Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Sie sind Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    In seinem ersten Roman "Räuberhände" erzählt Finn-Ole Heinrich die Geschichte von Janik und Samuel, ihrer Freundschaft und diesem einen Moment, an dem alles hängt. Nur ein paar Minuten und all das, was sie bisher verbunden hat, ist plötzlich nicht mehr sicher. Zusammen gehen sie nach Istanbul, weil sie weg müssen. Und weil Samuels Vater Türke ist. Sie machen sich auf, um ihre Freundschaft zu retten, sie suchen den Neuanfang, wollen eine Bar oder einen Imbiss eröffnen und am besten wollen sie den unbekannten Vater im endlosen Istanbul finden. Sie wollen die fremde Stadt erobern und geraten in Taumel. Dabei lässt ihre Herkunft sie auch in der Ferne nie ganz los: Da sind Janiks Eltern, die alles so richtig machen, dass es weh tut; und da ist Samuels Mutter Irene, die "Pennerin", die voller Stolz auf ihren Sohn blickt.

    In seiner klaren, sehr eigenen Sprache beschreibt Finn-Ole Heinrich die schwierige Zeit des Erwachsenwerdens als die Geschichte einer großen Suche: nach dem, was Freundschaft ausmacht, nach Liebe, nach Heimat, nach Sicherheit und Identität. Der Erzähler nimmt uns mit auf eine Reise, die manchmal schmerzt, aber immer berührt.
    ©2007 mairisch Verlag (P)2013 mairisch Verlag

    Das könnte Ihnen auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Räuberhände

    Bewertung
    Gesamt
    • 3.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      49
    • 4 Sterne
      28
    • 3 Sterne
      27
    • 2 Sterne
      12
    • 1 Stern
      11
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      74
    • 4 Sterne
      28
    • 3 Sterne
      9
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      3
    Geschichte
    • 3.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      36
    • 4 Sterne
      21
    • 3 Sterne
      28
    • 2 Sterne
      16
    • 1 Stern
      14

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Hochtrabender Schrott

    Ich musste das Buch für ein Germanistik Seminar lesen. Dieses scheinbare „Jugendbuch“ enthält noch nicht mal eine Lehre, um Jugendlichen irgendetwas mit auf dem Weg zu geben.Es ist diese Art von Buch die man in der 10 Klasse lesen musste, wenn der Lehrer denkt er versteht die „junge Generation“, aber er keinen Hauch Ahnung hat. Dieses Buch versucht so krampfhaft literarisch wertvoll zu sein, ist es aber nicht im Entferntesten. Das Einzige was mir wirklich gut gefallen hat ist die angenehme Stimme von dem Autor, der sein „Werk“ vorliest.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Gutes Buch, anschaulich vorgetragen

    Da ich das Buch innerhalb meiner Erzieherausbildung im Deutschunterricht lesen musste, habe ich es mir nochmal als Hörbuch zur Festigung besorgt. Der Inhalt des Buches gefiel mir sowieso schon recht gut, hier kann man sich nochmal ganz entspannt erzählen lassen. Die Stimme des Lesenden, welche dem Autor des Buches gehört (was ich an sich ansprechend und authentisch finde) ist sehr angenehm. Es macht Spaß zuzuhören. Empfehlung!

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Fesselnde Erzählung, fesselnder Sprecher

    Autoren, die ihre eigenen Bücher vorlesen, kann niemand übertreffen, glaube ich.
    Dieser Roman übers Erwachsenwerden und Loslösen vom Elternhaus beschreibt die Geschichte von Jannik und Samuel sowieso schon mit einer enormen Natürlichkeit. Total unverfälscht. Aber der Sprecher holt wirklich alle Gefühle der Figuren direkt an die Oberfläche - unterstützt vom Soundtrack.
    Tolle Umsetzung eines Buches. Es lohnt sich!

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Unbedingt lesen

    Eine bemerkenswerte Coming- of- Age Story. Sprachlich einfach wunderbar. Der Sprecher ist hervorragend. Als Leser habe ich mich ständig mittendrin befunden. Großes Buch. Für jedes Alter.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Unterhaltsames Jugendbuch

    Ich habe das Hörbuch gehört, weil ich das Buch für die Schule lesen musste. Ich fand es recht unterhaltsam und die Hörspielumsetzung sehr angenehm.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Hintergrundmusik

    Warum muss die Hintergrundmusik so laut sein, dazu kommen noch Störgeräusche, die das zuhören zur Hölle macht

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Das Buch ist absolut nichts wert.

    Das Buch besteht daraus, dass man auf Handlung wartet. Jede Autobiographie ist spannender. Unsere Klasse musste das lesen und es hat niemandem gefallen. Die Umgangssprache, die Zeit-Sprünge und der Plot sind genau so nervig, wie die "Beziehung zwischen den Charakteren.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    anhören

    nicht viel schnacken kopp in Nacken. bittersüße Geschichte, sensationell gelesen. ich muss noch 5 Wörter loswerden

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      2 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Langweilige Schullektüre

    Hätte am liebsten schon nach den ersten paar Seiten abgebrochen ... Ich finde die Story hat potenzial ist aber grauenhaft und unübersichtlich umgesetzt worden.

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Geschichte naja

    Der Sprecher ist eigentlich super, wären da nicht immer diese Dumme "musik" bzw störsignale die nicht passt und eher andstrengend sind statt entspannend.