, von der Sprecherin exellent unterhalten. Wobei der Hörer einmal mehr reichlich Absurdes schlucken muss. Da wird ein Mensch über Stunden zu Tode gefoltert, ohne dass dies den "Ermittlern" mehr als eine Bemerkung entlockt und man sich gleich köstlich amüsiert. Ein Profikiller lässt eine Leiche erst einmal drei Tage liegen, bevor er einen Verkehrsunfall fingiert. Ein Jugendlicher fährt zum wiederholten Mal alkoholisiert ohne Führerschein und der ermittelnde Beamte muss erst überlegen, ob man in diesem Fall Anklage erheben muss. Und eine Köchin hat offensichtlich eine Pistole im Handschuhfach ihres Autos liegen, ohne dass das den mitfahrenden Polizeibeamten stört. In einer Siedlung findet eine Schießerei statt, ohne dass Polizei an den Ort der Ermittlungen gerufen wird, erst recht findet keine Spurensicherung statt. Und alle Zeugen finden es völlig normal, irgendwelchen "Helfern" eines Constable Auskunft zu geben, ohne dass auch nur eine Person einen Ausweis oder dergleichen verlangt. Zumal die Art von Hilfe bei einer Mordermittlung in Großbrittannien genau wie Deutschland schlicht verboten wäre.

Wie auch bei den vorherigen Teilen würde ich mir von der Autorin einfach mal ein Minimum an Recherche und glaubhaften menschlichen Emotionen wünschen. Statt dessen erhält man eine Art Pappfigurenkabinett an Figuren, was nur durch die Sprecherin gerettet wird. Ich warte jedes Mal mit morbider Neugier, ob es der Autorin denn auch mal gelingt, wie im Auftaktroman eine auch nur einigermaßen logische Handlung hinzubekommen, die irgendwie Sinn macht.

Wer also in Krimihandlungen auch nur im geringsten Logik, Recherche und Stringenz erwartet: Finger weg! Wer sich einfach ein paar Stunden von einer erstklassigen Sprecherin mit einer absurden Geschichte unterhalten lassen will kann bei dem günstigen Preis zugreifen.

15 von 16 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Mir hat es rundweg gefallen!

Auch in Earlsraven hat der Winter Einzug gehalten. Es schneit und es geht auf Weihnachten zu. Wer wundert sich da über einen Schneemann? Selbst, wenn man ihn nicht selbst gebaut hat. Vor dem Black Feather konnten ja auch Gäste auf diese Idee gekommen sein. Bis es zu einem Unfall kommt und eine Leiche in dem Schneemann gefunden wird. Nathalie und Luise müssen wieder ermitteln.

Und das tun sie dann auch wieder auf sehr unterhaltsame Weise. Zu hohe Maßstäbe sollte man an eine Cosy-Crime Geschichte nicht legen, aber innerhalb dieser Maßstäbe ist die Geschichte richtig gut. Der Fall ist interessant, sogar mit etwas Gesellschaftskritik, die Rahmenhandlung stimmt und die Sprecherin brilliert. Mir hat es rundweg gefallen. Ich freue mich schon auf Teil 7 und den Käsekuchen, wobei ich die Variante ohne Arsen bevorzuge.

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Insgesamt ziemlich unterhaltsam

Ich kannte die Autorin noch nicht, deshalb war ich ziemlich neugierig auf die Komplexität der Geschichte und den Schreibstil der Autorin. Für mich war die Geschichte etwas zu flach und es gab zu viele Nebenschauplätze. Mir hätte eine komplexere Geschichte besser gefallen. Folge davon war auch, dass die Nebenprotagonistin die interessantere Figur für mich war und lieber die Köchin als die Hotelbesitzerin im Fokus gehabt hätte. Die Sprecherin war angenehm, allerdings manchmal zu schnell, so dass hat die Geschichte an manchen Stellen zu flapsig werden lassen. Insgesamt dennoch sehr gelungen, so dass ich mir sicherlich noch das eine oder andere Buch kaufen werde.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars

seltsam

nicht nur ist die Geschichte etwas noch anderes als alle anderen bisherigen "Fälle", sie scheint nicht ordentlich gelesen, was ich nicht verstehe. Ich gehe davon aus, daß die Sprecherin eventuell auftauchende eindeutige Fehler im Skript nicht einfach übernehmen muss, sondern korrigieren kann. "Buchhandlung" statt "Buchhaltung" hat mich so irritiert, daß ich zurückspringen musste, später hab ich die Fehler dann hingenommen.
Schade!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Klasse Story

Die Sprecherin Vera Tölz macht das hervorragend, vor allem dass sie bei Nathalie und Luise versucht, alles anders zu betonen. Die Story ist ebenfalls hervorragend gestaltet

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Schöne Geschichten

Freue mich immer wieder aufs neue in die Welt vom der Black feather rein zu tauchen. Die Geschichten sind nicht zu lang, jedoch spannend.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Tolle Unterhaltung

wie immer tolle Unterhaltung, ich würde mir nur wünschen, dass die Kapitelüberschriften nicht vorgelesen werden, weil sie meiner Meinung nach, zuviel verraten.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • T8
  • 07.03.2019

Interessante Fälle

In meiner Rezension fließen alle Bände bis zu diesen mit ein. Die verschiedenen Ereignisse, sei es die Beziehungsgeschichten, die aufzuklärenden Fälle oder zwischenmenschlischen Situationen werden nicht zu detailiert beschrieben, was ich als sehr angenehm empfinde. Es ist schön mal eine Trennungsgeschichte, die in einem vorigen Band eine Rolle spielt, zu erleben wo es kein ewiiges nachgerenne und qualvolle Tränen gibt und man sich nach der Beziehung noch versteht und mit einander umzugehen weiß. Sehr angenehm.
Der Geist der verstorbenen Tante, die wir nie kennengelernt haben, wabert immer so ein bißchen in den Bänden umher, sei es, wenn es um das Gasthaus und die Privaträume geht oder um die Ermittlungsarbeit der Hauptprotagonistin mit ihrer Köchin. Ich finde das hören der Geschichten sehr angenehm und war eine zeitlang im Rausch und musste mir immer den nächsten Band holen. Die Welt in die wir gezogen werden ist irgendwie der Rückzugsort den man sich manchmal wünscht wenn einem die heutige Schnelllebigkeit und technische Errungenschaften zu viel werden.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Gruuuuuusel....

Dieser Teil ist ja richtig gruselig geworden, im Gegensatz zu allen anderen davor- lächel. Nicht nur die beschriebene Leiche unterstreicht den Gruseleffekt, sondern auch die Art des zu Tode gekommenen weckt die Spannung in einem. Es darf aber auch ab und zu gelacht werden. Ein toter der stehend totgefahren wird ???? Wie immer sehr sehr gut gelesen.
Und die Spannung kann man hier auch recht groß schreiben.
Auf zum nächsten HB , die leider bald alle gehört sind von mir Berlinerin 50 j. .

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Interessant

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Das Ende... na ja. Auf jeden Fall gut gelesen.