Regulärer Preis: 10,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Die Befreiung von Ottos Eltern aus Qualcatraz gestaltet sich schwieriger als gedacht. Zur Ablenkung organisiert Tante Sharon einen Skiurlaub für Otto, Emily, Archibald, Vincent, Harold und sich selbst. Dort angekommen, muss Sensenmann Harry so manch halsbrecherisches Pistenmanöver vollführen, denn irgendwer scheint ihn in den Urlaub verfolgt zu haben... Ob das alles mit dem seltsamen Dr. Seymore zu tun hat, der Scary Harry Aufzeichnungen über ein Mittel für ewiges Leben anvertraut hatte?

Die gleichnamige Buchausgabe ist im Loewe Verlag erschienen.
©2017 Loewe (P)2017 Jumbo Neue Medien & Verlag

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    21
  • 4 Sterne
    5
  • 3 Sterne
    5
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    15
  • 4 Sterne
    5
  • 3 Sterne
    3
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    5

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    22
  • 4 Sterne
    3
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0
Sortieren nach:
  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Schade....

...dass Robert Missler nicht mehr liest. Dank ihm habe ich bisher alle Scary Harry Hörbücher echt geliebt.
Leider kann Christian Rudolf da nicht ansatzweise mithalten. Viel zu hektisch gelesen und schlecht betont. Nee, mag ich gar nicht.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Tolles Buch, katastrophaler Sprecher

Das Buch selbst ist wirklich unterhaltsam. Lustig mit viel Humor, toller Sorry und klar strukturierter Erzählung. Aber wer bitte kam auf die schwachsinnige Idee diesen Sprecher zu verpflichten? Nach 5 Büchern mit der Stimme von Robert Missler (ein begnadeter Sprecher, der zu 100% zu den Charakteren passt) zu Christian Rudolf zu wechseln war das dümmste was man tun konnte. Seine Stimme passt überhaupt nicht zu den Charakteren und klingt teilweise einfach nur Grausam und heruntergeleiert mies. Ich kann nur allen Fans der ersten 5 Teile raten, tut euch das nicht an. Es war seit Jahren das erste Mal das ich nach 45 Minuten ein Hörbuch ausmachte um das Buch zu kaufen und selbst zu lesen.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

An sich gute Geschichte aber unmöglicher Sprecher

Damit ist dann die Geschichte verdorben warum wurde nur der Sprecher gewechselt nach 5 Büchern die echt super waren, vor allem auch gut gelesen von Robert Misler? Das mit Christian Rudolf ist echt ein schlechter Griff beim Sprechen für die "Brillenschlange" kann er nichts aber muß man beim Sprechen Dialekte derart in Ecken schieben zumal schlecht umgesetzt warum müssen die Bösewichte sächsisch und berlinerisch sprechen und damit Vorurteile bei Kindern geschürt und weitergegeben werden? Warum lispelt die Fledermaus auf einmal extrem und nervt ohne Ende ihre Stimme ist im ganzen sehr hektisch gesprochen ... Echt schade um das Buch und die Reihe zumal wir mit diesem Sprecher nicht weiterhören werden!

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Sprecherwechsel und lahme Story

Das erste, dass dem Leser auffällt und schon ein riesiger Kritikpunkt ist, ist der Sprecherwechsel von Robert Missler zur Christian Rudolf. An sich ist Herr Rudolf kein schlechter Sprecher, aber wenn man Robert Missler gewohnt ist, wird man sich damit nicht anfreunden können. Ich musste die Geschwindigkeit sehr hoch stellen, zum einen wegen des Sprechers, zum anderen, weil die Handlung immer weiter abflaut. Eigentlich sollte es so langsam interessant werden, da man dem Geheimnis um das Verschwinden von Ottos Eltern mehr und mehr auf die Spur kommt, aber letztendlich war es sehr langweilig.